Menü Menü schließen

Infos zur Er­näh­rung

Das Ei: Keimzelle und Kraftpaket

Eier haben es wahrlich nicht immer leicht. Mal machen ihnen Lebensmittelskandale zu schaffen, dann wieder werden sie als Cholesterinbomben verteufelt und immer wieder geraten ihre Erzeuger, nämlich die Hühner, und damit sie selbst in die Kritik wegen der schlechten Haltungsbedingungen.

Dabei sind Eier echte Kraftpakete. Sie liefern viele wichtige Vitamine, Mineralstoffe und hochwertiges Eiweiß. Das im Ei enthaltene Lecithin stärkt die Leistungsfähigkeit von Nerven und Gehirn. Es gibt neueren Untersuchungen zufolge auch keinen Grund, Eier wegen ihres Cholesterins zu meiden. Cholesterin ist außerordentlich wichtig für den Zellaufbau und die Herstellung von Vitamin D. Das mit der Nahrung aufgenommene Cholesterin beeinflusst den Cholesterinspiegel ohnehin kaum. In der Küche punkten Eier mit ihrer außerordentlichen Vielseitigkeit. Und sogar Veganer entdecken ihre neue Lust am Ei.

Keimzelle des Lebens

Eiweiß, das vom menschlichen Körper zu nahezu hundert Prozent verwertbar ist; fettlösliche Vitamine A, D, E und K; B-Vitamine und Folsäure; Kalzium, Eisen, Phosphor und Kalium; Cholesterin und Lecithin: Eier enthalten einen ordentlichen Vorrat an wichtigen Nährstoffen. Vitamin A stärkt die Sehkraft und sorgt dafür, dass sich die Sehfähigkeit optimal an die Lichtverhältnisse anpasst. Folsäure ist besonders wichtig für Wachstumsprozesse wie Zellteilung und Blutbildung. Eier versorgen den Körper auch mit Eisen und Vitamin B12, daher werten sogar Veganer gelegentlich ihre Gemüsemahlzeiten mit einem gebratenen oder gekochten Ei auf.

Lecithin für Hirn und Nerven

Die im Ei enthaltene Substanz Lecithin hat vielerlei positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit: Zum einen schützt das Lecithin die Leber und die Darmschleimhaut. Zum anderen ist es wichtiger Bestandteil der Zellwände im Gehirn und in den Nervenzellen. Lecithin stellt die Weiterleitung von Nervenimpulsen sicher, macht unser Gehirn leistungsfähig und schärft die Konzentration. Ein Frühstücksei ist also ein echter Fitmacher für den Tag.

Zu guter Letzt: Keine Angst vor Cholesterin

Hohe Cholesterinwerte gelten als gesundheitliches Risiko, werden sie doch als Indikator angesehen für mögliche Gefäßschädigungen mit Herzinfarkt oder Schlaganfall als gefährlichen Folgen. Lange Zeit standen daher cholesterinreiche Nahrungsmittel wie Eier auf dem Index. Inzwischen jedoch gilt es als erwiesen, dass bei Gesunden die Aufnahme von Cholesterin über die Nahrung die Blutwerte kaum beeinflusst. Bei einer hohen Zufuhr über die Nahrung wird entweder die körpereigene Produktion zurückgefahren oder das Verdauungssystem verhindert, dass zu viel Cholesterin aus der Nahrung aufgenommen wird. Cholesterin, eine fettähnliche Substanz, wird im Körper vor allem in der Leber produziert. Es ist ein lebenswichtiger Baustein für Zellwände und Gewebe, ist beteiligt an der Herstellung von Gallenflüssigkeit, Hormonen und Vitamin D für starke Knochen. Auch das Immunsystem wird durch Cholesterin leistungsfähiger. Eierliebhaber müssen also in Sachen Cholesterin kein schlechtes Gewissen haben.