Menü Menü schließen

Ak­tu­el­le The­men

Wenn die Stimme fehlt -Hausmittel gegen Heiserkeit

Gurgeln mit Salbeitee, Quarkwickel oder warme Milch mit Honig: Wir haben die besten Hausmittel für Sie, mit denen Sie eine Heiserkeit schnell wieder los werden.

Erst kommen Schnupfen und Halsschmerzen, dann die Heiserkeit. Manchmal krächzt und quietscht die Stimme aber auch ohne Erkältung und ist dann sogar komplett weg. Jetzt hilft nur noch eins: schonen. So wenig wie möglich sprechen – auch nicht flüstern.

Außerdem ist feuchte Luft wohltuend. Schalten Sie einen Luftbefeuchter ein oder hängen Sie ausnahmsweise Ihre frisch gewaschene Wäsche auf einem Wäscheständer in der Wohnung auf. Dass nicht geraucht wird – auch kein Passivrauchen! – sollte selbstverständlich sein.

Wer sich darüber hinaus Gutes tun möchte, trinkt viel. Vor allem warmen Tee, beispielsweise Ingwer, Kamille, Thymian, Pfefferminze oder Salbei. Natürlich gibt es ebenfalls jede Menge Hausmittel, die gegen die Heiserkeit helfen. Allerdings wirken die Geheimtipps bei jedem anders. Probieren Sie also aus, welches Hausmittel bei Ihnen am besten anschlägt. Wir haben die wirksamsten für Sie zusammengestellt:

Gurgeln mit Salbeitee

Salbeitee kochen und rund zehn Minuten ziehen lassen. Den warmen Tee anschließend nicht trinken, sondern bis zu zehn Minuten lang intensiv gurgeln und ausspucken. Das ganze mehrmals am Tag wiederholen. Wer Salbei nicht mag, nimmt stattdessen Thymian oder Kamille.

Ingwer kauen oder trinken

Von der frischen Ingwerwurzel eine Scheibe abschneiden, schälen, in den Mund legen und zerkauen, runterschlucken. Man kann den Ingwer auch reiben, mit heißem Wasser aufgießen, fünf Minuten ziehen lassen, mit etwas Honig süßen und dann trinken. Kandierter Ingwer ist übrigens kein Ersatz!

Gurgeln mit warmem Salzwasser

Einen halben TL Salz in 250 ml Wasser auflösen und damit alle zwei bis drei Stunden gurgeln (Sie können Spezialsalz aus dem Toten Meer verwenden, Meersalz aus dem Bioladen oder sogenanntes Himalayasalz aus dem Esoterikshop und unnötig viel Geld dafür ausgeben. Ganz normales Kochsalz für wenige Cent tut es in jedem Fall auch).

Lutschen von Kräuterbonbons

Das Lutschen von Kräuterbonbons (beispielsweise mit Salbei, Primel, Emser Salz oder Isländisch Moos) regt den Speichelfluss an. Der Speichel enthält Abwehrstoffe, die Viren im Rachenraum bekämpfen.

Der Trick mit dem Honig

Lassen Sie vor dem Schlafengehen einen Teelöffeln Honig im Munde zergehen uns schlucken Sie den süßen Speichel langsam. Der (leider ziemlich teure) Manuka-Honig gilt überdies als antibiotisch wirksam.

Warme Milch mit Honig

Eines der wohl ältesten Hausmittel: Abends ein Glas warme Milch mit Honig trinken. Achtung: Wenn Ihre Stimmprobleme erkältungsbedingt sind und Bronchien oder Nebenhöhlen verschleimt sind, sollte man Milch eher meiden.

Quarkwickel

Quark (einen Zentimeter dick) auf ein Tuch streichen und für mindestens eine Stunde um den Hals wickeln.

Zwiebelwickel

Zwei bis drei Zwiebeln in Ringe schneiden und leicht erwärmen (in der Pfanne oder der Mikrowelle). Dann fingerdick auf ein Leinentuch geben, einschlagen und um den Hals legen. Zur Fixierung ein Baumwolltuch darüber wickeln. Tragen Sie den Wickel bis die Wärme nachlässt. Nach Möglichkeit drei Mal täglich erneuern.

Wickel mit Heilerde

Und noch ein Wickel: Rühren Sie drei Esslöffel Heilerde mit etwas Wasser zu einem Brei. Diesen auf einem dünnen Baumwolltuch verteilen und um den Hals wickeln. Darüber einen Wollschal binden und so lange tragen, bis die Erde getrocknet ist.

Bratapfel mit Honig

Auch wenn ein Bratapfel mit Honig vielleicht mehr die Stimmung hebt, als dass er tatsächlich die Heiserkeit lindert. Das alte Hausmittel ist schnell zubereitet: Bereiten Sie einen Bratapfel im Backofen zu, übergießen ihn mit etwas Honig und essen Sie ihn noch warm.

Nach ein bis zwei Wochen sollte die Heiserkeit komplett verschwunden sein. Hält sie länger an oder haben Sie starke Schmerzen dabei, empfiehlt sich ein Arztbesuch.