Menü Menü schließen

Ak­tu­el­le The­men

Am 28.07.2016 ist Welt-Hepatitis-Tag

Hepatitis-Impfung

Seit 2011 ist der 28. Juli Welt-Hepatitis-Tag und offizieller Gesundheitstag der WHO. Auf diese Weise soll das Bewusstsein für die Gefährlichkeit einer Infektionskrankheit geschärft werden, der weltweit täglich rund 4.000 Menschen zum Opfer fallen. Virus-Hepatitis greift die Leber an, wobei warnende Symptome oft über Jahre ausbleiben können. Erhöhte Leberwerte, die bei Routineuntersuchungen auffallen, werden nicht selten ignoriert. Eine unbehandelte Hepatitis-Infektion kann zu Zirrhose und Leberkrebs führen.

Viele Ansteckungswege

Besonders gefährdet für eine Ansteckung sind Säuglinge und Kinder, Personen mit geschwächter Immunabwehr sowie Personen, bei denen aufgrund einer Erkrankung (z. B. HIV-Positive, Dialyse) eine besondere Gefährdung besteht. Außerdem sind Kontaktpersonen zu Erkrankten und besondere Risikogruppen gefährdet. Zu den Risikofaktoren zählen auch intravenöser Drogenkonsum sowie ein Sexualverhalten mit hohem Infektionsrisiko. Eine besondere berufliche Gefährdung gilt darüber hinaus vor allem für das Personal in Einrichtungen mit hoher Ansteckungsgefahr wie beispielsweise Behinderteneinrichtungen und Einrichtungen zur medizinischen Untersuchung, Behandlung und Pflege von Menschen, wenn es zu regelmäßigem Kontakt mit Körperflüssigkeiten bzw. -ausscheidungen kommt. Akupunkteure, Tätowierer und Fußpfleger können ebenfalls für eine Übertragung in Betracht kommen.

Hepatitis C: Teure Behandlung

Je früher die Hepatitis-Infektion entdeckt wird, desto besser lässt sie sich therapieren. Die Behandlung hat in den letzten zehn Jahren bedeutende Fortschritte gemacht. Hepatitis C gilt heute als heilbar, allerdings liegen die Gesamttherapiekosten pro erkranktem Patient nach Angaben der pharmazeutischen Industrie bei rund 120.000 €. Eine Erkrankung mit Hepatitis B ist weitgehend kontrollierbar, kann aber durch rechtzeitige Impfung sogar verhindert werden.

Hepatitis B: Impfung wirkt

Das Hepatitis-B-Virus kommt weltweit vor. Es ist vor allem in China, Südostasien, dem Nahen und Mittleren Osten, der Türkei und in großen Teilen Afrikas verbreitet. In Nord- und Westeuropa, USA, Kanada, Mexiko und südlichen Regionen Südamerikas ist das Vorkommen chronischer Virusträger aufgrund der seit einigen Jahren durchgeführten Impfkampagnen auf unter ein Prozent gefallen. Um dieses Niveau auch künftig zu halten und weil die medikamentöse Behandlung von Hepatitis B schwierig ist, wird die Impfung auch weiterhin dringend empfohlen. Dies gilt in Zeiten, in denen es auch in den vermeintlich sicheren Regionen vermehrt zu Kontakten mit Menschen aus Hochrisikogebieten kommt, im besonderen Maße. Die Impfung wird auch Reisenden in Regionen mit hoher Ansteckungsgefahr empfohlen. In Deutschland wird die Grundimmunisierung nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts bereits im Kleinkindalter durchgeführt (mit einer späteren Auffrischungsimpfung), die Kosten werden von der pronova BKK getragen.

Weitere Informationen zum Thema Impfungen erhalten Sie in unserer Broschüre "Impfungen für die ganze Familie".

Vorschaubild Broschüre Impfungen

Broschüre "Impfungen für die ganze Familie"

Impfschutz bei privaten Auslandsreisen

Kennen Sie schon unsere Mehrleistungen bei den Impfungen? Ihre pronova BKK übernimmt die Kosten für Impfungen, die von der ständigen Impfkommission empfohlen werden. Welche dies sind, erfahren sie über den Link.

pronova BKK Gesundheitstelefon

Bei Fragen können Sie sich jederzeit an das Gesundheitstelefon der pronova BKK wenden:

0621 53391-4911 (rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr)