Menü Menü schließen

Trend­sport­ar­ten

Der Spaß springt mit: Neues Power-Workout Jumping Fitness

Trampolin-Springen in der Gruppe? Das hört sich lustig an – und ist es auch. Denn beim Jumping Fitness steht der Spaßfaktor im Vordergrund. Fast wie nebenbei werden Bauch, Beine und Po trainiert und der Stoffwechsel mächtig auf Trab gebracht.

Hüpfen auf dem Trampolin ist nur etwas für Kinder? Keineswegs! Beim Sprung ins elastische Tuch schmelzen die Kalorien und es werden jede Menge Glückshormone ausgeschüttet. Das macht sich der Fitness-Trend Jumping Fitness zunutze. Denn das Group-Fitness-Programm findet auf kleinen, speziell für dieses Workout entwickelten Mini-Trampolinen statt. Diese sind sechseckig und mit einer Stange versehen, so dass man während des Workouts die Arme ablegen kann, wenn das Training zu schweißtreibend wird. Jeder Teilnehmer hüpft auf einem eigenen Trampolin, dazu kommt noch energiegeladene Musik – und los geht's.

Trainieren auf dem Trampolin

Während des Trainings wechseln sich schnelle und langsame Sprünge, Schritte und Kombinationen ab. Wer schon einmal Aerobic gemacht hat, dem werden die Schritte mit Namen wie Basic, Tip Toe, Scissors oder Bounce-Balance bekannt vorkommen. Immerhin stammen die meisten Schrittfolgen beim Jumping Fitness aus dem traditionellen Aerobic. Allerdings tauchen bei diesem Workout keine komplizierten Choreografien auf, die auswendig gelernt werden müssen. Deshalb können auch Anfänger auf dem Sprungtuch bereits ab der ersten Trainingsstunde voll loslegen. Den Abschluss des Power-Workouts bilden meistens Kräftigungsübungen und Dehnen.

Power-Workout für alle

Für die allgemeine Fitness bringt das Workout viel: Mehr als 400 Muskeln sind beim Springen im Einsatz, so dass bereits zehn Minuten auf dem Trampolin so effektiv sind wie 30 Minuten Joggen – und noch dazu gelenkschonender als das Laufen auf Asphalt. Außerdem regt der schnelle Wechsel zwischen Be- und Entlastung der Muskeln den Stoffwechsel an und trainiert das Herz-Kreislauf-System. Ein netter Nebeneffekt ist, dass sich das Bindegewebe festigt, weil die Zellen der Schwerkraft – beim Sprung ins Tuch vervierfacht sich das eigene Körpergewicht – Stand halten müssen. Darüber hinaus werden Gleichgewicht und Koordination geschult. Auch für Hobby-Sportler mit Rückenproblemen kann Jumping Fitness eine gute Wahl sein, da das Hüpfen die tiefliegende Rückenmuskulatur kräftigt.

Gruppenangebote im Fitnessstudio

Fazit: Jumping Fitness ist ideal für alle, die eine Alternative zum Konditionstraining wie Joggen oder Schwimmen suchen und bei denen beim Sport der Spaßfaktor im Vordergrund steht. Ein Nachteil ist sicherlich, dass dieses Workout an die Termine und Öffnungszeiten eines Fitnessstudios gebunden ist. Allerdings bieten immer mehr Studios dieses neue Trainingsprogramm an, so dass man zumindest in größeren Städten meistens zwischen mehreren Kursen auswählen kann.