Menü Menü schließen

Sommer, Sonne, gesunde Haut!

Babyhaut - Sonnenschutz von Kopf bis Fuß

Babyhaut

Der allerbeste Schutz für Babys ist, die Sonne zu meiden. Aber wie soll das gehen? Man möchte mit der Familie schöne Sommertage genießen. Der Zielort der Reise wird geplant, die Koffer werden gepackt, man macht die letzten Besorgungen, kauft noch schnell die letzten Drogerieartikel und bei Bedarf noch das ein oder andere Kleidungsstück. Doch der richtige Schutz gegen die Sonne hat meist nicht oberste Priorität. Auch im Kinderwagen, im Planschbecken, beim Spielen auf dem Spielplatz oder am Strand, überall sollte der Schutz der Kleinen und die Kraft der Sonne nicht unterschätzt werden.

VORSICHT! Die Schattenseite der Sonne

Babys sind mit ihrer noch nicht gereiften Haut in der Sonne sehr anfällig für Sonnenbrand, Rötungen oder gereizter Haut. Das Schutzsystem der Kleinen ist noch nicht ausgebildet. Die Haut von Babys kann selbst noch keine Pigmente bilden, das heißt, ein Eigenschutz ist nicht gegeben. Aus diesem Grund nimmt die Haut der Kleinen die UV-Strahlen schneller und intensiver auf.

Die Initiative ergreifen - Wir zeigen Ihnen verschiedene Möglichkeiten

Sonnencreme

Und jetzt kommen Sie als Eltern ins Spiel. Schutzmöglichkeiten gibt es in jeder Möglichen Art und Weise. Als Sonnencreme oder Sonnenspray, farbig oder transparent. Aber man beachte bei diesen Mitteln: nicht das teuerste Produkt ist der beste Sonnenschutz und der beste Sonnenschutz ist nicht der Freibrief für ein ausgelassenes Sonnenbad. Bei dem Kauf der Sonnenschutzmittel beachten Sie einfach das Testsieger-Siegel auf der Verpackung. Für Babys gibt es spezielle Sonnenschutzmittel. Achten Sie auch hier auf die Gütesiegel.

Richtige Nutzung von Sonnnencremes

Entscheiden Sie sich für die Creme oder das Spray ist es wichtig, dass Sie schon eine halbe Stunde vor dem Gang in die Sonne Ihr Kind eincremen und einen Lichtschutzfaktor verwenden der höher als 20 ist. Cremes, welche Parfüm oder Alkohol enthalten, sollten gemieden werde, da diese die Haut zum Austrocknen bringen können. Sie sollten Ihr Kind alle 2 Stunden erneut eincremen, da durch den Sand, das Wasser oder das Schwitzen der Schutzfaktor mit der Zeit nachlässt. Zusätzlich sollten Sie das Eincremen nach dem Sonnenbad mit einer After-Sun-Lotion nicht vergessen.

UV-Kleidung

Natürlich können Sie Ihr Kind auch vor der Sonne schützen, indem Sie es mit luftiger aber dennoch langer Kleidung kleiden. Dazu zählt zum Beispiel die sogenannte UV-Kleidung, welche die Sonne davon abhält, an die Haut zu gelangen und Hauterkrankungen vorbeugt. Durch die UV-Kleidung ist den Babys in einer gewisse Art und Weise ein kleiner Eigenschutz gegeben. Häufig denkt man aber nicht an alle empfindlichen Zonen wie z.B. die Fußoberflächen, den Nacken und die Ohren. Schützen kann man die Füße beispielsweise mit sogenannten Wasserschuhen. Diese erfüllen zudem auch noch den Zweck, dass Ihr Kind vor Verletzungen an den Füßen geschützt ist. Für den Kopf, den Nacken und die Ohren empfiehlt sich eine Sonnenschutzmütze. Diese besteht aus einem langen Nackenschutz und einem Ohrenschutz. Somit ist die Kopfhaut vor Sonnenstrahlen und möglichen Folgen, wie Hitzschlägen oder einem Sonnenstich, geschützt.

Einen effektiven Sonnenschutz bieten auch schattige Plätzchen

Wer "auf Nummer sicher" gehen möchte sucht sich einen Platz im Schatten. Finden Sie aber gerade kein Schattenplätzchen, weil kein Baum oder ähnliches in der Nähe, ist es ratsam, sich und Ihr Kind z.B. mit einer Strandmuschel gegen zu starken Sonneneinfall zu schützen. Natürlich kann man alternativ auch einen großen Schirm verwenden.

Unsere Tipps auf einen Blick

  • Bereiten Sie Ihr Kind auf die Sonne vor und cremen Sie es 20 Minuten, bevor Sie in die Sonne gehen, ein.
  • Denken Sie daran, Ihr Kind nach 2 Stunden ein weiteres Mal einzucremen.
  • Nutzen Sie eventuell UV-Kleidung zum Schutz der Haut Ihres Kindes.
  • Setzten Sie Ihr Kind nie direkt in die Sonne und unterschätzen Sie die starke Mittagssonne nicht.
  • Entscheiden Sie sich gegen Plätze mit direkter Sonnenstrahlung und für Schattenplätzchen.
  • Vergessen Sie das Nachcremen mit einer After-Sun-Lotion nicht.

Genießen Sie mit unseren Tipps schöne und unbeschwerte Sonnentage.