Menü Menü schließen

​​Ak­tu­el­le The­men

Gesund in den Urlaub und wieder zurück

Wenn man auf Reisen geht, kann man schon im Vorfeld einiges dafür tun, dass man auch gesund wiederkommt. Welche Vorbereitungen dafür zu treffen sind, hängt davon ab, wohin es geht.

In die Tropen? Reiseimpfungen - für Sie kostenfrei!

Bei exotischen Reisezielen immer rechtzeitig mit der Hausärztin oder dem Hausarzt abklären, welche Impfungen nötig sind. Die Kosten für alle vom Robert Koch-Institut empfohlenen Schutzimpfungen übernimmt die pronova BKK für ihre Versicherten. Und auch die Malaria-Prophylaxe!

Bei allen Auslandsreisen sinnvoll: die Reisezusatzversicherung

Die europäische Krankenversichertenkarte gilt außer in den Ländern der EU in den meisten anderen europäischen Staaten. In allen anderen Fällen ist eine private Zusatzversicherung für Auslandsreisen wie PROREISE plus unverzichtbar. Mehr unter www.pronovaprivat.de.

Reiseapotheke: was muss wirklich mit? Medikamente gegen Reiseübelkeit: Bei Empfindlichkeit vor allem auf Flug- und Schiffsreisen sinnvoll.

  • Schmerztabletten, kleine Schere und Pinzette, Erste-Hilfe-Mittel für kleine Wunden wie Pflaster, Desinfektionsmittel, Verbandsmaterial, Fieberthermometer, Einweghandschuhe: So ein Notfall-Set ist besonders auf langen Reisen sinnvoll und wenn man nicht genau weiß, wie die medizinische Versorgungslage vor Ort ist. Fiebersenkende Medikamente, Mittel gegen Sonnenbrand und Insektenstiche und Mittel bei Magen-Darm-Problemen: Hängt vom Reiseziel ab, empfiehlt sich aber bei allen Touren in den Süden.
  • Bei verordneten Medikamenten am besten einen etwas größeren Vorrat mitnehmen, falls die Reise länger dauert als eigentlich geplant. Und die Medikamente immer griffbereit aufbewahren (also im Flieger ins Handgepäck).
  • Manche Medikamente müssen auch auf Reisen gekühlt werden. Und für einige Staaten gelten bei Betäubungsmitteln (z.B. Methylphenidat, Fentanylpflaster oder morphinähnliche Schmerzmittel) Einschränkungen (Näheres auf der Internetseite des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte www.bfarm.de).
  • Zeckenkarte oder Zeckenzange: Bei Reisen in Risikogebiete für Borreliose oder FSME immer sinnvoll. Bei Aufenthalten in FSME-Gebieten empfiehlt sich außerdem eine Impfung. Die Kosten dafür übernimmt die pronova BKK.

Frei von Reisestress

Mit dem Auto

  • Verkehrsarme Reisezeiten wählen: also früh morgens, abends, nachts oder an Tagen ohne LKW-Verkehr; bei sehr langer Anfahrt eine Übernachtung einplanen.
  • Drohen Staus, über alternative Routen informieren. Umwege dauern zwar auch, doch solange man in Bewegung bleibt, hat man das Gefühl, dass es voran geht.
  • Regelmäßige Pausen einplanen für einen gesunden Snack und Bewegung.

Mit der Bahn

  • Falls der Zug mal wieder verspätet ist oder die Klimaanlage ausfällt: Lassen Sie sich davon nicht ärgern, freuen Sie sich stattdessen auf den Urlaub.
  • Lesen, Musik hören, Filme gucken: Die Erholung beginnt schon auf der Fahrt.
  • Bei der Buchung auf genügend Zeit zum Umsteigen achten, gerade wenn kleine Kinder dabei sind. Größere Gepäckstücke am besten im Voraus aufgeben.

Mit dem Flieger

  • Genügend Zeit zur Anreise zum Flughafen und für die Abfertigung einplanen.
  • Bei Langstreckenflügen nach der Ankunft einen Regenerationstag einlegen, nicht gleich mit Aktivitäten loslegen.

Frei von Freizeitstress

  • Nicht jeder Tag muss verplant sein. Lassen Sie sich ruhig auch Zeit für spontane Aktivitäten und natürlich auch für das Nichtstun.
  • Museen bieten oft für Kinder eigene Führungen oder Audio-Guides an, so langweilen sie sich nicht.
  • Kinder haben mehr Lust auf Sehenswürdigkeiten, wenn Zeit für den Spielplatz oder Eisessen bleibt.
  • Urlaub im Zelt, in der Ferienwohnung oder im Ferienhaus ist mit Kindern oft entspannter als im Hotel, es gibt keine vorgegebenen Essenszeiten und weniger Verhaltensregeln.
  • Beim gemeinsamen Urlaub mit Freunden die Harmonie-Erwartungen nicht zu hoch schrauben, genügend Freiraum lassen für individuelle Pläne und Rückzugszeiten.