Menü Menü schließen

Gut zu wissen

Arthrose? Barfußlaufen hilft!

Unter Arthrose versteht man einen Gelenkverschleiß vor allem in den Knie- und Hüftgelenken, der das altersübliche Maß übersteigt. Arthrosen können sehr schmerzhaft sein und verschiedene Ursachen haben. Sie können durch bestimmte Medikamente, Entzündungen, hormonelle oder genetische Faktoren begünstigt werden. Derzeit geraten zunehmend auch Schuhe in den Fokus der Ursachenforschung. Genauer gesagt: Falsche Schuhe.

Falsche Schuhe, richtige Schuhe

Drehung und Druck im Fußbereich werden an die Kniegelenke und an das Hüftgelenk weitergegeben. Für die Auswahl richtiger Schuhe gilt die Faustformel: Je flexibler, flacher und leichter die Sohlen, desto besser für die Gelenke. Als gelenkunfreundlich gelten seit jeher High Heels, doch auch klassische Laufschuhe werden kritisch gesehen und gelten mittlerweile sogar als höherer Risikofaktor. Aktuellen Studien zufolge, in denen das Laufen in normalen Laufschuhen mit Laufen ohne Schuhwerk verglichen wurde, zeigen: Beim Laufen in Laufschuhen drehen sich die Kniegelenke um 38 Prozent, das Hüftgelenk sogar um 54 Prozent häufiger als beim Barfußlaufen.

Barfußlaufen ist optimal

Barfußlaufen ist gesünder für die Gelenke als der beste Joggingschuh. Kniegelenke und Hüftgelenke profitieren vom Barfußlaufen eindeutig. Deshalb unsere Anregung: Gehen und laufen Sie öfter mal unbeschuht!

Wenn Sie noch keine Erfahrungen im Barfuß- laufen haben, machen Sie nicht gleich den Großstadtasphalt zu Ihrem Terrain, sondern suchen Sie zunächst natürliche Untergründe auf wie Grünflächen oder Waldwege. Auch Barfußparks bieten erste Möglichkeiten zum Ausprobieren. Wichtig für den langfristigen Wohlfühleffekt ist, dass Sie das Barfußlaufen nicht nur im Strandurlaub erproben, sondern dauerhaft in Ihren Alltag integrieren.

Weitere Ursache: Übergewicht

Neben dem falschen Schuhwerk spielt natürlich auch das Körpergewicht eine Rolle – je mehr Sie auf die Waage bringen, desto größer beim Gehen und Laufen die Belastung für Fuß-, Knie- und Hüftgelenke. Selbst bei bereits vorhandener Arthrose lohnt sich das Abnehmen – die entlasteten Gelenke schmerzen dann meist deutlich weniger. Wer durch Sport abnehmen möchte, sollte Sportarten vermeiden, die durch Belastungsspitzen und schnelle Richtungswechsel geprägt sind wie Tennis, Squash und Skifahren. Also besonders gelenkschonende Sportarten gelten u. a. Schwimmen, Radfahren, Wandern (in der Ebene), Yoga, TaiChi und Rudern.

Barfußlaufen entlastet nicht nur Knie- und Hüftgelenke und beugt damit einer Arthrose vor, sondern tut auch sonst gut. Barfußlaufen ...

  • ermöglicht den unmittelbaren Kontakt der Fußsohlen mit dem Boden; das kommt einer Massage gleich und hilft Stress abzubauen
  • stärkt die Venen und beugt Krampfadern vor
  • wirkt sich positiv auf Hüft- und Kniegelenke sowie die Wirbelsäule aus
  • stärkt die Wahrnehmung der natürlichen Umgebung
  • stärkt Muskeln, Bänder und Gelenke der Füße; Fußschäden wie Senk-Spreiz-, Knick- und Plattfuß wird effektiv vorgebeugt
  • auch bei kühleren Temperaturen: das härtet ab und kräftigt die Immunabwehr