Menü Menü schließen

"Dein Typ ist ge­fragt" 

Las­sen Sie sich als Stammzel­len­spen­der re­gis­trie­ren!

Durch eine Stammzellenspende lebensbedrohlich erkrankten Menschen helfen

Die Knochenmarkspenderzentrale Düsseldorf und die pronova BKK bitten Sie sich als Stammzellenspender registrieren zu lassen – so können Sie lebensbedrohlich erkrankten Menschen helfen!

Das Anliegen: Warum Stammzellenspende?

Allein in Deutschland bekommen jährlich rund 12.000 Menschen die Diagnose einer lebensbedrohlichen Blutkrankheit wie Leukämie. Wenn die eingesetzten Medikamente nicht wirken, kann nur noch eine Stammzellenspende helfen. Das Problem: Das genetische Profil des Spenders muss genau zu dem des Empfängers passen. Um die Wahrscheinlichkeit einer Übereinstimmung zu erhöhen, werden möglichst viele Spenderprofile benötigt.

Der erste Schritt: Wie lasse ich mich registrieren?

Man kann zu einer Registrierungsaktion gehen oder sich bei der Knochenmarkspenderzentrale Düsseldorf auf www.kmsz.de ein Set für die Typisierung anfordern. Dieses Set enthält eine Einverständniserklärung zur Datennutzung, eine Gebrauchsanweisung und Wattestäbchen. Mit den Wattestäbchen kann jeder selbst zu Hause einen Wangenabstrich machen. Der wird nach Düsseldorf zurückgeschickt, dort erfolgt die Auswertung. Mehr ist erst einmal nicht zu tun. Was danach passiert: Die in der Typisierung ermittelten Spenderdaten werden in Datenbanken gesammelt, den Knochenmarkspenderzentralen. Die Daten aller Knochenmarkspenderzentralen können weltweit abgerufen werden, sodass ein immer größer werdendes Netzwerk entsteht. Zum Ausbau dieses Netzwerkes tragen Sie durch Ihre Registrierung bei.

Ihr Einsatz: Wie wird gespendet?

Falls Ihre Daten zu einem Menschen passen, der eine Stammzellspende benötigt, werden Sie zunächst gefragt, ob Sie zu Ihrer Entscheidung stehen – Sie können es sich also noch anders überlegen. Die Spende selbst erfolgt heute fast immer über die Separation der Stammzellen aus dem Blutkreislauf – die weit verbreitete Annahme, dass die Spende aus dem Rückenmark entnommen wird, ist falsch. Im Normalfall wird das Blut aus einer Armvene entnommen und unter Zusatz blutgerinnungshemmender Mittel in einem kontinuierlichen Durchflussverfahren in einem Zellseparator aufgetrennt. Ein Teil der Blutstammzellen wird aus dem zirkulierenden Blut herausgefiltert, alle übrigen Blutbestandteile fließen über die andere Armvene zum Spender zurück. Dieser Vorgang dauert in der Regel drei bis maximal fünf Stunden.

Jetzt mitmachen: Registrieren Sie sich als Stammzellenspender!