Menü Menü schließen

Archiv

Gewinner des Pro-Ehrenamt-Preises 2013


Bereits zum dritten Mal haben wir Kundinnen und Kunden gesucht, die sich in ihrer Freizeit in ganz besonderer Weise um andere Menschen kümmern. Unserem Aufruf waren wieder zahlreiche Leserinnen und Leser der pronova profil gefolgt und haben sich selbst beworben oder jemand anderes vorgeschlagen. Unsere Expertenjury hatte acht Finalisten herausgesucht, unter denen alle Kundinnen und Kunden der pronova BKK drei Preisträger gewählt haben.

Johanna Ulbricht I 90 Jahre I aus Speyer

Der bislang ältesten Gewinnerin des Pro-Ehrenamt-Preises ist ihr hohes Alter weder anzusehen noch anzumerken. In ihrem Motto: „Nicht so viel über Krankheiten reden, das macht einen nur krank. Man sollte sich lieber an dem erfreuen, was man hat und was man noch kann“ scheint viel Wahres zu stecken. Seit über 20 Jahren besucht sie mehrmals in der Woche die Bewohner eines Seniorenheims der Caritas. „Ihr Engagement hat mich tief berührt und begeistert. Es braucht mehr Menschen wie Sie“, erklärte Christine Löb, Vorständin der pronova BKK bei der Übergabe des Preises in Ludwigshafen. „Leider gibt es viele Menschen in Seniorenheimen, die keine oder wenig soziale Kontakte nach außen haben und nur selten einmal Besuch bekommen.“ Diesen Bewohnern macht Johanna Ulbricht immer eine große Freude, wenn sie vorbeischaut und sich Zeit für ein Gespräch oder ein Spiel nimmt. So hat die rüstige Kundin dann auch einen Teil des Preisgeldes in Höhe von 1.000 € für eine große Kaffeetafel im Seniorenheim beiseite gelegt. Den Rest ihres Gewinns wandte sie für ihre große Geburtstagsfeier mit Kindern, Enkeln und Urenkeln auf.

Adolf Baum I 72 Jahre I aus Pulheim

Wie kommt man auf die Idee, sich für Inhaftierte einer Justizvollzugsanstalt zu engagieren? Adolf Baum besuchte am Tag des Ehrenamts bei seinem ehemaligen Arbeitgeber die Stände unterschiedlicher Vereine, an einem kam es zu einem längeren Gespräch. Seit nunmehr acht Jahren sucht der engagierte Pensionär das Gefängnis in regelmäßigen Abständen auf und bietet den Gefangenen Gespräche und Begleitung bei Freigängen an. Jeder, der etwas auf dem Herzen hat, stößt bei ihm auf offene Ohren. Dieses ungewöhnliche Engagement hat nicht nur die Jury, sondern auch die Kundinnen und Kunden der pronova BKK schwer beeindruckt, sodass sie beim Pro-Ehrenamt-Preis für Adolf Baum stimmten. Der Preisträger möchte einen Teil des Gewinns für eine Feier in der Justizvollzugsanstalt Ossendorf ausgeben, sich selbst aber auch eine Kleinigkeit gönnen. „Herr Baum schaut hin und hat dort ein offenes Ohr, wo andere wegschauen und auf Abstand gehen“, lobt Lutz Kaiser, Vorstandsvorsitzender der pronova BKK, bei der Übergabe des Preises.

Martina Wolf I 44 Jahre I aus Dormagen

Schon als Betreuerin der Kelly Family ermöglichte Martina Wolf vielen kranken Kindern einen Herzenswunsch: einmal Paddy oder Angelo Kelly zu treffen. Nach der Auflösung der bekannten Musikergroßfamilie suchte sie eine neue Aufgabe. Im Rahmen eines Vereins erfüllt sie seitdem die Wünsche schwer- und todkranker Kinder, die gerne einmal ihren größten Star treffen möchten. Hier helfen ihre alten Kontakte zur Medien- und Musikbranche weiter. Im Herbst konnte sie zum Beispiel mit einem sehr kranken Mädchen zu einem Pink-Konzert fahren: „Die strahlenden Kinderaugen sind für mich persönlich das größte Geschenk“. Da Martina Wolf bei ihrem Ehrenamt mit dem privaten Auto unterwegs ist und dieses vor Weihnachten einer größeren Reparatur bedurfte, kam das Preisgeld gerade recht und konnte direkt gut angelegt werden. „Wenn Kinder schwerstkrank werden, trifft einen das doch besonders hart“, erklärte Lutz Kaiser bei der Ehrung in Leverkusen: „Schön, dass Frau Wolf einen Weg gefunden hat, das Leiden der Kleinen zu lindern und vielleicht sogar für einen Tag vergessen zu machen.“