Menü Menü schließen

Seelische Gesundheit

So haben Ihre Vorsätze eine Überlebenschance

Gute Vorsätze 2016

So haben Ihre Vorsätze eine Überlebenschance

Gehören Sie auch zu den Menschen, die sich jedes Jahr an Silvester einen guten Vorsatz fürs neue Jahr setzen und kaum ist das neue Jahr da, ist der Vorsatz auch schon wieder passé? Das muss nicht sein! Ihre pronova BKK hat Ihnen 10 Tipps zusammengestellt, wie Sie es garantiert schaffen, Ihren Vorsätzen treu zu bleiben und Ihre Ziele zu erreichen. 

Tipp Nr. 1: Gute Vorsätze verändern Ihr Leben – seien Sie sicher, dass Sie das wollen!

Möchten Sie mit dem Rauchen aufhören? Oder endlich Ihr Idealgewicht erreichen? Möchten Sie mehr Sport treiben oder mit einer Fortbildung beginnen? Dann seien Sie sicher, dass Sie das auch wirklich wollen! Denn nur der Wunsch alleine reicht nicht aus. Sie müssen auch etwas investieren. Verzichten Sie z. B. aufs Rauchen, verzichten Sie gleichzeitig auch auf die Geselligkeit in den Raucherpausen und die dabei entstehenden Gespräche. Möchten Sie abnehmen, müssen Sie Ihre Ernährung umstellen oder einschränken. All dies sind tolle Ziele, die es sich zu erreichen lohnt! Das geht jedoch nur, wenn Sie bereit sind, etwas in Ihrem Leben zu verändern. 

Tipp Nr. 2: Setzen Sie sich konkrete und realistische Ziele!

10 kg in einem Monat abnehmen – das funktioniert nicht! Ein solcher Vorsatz ist schon von Beginn an zum Scheitern verurteilt. Wenn Sie abnehmen möchten, sprechen Sie z. B. vorher mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt. Sie bzw. er kann Ihnen sagen, was realistisch ist und gibt Ihnen außerdem noch tolle Tipps, wie´s mit dem Abnehmen funktioniert. Auch von jetzt auf gleich jeden Tag 10 km zu joggen, ist keine gute Idee. Denn nicht nur, dass Sie sich bei einem so harten Training verletzten können, Sie verlieren sicher auch schnell die Lust am Sport. Daher ist es wichtig, dass die Ziele, die sich setzen, machbar sind und sich in Ihr Leben integrieren lassen. 

Hilfreich ist es auch, wenn Sie sich Ihre Ziele aufschreiben – und das so konkret wie möglich. Notieren Sie sich Zwischenziele und bleiben Sie Ihrem Kurs treu. Auch hier ist es wichtig, nicht allzu ehrgeizig zu sein. Denn wer seine Verbindlichkeiten zu hoch ansetzt, erhöht das Risiko zu Scheitern. 

Tipp Nr. 3: Suchen Sie sich Mitstreiter!

Gerade, wenn Sie sportlich aktiv werden wollen, ist die Motivation zum Training höher, wenn Sie in der Gruppe unterwegs sind. Egal, ob Sie eine Laufgruppe gründen oder zusammen mit Freunden und Kollegen einen Präventionskurs besuchen – die Wahrscheinlichkeit, dass Sie das Gruppen-Training absagen, ist geringer, als wenn Sie alleine unterwegs sind. Schließlich will ja keiner der Erste sein, der aufgibt. 

Tipp Nr. 4: Machen Sie Ihre guten Vorsätze öffentlich!

Öffentlichkeit schafft Verbindlichkeit. Erzählen Sie deshalb möglichst vielen (vertrauten) Menschen von Ihrem Plan. Je mehr Menschen von Ihren guten Vorsätzen wissen, desto schwieriger wird es später für Sie werden, von ihnen abzuweichen. Denn immerhin stehen Sie nun „unter Beobachtung". Gerade, wenn Sie sich selbst eher für wankelmütig halten, kann diese Öffentlichkeit eine zusätzliche Motivation darstellen, die Sache eisern durch zuziehen. Außerdem erfahren Sie natürlich Unterstützung von Ihren Lieben. Wenn Ihre Mutter z. B. von Ihrem Vorsatz weiß, dass Sie abnehmen möchten, wird Sie Ihnen bei Ihrem nächsten Besuch sicher kein dickes Stück Sahnetorte vorsetzen, sondern vielleicht eher einen liebevoll zubereiteten Obstsalat. 

Tipp Nr. 5: Belohnen Sie sich!

Sie haben ein Etappenziel erreicht? Super! Herzlichen Glückwunsch! Sie können wirklich stolz auf sich sein. Belohnen Sie sich dafür. Damit ist natürlich nicht gemeint, dass Sie ein fettes Stück Torte naschen, das Sie direkt um einen halben Etappensieg zurück wirft. Aber gönnen Sie sich z.B. ein neues Kleidungsstück in einer kleineren Größe. Das muss ja auch kein teures Designerteil sein – schließlich haben Sie ja ggf. vor, noch mehr abzunehmen. Aber kleine Belohnungen, die nicht gegen das Ziel arbeiten, motivieren zusätzlich. 

Tipp Nr. 6: Erklären Sie Ihrem inneren Schweinehund den Kampf!

Draußen regnet es und es ist kalt – auf der Couch ist es warm und kuschelig und ein leckerer Kakao lässt sich auch viel besser im Liegen genießen. Mit diesen oder ähnlichen Worten wird Ihr innerer Schweinehund versuchen, Sie vom Training abzuhalten. Lassen Sie sich nicht darauf ein! Überhören Sie ihn! Denken Sie viele lieber an das gute Gefühl, das Sie haben, wenn Sie Ihr Training trotz schlechtem Wetter durchziehen. Sie können dann doppelt stolz auf sich sein: Zum einen, weil Sie der Verlockung widerstanden haben und zum zweiten, weil Sie Ihrem Vorsatz und sich selbst treu geblieben sind – das ist viel mehr wert, als ein fauler Nachmittag auf der Couch. 

Übrigens: Manchmal ist der innere Schweinehund gar nicht in uns, sondern eine Person in unserer Umgebung. Lassen Sie sich nicht von den Meinungen anderer verunsichern! Sie haben für sich die Entscheidung getroffen, Ihrem guten Vorsatz zu folgen. Wenn andere versuchen, Ihnen diese Entscheidung madig zu machen, ist dies oft nur Neid. Bleiben Sie sich treu und halten Sie durch – egal, was Ihre Umgebung sagt. 

Tipp Nr. 7: Lassen Sie sich von kleinen Rückschlägen nicht verunsichern!

Manchmal kommt es vor, dass der innere Schweinehund doch lauter war und Sie ihm nicht widerstehen können. Nicht schlimm! Das gehört dazu. Lassen Sie sich von kleinen Rückschlägen nicht entmutigen. Haken Sie dies als Ausrutscher ab und machen Sie weiter. 

Tipp Nr. 8: Suchen Sie sich externen Rat!

Gerade, wenn Ihre guten Vorsätze sehr komplex sind, kann es ratsam sein, einen externen Ratgeber einzuschalten. Wenn Sie z.B. einen großen Karrieresprung planen oder Veränderungen in Ihrer Partnerschaft herbeiführen wollen, kann allzu viel Öffentlichkeit im entsprechenden Umfeld eher von Schaden als von Nutzen sein. Damit Sie die Aufgabe aber nicht alleine meistern müssen, ist ein externer Ratgeber – dies kann ein sehr guter Freund oder ein professioneller Coach sein – Gold wert. Wenn Sie sich für den professionellen Coach entscheiden, prüfen Sie vorab gut ihre oder seine Qualifikationen. Da der Begriff nicht geschützt ist, kann es leicht passieren, dass Sie an jemanden geraten, der nicht ausreichend qualifiziert ist und Ihnen überhaupt nicht weiterhelfen kann. 

Tipp Nr. 9: Unterschätzen Sie nie die Macht der Gewohnheit!

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Und egal, wie motiviert Sie an Silvester und kurz danach sind – bedenken Sie immer, dass Ihre guten Vorsätze Ihre Gewohnheiten ändern und Sie aus Ihrer Komfortzone treiben. Machen Sie sich dies bewusst und entscheiden Sie sich gezielt für die Veränderung – mit allen Konsequenzen. Wussten Sie übrigens, dass man Neuerungen trainieren kann? Dies kann schon im Kleinen passieren. Nehmen Sie z. B. einen anderen Weg zur Arbeit – vielleicht sogar zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Setzen Sie andere Akzente in Ihrem Leben. Sie werden merken, dass der Bruch mit alten Gewohnheiten Ihr Denken zu verändern beginnt. 

Tipp Nr. 10: Nutzen Sie Ihre Vorstellungskraft!

Stellen Sie sich vor, wie Sie in eine Boutique gehen und anstatt eine Hose in der Größe 44 eine in Größe 38 von der Stange nehmen. Sie schlüpfen hinein und die Hose passt wie angegossen. Sie betrachten sich im Spiegel und bewundern Ihre schlanke Silhouette. Oder: Stellen Sie sich vor, wie Sie vor dem Spiegel stehen und Ihre Muskeln bewundern, die Sie durch Ihr regelmäßiges Training im Fitness-Studio gewonnen haben. 

Können Sie sich dies gut vorstellen? Prima! Dann tun Sie das auch bei Ihren guten Vorsätzen. Denken Sie immer an das Bild, dass Sie sich ausmalen, wenn Sie einmal die Unlust am Training packt oder ein Stück Sahnetorte nach Ihnen ruft. Widerstehen Sie dem Drang und halten Sie an Ihren Zielen und Ihrem Wunschbild fest. Dies hilft Ihnen, konsequent zu bleiben. 

Mit Spaß an der Sache

Bei allen guten Vorsätzen sollte eines nicht fehlen: der Spaß an der Sache. Vergessen Sie nicht zu leben und lassen Sie die Kirche im Dorf. Seien Sie fair zu sich selbst und bleiben Sie realistisch. Es ist besser, Sie nehmen sich für die Erreichung Ihrer Ziele ein bisschen mehr Zeit, als gänzlich auf das Leben zu verzichten und sich alles zu verbieten.

Ihre pronova BKK wünscht Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung Ihrer Ziele und drückt Ihnen die Daumen, dass Sie durchhalten und Ihre guten Vorsätze in die Tat umsetzen.