Menü Menü schließen

Archiv

Hörgeräteversorgung bei der pronova BKK medizinisch und technisch auf höchstem Niveau

Ohren auf!

Ohren auf!

Die Zeiten, in denen Schwerhörige für eine optimale Versorgung mit Hörgeräten kräftig zuzahlen mussten, sind endgültig vorbei. Die neuen Vertragspreise garantieren unseren Versicherten, mit einer Technik versorgt zu werden, deren Qualität durch private Zuzahlungen nicht gesteigert werden kann. Nur im Hinblick auf individuelle Komfortansprüche (etwa Heimvernetzung mit Multimediageräten oder Fernbedienung) ist bei entsprechendem Bedarf noch ein privater Beitrag zu leisten.

Mit teureren Geräten können Sie übrigens nicht besser oder mehr hören. Erkundigen Sie bei Ihren Hörgeräteakustiker deshalb gegebenenfalls auch nach Geräten ohne Zuzahlung - sollten Sie Fragen haben, rufen Sie uns bitte an. Wir stehen auf Ihrer Seite!

Hörgeräte neuester Bauart sind wahre Wunderwerke der Technik auf kleinstem Raum. Digitaltechnik ist selbstverständlich, mehrere Mikrofone, verschiedene Hörprogramme mindestens vier Kanäle sowie die Unterdrückung von Stör- und Rückkopplungsgeräuschen sollen einen Hörverlust möglichst vollständig auszugleichen.

Schwerhörigkeit ist eine Beeinträchtigung, die gern verdrängt wird. Oft wird Schwerhörigkeit nicht oder sehr spät erkannt. Dabei kann Schwerhörigkeit erhebliche Folgewirkungen haben die im Extremfall zur Isolation führen. Schwerhörigkeit entsteht meist über einen längeren Zeitraum, es handelt sich um einen schleichenden Prozess. Sollten Sie die folgenden Fragen überwiegend mit „Ja“ beantworten, könnten Sie betroffen sein – Sie sollten nicht zögern, einen Akustiker oder einen Facharzt aufzusuchen.

Nun zu den Testfragen:

  • ich frage häufig nach, was gerade gesagt wurde, da die Menschen nuscheln oder undeutlich sprechen
  • ich kommen näher oder beuge mich vor, wenn man beginnt, mit mir zu reden
  • ich hänge an den Lippen des Sprechers und bin bei Gesprächen, besonders in Gruppen, nie entspannt
  • ich antworte häufiger unlogisch, manchmal auch falsch
  • ich empfinde Umgebungsgeräusche als sehr störend und bin gegenüber lauten Geräuschen empfindlicher geworde

mehr Informationen

So testen die meisten Akustiker und Fachärzte Ihre Hörfähigkeit:

Der Freiburger Sprachtest

Hören ist immer individuell. Geräusche dringen an das Ohr. Das Einsortieren der Geräusche und besonders das Verstehen ist jedoch eine Leistung des Gehirns.
Klar, dass zur Bestimmung Ihres individuellen Hörvermögens verschiedenste Hörtests und -situationen herangezogen werden. Ein häufig eingesetzter Sprachverstehenstest ist der Freiburger Sprachtest.

Er läuft etwa so ab:

Über Kopfhörer oder Lautsprecher werden Ihnen leichtverstehbare mehrsilbige Zahlwörter (Beispiel: sechsundvierzig) genannt, die Sie nachsprechen. Hier setzt Verstehen auch bereits mit relativ geringem Schall- druck ein. Im Wesentlichen dient dieser Schritt dazu, das vorhandene Hörvermögen zu ermitteln.

In einem weiteren Schritt werden Ihnen einsilbige Wörter (wie: Farm, Drang, Zwang usw.) genannt, die Sie ebenfalls nachsprechen. In der Regel werden Ihnen 20 Einsilber angeboten. Hier wird das Verstehensoptimum (mehr Einsilber werden von Ihnen nicht erkannt) ermittelt.

Man spricht von Gleichwertigkeit der Versorgung mit verschiedenen Hörsystemen, wenn der Unterschied der verstandenen Wörter nicht mehr als 1 bis max. 2 Wörter beträgt.

Vorteil des Tests:

Er bietet klar ermittebare Werte und Darstellungen Ihres Hörens. Nachteil des Tests: Der Test bildet das tat- sächliche, alltägliche Hören nur unzureichend ab, wenn keine Störgeräusche ein- gesetzt werden. In unseren Verträgen mit Leistungserbringern ist jedoch der Test unter Einsatz von Störgeräuschen verpflichtend.

Sie sollten sich nicht alleine auf das Ergebnis dieses Tests bei Ihrer Entscheidung für oder gegen ein Hörgerät verlassen. Er bietet einen ersten Anhaltspunkt für die Art der Versorgung. Immer sollten Sie jedoch die in Frage kommenden Versorgungen zur Probe im Alltag nutzen. Dazu gehört die Wahrnehmung in Ihrem häuslichen Umfeld, genauso wie beim Einkaufen oder etwabei Treffen in einer Menschenmenge. Üblich sind durchaus mehrtägige Probephasen.

Haben Sie Fragen?

Sollte der Besuch beim Akustiker oder Facharzt ergeben, dass tat- sächlich eine Schwerhörigkeit besteht und Sie dazu Fragen haben, steht die pronova BKK Ihnen mit kompetenter und objektive Beratung zur Seite: Caroline Ziegler ist Augenoptikermeisterin und Hörgeräteakustikermeisterin (linkes Foto), Fabienne Hufen ist Hörgeräteakustikerin (rechtes Foto). Sie erreichen unser Team unter der Tel.-Nr.

0221 65059-1469 oder -1467