Menü Menü schließen

Verletzten- und Übergangsgeld

Wenn Sie wegen eines Arbeitsunfalles oder einer anerkannten Berufskrankheit länger krank sind, erhalten Sie Verletzten- oder Übergangsgeld. Dieses wird von Ihrer pronova BKK im Name der Berufsgenossenschaft oder Unfallkasse ausgezahlt.

Verletztengeld ist das Krankengeld der gesetzlichen Unfallversicherungsträger

Auf dem Weg zur Arbeit oder im Job selbst, kann schnell einmal ein Unfall passieren. Durch langjähriges Arbeiten z. B. mit giftigen Chemikalien, können Berufskrankheiten entstehen. Diese und viele weitere Ereignisse können dazu führen, dass Sie arbeitsunfähig werden.

Wenn die Arbeitsunfähigkeit im Zusammenhang mit der Beschäftigung steht, erhalten Sie Leistungen der Berufsgenossenschaften bzw. der Unfallkassen.

Wenn Sie Arbeitnehmerin oder Arbeitnehmer sind, zahlt Ihre pronova BKK im Auftrag der Berufsgenossenschaften bzw. der Unfallkassen Verletztengeld, solange Sie kein Arbeitsentgelt (z. B. Lohn, Gehalt) erhalten. Üben Sie einen Minijob aus oder sind Sie selbstständig und haben sich selbst gesetzlich unfallversichert, wenden Sie sich bitte direkt an Ihre Berufsgenossenschaft.

Übergangsgeld überweist Ihnen die pronova BKK im Auftrag der Berufsgenossenschaft oder Unfallkasse, wenn Sie infolge des Versicherungsfalls berufsfördernde Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben erhalten. Übergangsgeld wird grundsätzlich für die Dauer der berufsfördernden Leistung gezahlt.

Haben Sie Fragen zum Verletzten- oder Übergangsgeld? Dann sprechen Sie uns an. Wir sind gerne für Sie da.