Menü Menü schließen

Wissen für Profis

Arbeitsunfall: Was ist zu tun?

Was ist ein Arbeitsunfall?

Von einem Arbeitsunfall wird gesprochen, wenn der Unfall unmittelbar am Arbeitsplatz passiert oder im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit steht. Dazu gehören auch Unfälle, die sich auf dem täglichen Weg von zu Hause zur Arbeitsstätte oder auf dem Weg zurück ereignen. Ebenfalls als Arbeitsunfälle können zum Beispiel Unfälle unter bestimmten Voraussetzungen gelten, die bei einer ehrenamtlichen Tätigkeit oder bei Betriebsausflügen und -feiern passieren. Außerdem versichert sind Schulkinder, Studierende und Kinder in Tageseinrichtungen sowie Pflegepersonen.

Wichtig: Es besteht kein Versicherungsschutz, wenn Verletzungen oder Gesundheitsschäden ohne Einwirkung von außen zufällig während der versicherten Tätigkeit auftreten. Wenn also zum Beispiel ein Kind im Hort plötzlich Nasenbluten bekommt oder ein Mitarbeiter / eine Mitarbeiterin am Schreibtisch einen Herzinfarkt erleidet.

Nach einem Arbeitsunfall den Durchgangsarzt / die Durchgangsärztin aufsuchen

Sobald aufgrund eines Arbeitsunfalls eine medizinische Behandlung erforderlich wird, gilt das sonst bestehende Recht auf freie Arztwahl nur eingeschränkt. Grundsätzlich sollte ein/e Durchgangsarzt/ärztin aufgesucht werden, da diese auf die Behandlung von Arbeitsunfällen spezialisiert und eigens dafür zugelassen sind.

Unfallverletzte mit alleinigen Augen- oder Hals-, Nasen-, Ohrenverletzungen können sich auch direkt in der entsprechenden Facharztpraxis vorstellen.

Wie kann der nächstgelegene Durchgangsarzt / die nächstgelegene Durchgangsärztin gefunden werden?

Eine umfangreiche Datenbank zur Suche eines passenden Durchgangsarztes / Durchgangsärztin steht Ihnen hier unter dem Punkt "Weitere Verlinkungen" zur Verfügung.

Wer übernimmt die Behandlungskosten bei einem Arbeitsunfall?

Alle Beschäftigten in Deutschland sind über ihren Arbeitgeber automatisch in der gesetzlichen Unfallversicherung versichert. Diese übernimmt auch die Behandlungskosten bei Arbeitsunfällen.

Welche Leistungen können bei einem Arbeitsunfall erhalten werden?

Bei einem Arbeitsunfall sind Beschäftigte über ihren Unfallversicherungsträger umfassend abgesichert. Zu den medizinischen Leistungen, die von der gesetzlichen Unfallversicherung im Bedarfsfall übernommen werden, gehören zum Beispiel ärztliche Behandlungen, Krankenhausbehandlungen sowie die Versorgung mit Arznei-, Verbands-, Heil- und Hilfsmitteln. Die Zuzahlung von Eigenanteilen entfällt.

Beschäftigte, die aufgrund eines Arbeitsunfalls nicht arbeiten können, erhalten zur Absicherung ihres Verdienstausfalls nach dem Ende der Entgeltfortzahlung Verletztengeld. Das Verletztengeld zahlt Ihre pronova BKK im Auftrag der gesetzlichen Unfallversicherung aus.

Zudem gehören gegebenenfalls Umschulungen, behindertengerechte Umgestaltungen des Arbeitsplatzes, Unfallrenten bei dauerhaften Gesundheitsschäden sowie Hinterbliebenenrenten im Todesfall zu den Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung.

Wichtig: Auch wenn der Unfall von der gesetzlichen Unfallversicherung nicht als Arbeitsunfall anerkannt wird, brauchen Beschäftigte sich keine Sorgen machen. In diesen Fällen übernimmt üblicherweise Ihre pronova BKK die Kosten für die erforderliche medizinische Behandlung.

Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an - wir sind gerne für Sie da!