Menü Menü schließen

Infos zur Ernährung

Kurkuma-Tee: Goldgelber Trend aus der Tasse

Kurkuma Tee

Mal wieder üppig zugelangt und jetzt zwickt der Magen? Vielleicht zur Sicherheit ein sogenanntes Verdauungsschnäpschen nachschütten? Ist definitiv nicht nötig, denn viel wirkungsvoller ist jetzt eine Tasse goldgelber Kurkuma-Tee. Der Effekt ist unmittelbar zu spüren: Völlegefühl und Blähungen verschwinden, ein angenehm leichtes Bauchgefühl stellt sich ein.

Hauptverantwortlich dafür sind die in Kurkuma reichlich enthaltenen ätherischen Öle und das Curcumin, ein leuchtend orange getönter Farbstoff, nach dem die Pflanze auch Gelbwurz oder Indischer Safran heißt. In Indien, China und im mittleren Osten wird Kurkuma schon seit Jahrtausenden als Heilmittel kultiviert. Liebhabern der indischen Küche ist Kurkuma als Bestandteil von Curry ein fester Begriff, doch seine wohltuende Wirkung entfaltet er auch in einer aromatischen Tasse Tee.

Leichtes Bauchgefühl, starkes Immunsystem, freier Atem

Kurkuma gehört zur Familie der Ingwergewächse. Das Rhizom, man spricht auch von Wurzelstock, wird als Gewürz und Heilmittel verwendet. Äußerlich dem Ingwer ähnlich, hat Kurkuma innen eine leuchtend orange Farbe. Traditionell wird Kurkuma in der ayurvedischen Medizin und in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) bei Leberleiden angewendet. Kurkuma regt die Leber zu verstärkter Gallensaftbildung an, wodurch die Fettverdauung erheblich erleichtert wird. Darüber hinaus wirkt Kurkuma entzündungshemmend und antioxidativ. Das Immunsystem wird gestärkt, so mancher Infekt im Keim erstickt. Als schleimlösendes Mittel verschafft Kurkuma Linderung bei Atemwegserkrankungen.

Wärmend und wohltuend: Kurkuma-Tee

Kurkuma hat eine leichte Schärfe und eine leicht bittere Note. Als Tee genossen, entfaltet Kurkuma eine wärmende Wirkung. Kurkuma-Tee kann man fertig kaufen. Dabei handelt es sich meist um Teemischungen, wobei der Anteil von Kurkuma etwa die Hälfte ausmacht. Schwarzer Pfeffer unterstützt die Wirkung von Kurkuma, ist also ein äußerst wertvoller Bestandteil der Teemischung.

Man kann den bernsteinfarbenen Tee aber auch selbst herstellen:
250 ml Wasser mit 1 TL Kurkuma-Pulver und etwas gemahlenem schwarzem Pfeffer aufkochen, 10 bis 15 Minuten köcheln lassen, durch ein Teesieb abgießen, eventuell etwas Zitronensaft oder Honig zugeben und genießen!

Je nach persönlichen Vorlieben kann man auch etwas Ceylon-Zimt, Kardamom oder Ingwer zugeben. Oder den Tee mit etwas warmer Milch oder Honig verfeinern. Das Milchfett verbessert die Aufnahme der gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe von Kurkuma.

Hinweis

Schwangere, Stillende und Kinder unter zwölf Jahren sollten Kurkuma nicht im Übermaß zu sich nehmen, da Reizungen der Magenschleimhaut, Durchfälle und leichte Bauchkrämpfe bei empfindlichen Personen vorkommen können.