Menü Menü schließen

Zahngesundheit

Aufregend für Kind und Eltern: Das erste Mal zum Zahnarzt

Für viele Kinder und ihre Eltern ist das Thema Zahnarztbesuch angstbesetzt. Das muss nicht sein. Rechtzeitige Vorbereitung hilft dabei, Ängste erst gar nicht aufkommen zu lassen.

Ist der erste Zahnarzttermin Ihres Kindes gleich mit einer unangenehmen Behandlung verbunden, kann dieses Erlebnis prägend sein. Für manchen wurde so der Grundstein für eine künftige Zahnarztangst gelegt, die nur schwer wieder überwunden werden kann. Machen Sie Ihr Kind daher schon früh mit der Zahnarztpraxis vertraut. Nehmen Sie es mit zu einem eigenen Kontrolltermin. So kann es erleben, dass der Zahnarzt in den Mund schaut, alles gründlich untersucht, aber keine aufwendige Behandlung folgt.

Spielerisch den ersten Termin vorbereiten

Den ersten Zahnarzttermin Ihres Kindes können Sie wie ein Spiel vorbereiten. Lassen Sie Ihr Kind die Rolle des Zahnarztes übernehmen und Ihren Mund „untersuchen". Mit entsprechenden Bilderbüchern können Sie zeigen, was in der Praxis ablaufen wird. Vermeiden Sie aber beruhigend gemeinte Formulierungen wie „Du musst keine Angst haben, es tut nicht weh." Falls Ihr Kind danach fragt, können Sie ihm beispielsweise antworten, dass viele Kinder meinen, es würde kitzeln. Auch Geschenke für einen überstandenen ersten Zahnarztbesuch zu versprechen, ist nach Meinung der Experten keine gute Idee. Denn der erste Zahnarztbesuch soll ein angenehmes Ereignis sein, und dafür gibt es keine Geschenke. Widmen Sie dem bevorstehenden Besuch daher nicht allzu viel Aufmerksamkeit und versuchen Sie, ihn als normal und alltäglich darzustellen. Bitten Sie Verwandte und Bekannte, nicht in Gegenwart Ihres Kindes von unangenehmen Zahnarztbesuchen zu erzählen und Ihr Kind nicht zu bedauern, wenn der erste Zahnarzttermin bevorsteht.

Positive Erfahrungen prägen künftige Termine

Beim ersten Termin in der Praxis sollte sich Ihr Kind mit dem Zahnarzt und seinen Instrumenten vertraut machen können. Begleiten Sie es ins Behandlungszimmer, aber bleiben Sie nach Möglichkeit mehr im Hintergrund. Der erste Termin sollte ohne Behandlung verlaufen. In den Mund schauen und untersuchen reicht – wichtig ist, dass der Besuch mit einem positiven Gefühl beendet werden kann. Das schafft die Voraussetzungen für künftige stressfreie Besuche. Wenn Sie selbst unter Angst vor dem Zahnarztbesuch leiden, achten Sie bitte besonders darauf, diese nicht auf Ihr Kind zu übertragen. Auch Müdigkeit und Hunger sind schlechte Voraussetzungen für einen Termin beim Zahnarzt. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind den Termin ausgeruht wahrnehmen kann.

Manche Kinderzahnärzte raten dazu, Kinder ab einem Alter von ca. 4 Jahren alleine ins Behandlungszimmer gehen zu lassen. Das betrifft vor allem Kinder, die sich sehr stark auf die Eltern fixieren, wenn diese im Behandlungsraum anwesend sind. Kinder können auch daran wachsen, wenn sie einen Zahnarzttermin alleine meistern dürfen. Da schon circa 15 % der Kinder unter drei Jahren an Karies leiden, empfehlen Kinderzahnärzte den ersten Zahnarztbesuch schon ab dem ersten Zahn. Dieser dient in erster Linie dazu, um Themen wie Einsatz von Schnuller, Trinkflaschen und Ernährung mit den Eltern zu besprechen.