Menü Menü schließen

Ak­tu­el­le The­men

Sicher im Urlaub – Krankenversicherungsschutz im Ausland

Krankenversicherungsschutz im Ausland

Gehören Sie auch zu den Menschen, die ihren Urlaub dafür nutzen, um ans andere Ende der Welt zu reisen und exotische Orte zu entdecken? Oder sind Sie eher eine Strandurlauberin oder ein Strandurlauber, die bzw. der die Sonne genießt? Oder sind Sie am liebsten in Wanderschuhen in den Bergen unterwegs? Wo auch immer es Sie in Ihrem Urlaub hinzieht – das Team Ihrer pronova BKK wünscht Ihnen eine tolle Zeit mit vielen schönen Erlebnissen.

Krankenversicherungskarte nicht vergessen!

Wenn Sie innerhalb der europäischen Union verreisen, sollten Sie auf jeden Fall Ihre pronova BKK-Gesundheitskarte einpacken. Denn auf der Rückseite ist Ihre EHIC (kurz für European Health Insurance Card), sprich Ihre europäische Krankenversicherungskarte, aufgedruckt. Mit dieser können Sie – wie in Deutschland auch – im Krankenhaus, beim Arzt oder der Ärztin sowie bei anderen Leistungserbringern Leistungen in Anspruch nehmen. Diese werden in der Regel direkt darüber abgerechnet.

Auch Tunesien oder der Türkei profitieren Sie vom Auslandskrankenschutz der pronova BKK. Gerne stellen wir Ihnen für diese Länder einen Auslandskrankenschein aus. Rufen Sie uns einfach ca. zehn Tage bevor Sie verreisen an und teilen uns mit, wann genau Sie in den Urlaub starten. Gerne schicken wir Ihnen dann umgehend den Auslandskrankenschein zu.

Wichtig: Sollten Sie in Tunesien oder der Türkei Leistungen in Anspruch nehmen müssen, tauschen Sie den Auslandskrankenschein vor Ort bitte erst bei einer örtlichen Krankenkassen in einen Behandlungsausweis um. Wichtig zu wissen ist, dass nur Notfallleistungen darüber abgerechnet werden können.

Besser zusätzlich abgesichert!

In Ländern, die nicht zur europäischen Union gehören bzw. mit denen kein Sozialversicherungsabkommen besteht, gelten die EHIC oder der Auslandskrankenschein nicht. Leistungen, die Sie hier in Anspruch nehmen, können von Ihrer pronova BKK nicht erstattet werden.

Auch in Ländern, in denen die EHIC grundsätzlich gültig ist, kann es zu Mehrkosten für Sie kommen. Denn nicht überall wird die europäische Krankenversicherungskarte akzeptiert. Viele Leistungserbringer stellen Privatrechnungen aus, die Sie vor Ort bezahlen müssen. Gerne können Sie uns diese Rechnungen zur Erstattung einreichen. Wir überweisen Ihnen den Betrag, den der Leistungserbringer über die EHIC hätte abrechnen dürfen, abzgl. einer Verwaltungskostenpauschale.

Wichtig: Da auf Privatrechnungen deutlich höhere Werte abgerechnet werden, als über die EHIC, kann es sein, dass Sie auf nicht unerheblichen Mehrkosten sitzen bleiben. Für diesen Fall, und für den Fall eines Rücktransportes aus dem Ausland, empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer privaten Auslandsreisekrankenversicherung. Unser Kooperationspartner best advice erstellt Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot.

pronova privat Zusatzversicherung

Die pronova BKK hat für ihre Versicherten starke Kooperationspartner gefunden, die einen umfassenden Gesundheitsschutz anbieten. Von Auslandsschutz bis Zahnersatz - für jedes Lebensalter, für jede Lebenssituation. Die best advice Versicherungs-Vermittlungs GmbH berät Sie hierzu gern.

Informationen zu den Zusatzversicherungen finden Sie bei der best advice.

Sonnenschutz aus der Natur

Gut geschützt in die Sonne

Egal, ob Sie einen Strandurlaub oder einen Wandertrip in die Alpen planen – ein guter Sonnenschutz darf nie fehlen. Welcher Lichtschutzfaktor für Sie der richtige ist, richtet sich nach Ihrem Hauttyp. Sehr helle Hauttypen haben einen geringen Eigenschutz der Haut und benötigen deshalb einen entsprechend hohen Lichtschutzfaktor (LSF 50). Wer von Natur aus dunklere Haut hat, kann auch zu einem mittleren (LSF 30) oder niedrigeren (LSF 20 oder 15) Lichtschutzfaktor greifen.

Der Sonnenschutz sollte regelmäßig aufgefrischt werden – gerade dann, wenn Sie im Pool oder Meer schwimmen waren. Durch das Wasser und das anschließende Abtrocknen, wischen Sie die Sonnencreme mit ab und Ihre Haut ist ungeschützt. Gerade bei (kleinen) Kindern ist daher das Nachcremen besonders wichtig.

Wenn Sie von Natur aus eine fettige Haut haben, sollten Sie bei der Wahl der Sonnencreme zusätzlich auf einen fettfreien Sonnenschutz achten. Denn durch den Mix aus UV-Strahlen, fetthaltiger Sonnencreme, Schweiß und hoher Talgproduktion kann die sogenannte „Mallorca-Akne" entstehen. Hierbei handelt es sich um kleine, juckende Pusteln, die sich meistens auf dem Dekolletee, an der Schulter oder den Armen bilden. Mit einer fettfreien Sonnencreme und regelmäßigem Duschen, können Sie dem vorbeugen.

Übrigens: Nicht nur die Haut sollte vor der Sonne geschützt werden, sondern auch der Kopf. Tragen Sie deshalb einen luftigen Sonnenhut oder eine Kappe um sich vor Sonnenstichen zu schützen. Auch kleine Kinder sollten immer eine leichte Mütze tragen. Wenn Sie Ausflüge in der Sonne machen, empfiehlt es sich, leichte Kleidung z. B. aus Leinen, zu tragen, die Arme und Beine bedecken. Weite Schnitte und helle Farben sind die ideale Sommermode.

Reiseapotheke – das sollte hinein

Pass, Reiseunterlagen, Sonnencreme – das alles gehört selbstverständlich ins Reisegepäck. Aber auch an eine gut ausgestattete Reiseapotheke sollten Sie denken. Gerade dann, wenn Sie selbst regelmäßig Medikamente einnehmen müssen oder mit Kindern reisen. Neben Schmerzmitteln und Verbandsutensilien sollten Sie auch Salben gegen Sonnenbrand und Insektenstiche dabei haben. Eine ausführliche Liste mit allem, was in eine Reiseapotheke gehört, erhalten Sie in Ihrer hausärztlichen Praxis oder in Ihrer Apotheke.

Impfungen schützen vor schweren Erkrankungen

Einige Impfungen, wie z. B. Polio, Diphtherie oder Keuchhusten, sind überall auf der Welt wichtig. Wer in mediterranen Ländern Urlaub macht, sollte sich zusätzlich z. B. gegen Hepatitis, Typhus oder Tollwut impfen lassen. Welche Impfungen für Ihr Reiseland am sinnvollsten sind, weiß Ihre Hausärztin oder Ihr Hausarzt. Hier bekommen Sie dann auch direkt den schützenden Piks.

Die Kosten für eine Reiseimpfung übernimmt Ihre pronova BKK gerne für Sie. Voraussetzung dafür ist, dass die Impfung von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlen wurde und Sie uns die Originalrechnung einreichen.

Unser Tipp: Eine umfangreiche Impfberatung erhalten Sie auch bei unseren Expertinnen und Experten der Gesundheitsberatung. Wählen Sie einfach die Nummer +49 621 53391-4911 – wir sind 365 Tage und 24 Stunden am Tag für Sie erreichbar. Natürlich auch aus dem Ausland!

Wenn Sie sich für eine Reiseimpfung entscheiden, sollten Sie mit der Impfung früh genug beginnen. Manche Impfungen bestehen aus mehreren Spritzen, die teilweise im Abstand von bis zu sechs Monaten verabreicht werden. Gehen Sie deshalb früh genug vor Beginn Ihrer Reise zur Ärztin bzw. zum Arzt.

Spray und Netze gegen lästige Krabbelviecher

Wer schon mal eine Mücke im Schlafzimmer hatte, weiß, wie lästig die kleinen Blutsauger sind. Doch sie rauben einem nicht nur den erholsamen Schlaf, sondern können in einigen Ländern auch schwere Krankheiten übertragen. Daher ist es wichtig, dass Sie sich gegen Mücken und andere Krabbeltiere schützen.

In Apotheken und Drogeriemärkten erhalten Sie Cremes und Sprays, die die Insekten fern halten. Wer schnell allergisch reagiert oder sehr empfindliche Haut hat, sollte vorab mit der Hausärztin, dem Hausarzt oder der Apothekerin bzw. dem Apotheker über die richtige Wahl des Insektenschutzes sprechen.

Aber auch Moskitonetze oder Fliegengitter über dem Bett bzw. vor den Fenstern helfen, damit Mücken und Co. erst gar nicht ins Zimmer kommen. Spezielle Mückenkerzen verströmen einen angenehmen Zitronenduft und schützen Sie vor Mückenstichen, wenn Sie abends z. B. auf der Terrasse sitzen.

Wanderer sollten nach einem Ausflug immer sehr gut die Haut untersuchen, um sicherzugehen, dass sich keine Zecke fest gebissen hat. In manchen Gegenden können die kleinen Krabbeltiere Erreger für eine lebensgefährliche Gehirnhautentzündung (FSME) übertragen. Gegen diese können Sie sich impfen lassen – sprechen Sie Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt darauf an. Sie bzw. er kann Ihnen sagen, ob diese Impfung für Sie sinnvoll ist.

pronova BKK Gesundheitstelefon

Bei Fragen können Sie sich jederzeit an das Gesundheitstelefon der pronova BKK wenden:

0621 53391-4911 (rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr)

Leckere Abkühlung

Kühle Getränke besser ohne Eis

Was gibt es leckeres als ein kühles Getränk, wenn die Sonne heiß vom Himmel scheint oder man den ganzen Tag aktiv war? Richtig: Sehr wenig! Wussten Sie jedoch, dass ein eiskaltes Getränk, die Schweißproduktion des Körpers erst so richtig in Fahrt bringt? Denn der Körper muss das Getränk erst aufwärmen und das kostet Energie. Um dies zu vermeiden, eignen sich (zimmer-)warme Getränke zum Stillen des Durstes.

Wer jedoch keinesfalls auf ein kaltes Getränk verzichten möchte, sollte bei den Eiswürfeln darauf achten, dass sie aus abgekochtem oder original verpacktem Wasser gemacht wurden. Denn in vielen Ländern hat das Leitungswasser keine so gute Qualität, wie in Deutschland. Die Folgen des Konsums können Durchfall oder Bauchschmerzen sein.

Durchfall kann aber nicht nur durch verunreinigtes Wasser, sondern auch durch verschiedene Lebensmittel, ungewohntes Essen oder spezielle Gewürze entstehen. Gerade wenn Sie anfällig für Durchfall sind, gehört ein gutes Mittel gegen Diarrhö in Ihre Reiseapotheke. Wen Montezumas Rache ereilt, sollte auf jeden Fall darauf achten, viel Wasser zu trinken. Dieses kann ggf. auch durch Elektrolytpulver ergänzt werden. So schützen Sie Ihren Körper vor dem Austrocknen. Nach drei bis fünf Tagen sollte sich der Stuhlgang normalisiert haben. Ist dies nicht der Fall, ist es ratsam eine Ärztin oder einen Arzt aufzusuchen.

Unser Tipp: Händewaschen hat sich bisher noch am besten gegen die Übertragung von Keimen und Bakterien bewährt. Nehmen Sie sich auf Reisen also vielleicht etwas mehr Zeit für eine ausführliche Handwäsche.

Auto-Reisen mit Kindern

Wer mit dem Auto zum Urlaubsziel aufbricht, sollte zu Beginn der Ferien zwei Dinge haben: starke Nerven und jede Menge Geduld. Es ist kein Geheimnis, dass gerade in den bevölkerungsreichen Bundesländern, wie z. B. Nordrhein-Westfalen, das Verkehrschaos vorprogrammiert ist, sobald der letzte Schultag vor den Ferien auf dem Kalender steht. Was Erwachsene schon nervt, ist für Kinder oft eine wahre Tortur.

Erträglicher wird es für alle Mitreisenden, wenn die lieben Kleinen abgelenkt oder beschäftigt sind. Überlegen Sie sich deshalb interessante Spiele, die Sie mit den Kindern im Auto spielen können. Dazu können Klassiker wie z. B. „Ich sehe was, was Du nicht siehst", „Ich packe meinen Koffer" oder (für ältere Kinder und Jugendliche) das Kennzeichen-Erraten gehören. Wenn Ihnen beim Lesen im Auto nicht übel wird, kann auch das Vorlesen spannender Geschichten ein guter Zeitvertreib sein. Alternativ bieten sich Hörbücher an, die für die gesamte Familie interessant sind.

Eine gute Idee, die Kleinen zu beschäftigen und die Zeit schneller rumzukriegen, kann auch das gemeinsame Singen sein. Oder denken Sie sich zusammen eine Geschichte aus. Witzige Ergebnisse können z. B. dann entstehen, wenn jeder reihum einen Satz der Geschichte ergänzen muss.

Auch regelmäßige Pausen gehören zu einem entspannten Ankommen. Diese tun nicht nur der Fahrerin oder dem Fahrer, sondern auch den Kindern gut. Denn durch das Aufstehen und Strecken, werden die Lebensgeister wieder geweckt, frische Luft sorgt für mehr Konzentration und ein kleiner Snack macht eine lange Autofahrt ebenfalls schöner. Auf vielen Rastplätzen können Kinder sicher herumlaufen und oft gibt es sogar einen kleinen Spielplatz, auf dem sie sich austoben können. So starten die Eltern frisch und munter in die Weiterfahrt, während die lieben Kleinen ein Nickerchen machen. Und ehe man sichs versieht, ist man schon angekommen und der Urlaub kann beginnen.