Menü Menü schließen

Behandlungsfehler

In Deutschland gibt es jährlich rund 500 Millionen Arztkontakte. Nicht immer wird das in die Expertin oder den Experten gesteckte Vertrauen erfüllt und der gewünschte Erfolg der Behandlung oder Operation bleibt aus. Oftmals handelt es sich hierbei um Komplikationen, die auch bei der sorgfältigen Behandlung nach den anerkannten Richtlinien der medizinischen Wissenschaft nicht zu vermeiden sind. Nur in sehr seltenen Fällen liegen tatsächliche Behandlungsfehler vor, die zu weiterem Leid führen.

Hilfe bei Behandlungsfehlern

So gehen Sie bei einem Verdacht auf einen Behandlungsfehler am besten vor:

  • Wenn Sie mit der Behandlung oder dem Behandlungserfolg durch Ihren Arzt oder Ihre Ärztin nicht zufrieden sind, sollten Sie zuerst mit ihm oder ihr sprechen. Oftmals können Missverständnisse bereits auf diesem Weg ausgeräumt und das Vertrauensverhältnis wieder hergestellt werden.
  • Zum Gespräch mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt sollten Sie ein Protokoll aus dem Gedächtnis erstellen. Dieses soll darüber Auskunft geben, wie die Behandlung abgelaufen ist und wo es Ihrer Ansicht nach zu Fehlern gekommen ist.
  • Notieren Sie Namen und Anschriften von möglichen Zeugen (Partnerin, Partner, Verwandte o. ä.), von behandelnden und von Ihnen aufgesuchten Ärzten und Ärztinnen; listen Sie die Behandlungs- und Untersuchungstermine auf.
  • Versuchen Sie, Ihre Behandlungsakten bei dem Arzt, der Ärztin oder der Klinik, der/die sie fehlerhaft behandelt hat, zu beschaffen und lassen Sie sich die Vollständigkeit der Unterlagen bestätigen. Sie haben ein Recht auf die Herausgabe der Unterlagen!
  • Informieren Sie uns frühzeitig.

So unterstützt Sie die pronova BKK

Grundsätzlich gilt immer: Die Beweislast liegt bei Ihnen als Patientin bzw. Patienten. Einen Behandlungsfehler nachzuweisen, ist aber nur mit einem medizinischen Sachverständigengutachten möglich. Wir unterstützen Sie dabei wie folgt:

  • Anforderung der Behandlungs- und Pflegeunterlagen von Ärztinnen oder Ärzten und Kliniken.
  • Zusammen mit dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung werden Fragestellungen zum Behandlungsablauf geklärt, gegebenenfalls wird ein für Sie kostenloses Gutachten erstellt.
  • Unterstützung im Verfahren vor der Schlichtungsstelle für Arzthaftpflichtfragen bei der Ärztekammer sowie bei der Antragstellung.

Wichtig: Ansprüche aus Behandlungsfehlern wie Schmerzensgeld oder Schadenersatz verjähren nach drei Jahren. Die Frist beginnt mit dem Ende des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist. Dieser entsteht, wenn Sie erstmals Kenntnis von dem Fehler und von dessen Verursacher erhalten.

Die Hilfe bei Behandlungsfehlern durch die pronova BKK ist natürlich kostenfrei. Wenn Sie Fragen zu dem Thema haben, rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns in unserem Kundenservice – wir sind gerne für Sie da.