Menü Menü schließen

Die Ba­yA­re­na kocht!

Karim Bellarabi - Sturm

Mit seiner Geschwindigkeit, den messerscharfen Flanken und seinem Zug zum Tor sorgt Karim Bellarabi immer wieder für Furore. Und das nicht nur im gegnerischen Strafraum, sondern auch in den Geschichtsbüchern der DFL. Beim Saisonauftakt 2014/15 schoss unser Flügelflitzer bei Borussia Dortmund nach nur neun Sekunden das bis dato schnellste Bundesligator. Im Februar diesen Jahres dann sein nächster Streich: Beim 3:1-Sieg in Augsburg erzielte Bellarabi das 50.000. Tor der Bundesliga-Geschichte.

In Berlin geboren, in Bremen aufgewachsen und über Braunschweig den Weg nach Leverkusen gefunden. Die Wurzeln des Nationalspielers sind ähnlich vielfältig, wie die der marokkanischen Küche. Der Heimat seines Vaters. Besonders Couscous und Lammfleisch sind in dem nordwestafrikanischen Staat beliebt. Wie die beiden Zutaten gesund und lecker harmonieren, erklären wir hier:

Lammlachs auf Couscous

Zutaten für vier Personen:

  • 600 g Lammlachs (4 Filets à 150 g)
  • 400 g Couscous
  • 550 ml Gemüsebrühe
  • 4 EL Rosinen
  • 2 EL Pinienkerne
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Stangen Zimt
  • 8 Zweige Thymian
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Kurkuma, Harissa

Zubereitung:

Die Gemüsebrühe mit 2 EL Harissa, 2 TL Kurkuma und Zimt aufkochen. Anschließend warm halten. Knoblauch schälen, in feine Scheiben schneiden und in 1 EL Olivenöl bei mittlerer Hitze andünsten. Pinienkerne dazugeben und hellbraun rösten. Anschließend den Couscous dazugeben und kurz andünsten. Rosinen und heiße Brühe zufügen, kurz aufkochen lassen und ohne Hitzezufuhr zugedeckt quellen lassen. Die Lammfilets salzen, pfeffern und in heißem Öl von jeder Seite zwei Minuten braten. Beim Wenden abgezupfte Thymianblättchen dazugeben. Couscous mit einer Gabel auflockern, das Fleisch jeweils quer halbieren und zum Couscous servieren - fertig!