7 Lerntipps für erfolgreiche Prüfungen

Prüfungen begleiten uns den Großteil des Lebens. Jeder hat andere Wege, um sich den Stoff rein zu pauken – aber es gibt hilfreiche Tipps, die sich bewährt haben.

Auf einen Blick

  • Fange rechtzeitig an zu lernen
  • Etwa acht Wochen vor der Prüfung
  • Lernplan aufstellen
  • Karteikarten, Merkzettel und Mindmap
  • Lernpausen sind wichtig
  • Nervosität vor Prüfung ist normal

Lerntipps – Mit sieben einfachen Schritten zum Erfolg

In Ausbildung und Studium kannst du dich vor ihnen nicht mehr retten: Prüfungen! Ob Zwischenprüfungen, Klausuren, mündliche Prüfungen, Modulprüfungen oder Abschlussprüfung – mit guter Vorbereitung sind sie allemal zu meistern. Klar, jede Prüfung hat andere Anforderungen und jeder lernt auf seine eigene Art. Doch es gibt definitiv Lerntechniken, die sich allgemein in der Vergangenheit bewährt haben. Das Wichtigste ist: rechtzeitig mit dem Lernen beginnen – das vermeidet unnötigen Stress kurz vor der Prüfung.

Rechtzeitig anfangen

Es gibt zwei Arten von Lerntypen: Die, die schon mehrere Monate vor der Prüfung in Hektik verfallen und die, die die Ruhe weg haben und erst auf den letzten Drücker anfangen zu lernen. Beides kann daneben gehen, denn die einen verzetteln sich leicht, den anderen läuft die Zeit davon. Etwa acht Wochen vor der Prüfung solltest du allerdings ohne Wenn und Aber damit beginnen, den Lernstoff zu sichten und dir einen realistischen Lernplan aufzustellen.

Lernplan aufstellen

Am besten fängst du damit an, dir einen Überblick über den Stoff zu verschaffen und ihn in Lernabschnitte einzuteilen. Denn gut strukturierter Lernstoff lässt sich besser bewältigen. Baue dir auch Zeitpuffer für kurzfristig auftretende Fragen und Wiederholungen des schon gelernten Stoffes ein.

Lernmaterial und Arbeitsplatz

Bevor du mit dem eigentlichen Lernen beginnen kannst, besorge dir das nötige Material: Neben deinen Lernunterlagen solltest du wichtige Bücher rechtzeitig ausleihen oder dir Prüfungsaufgaben der vorangegangenen Jahre besorgen. Die Aufgaben werden natürlich andere sein, aber du bekommst ein Gefühl für Umfang und Schwierigkeitsgrad der anstehenden Prüfung. Versuche Dinge, die dich ablenken, zu vermeiden. Also zu Hause Smartphone und Fernseher täglich für einige Stunden komplett abschalten oder die stille Lernatmosphäre der Bibliothek nutzen.

Lernstoff erfassen

Früher wie heute ein hervorragendes Lernmittel: die Karteikarte. Mit ihr kannst du dich ganz leicht selbst abfragen. Und wenn du sie selbst beschriftest, umso besser – durch das Aufschreiben prägst du dir den Stoff noch leichter ein. Bewährt haben sich auch kleine Merkzettel oder Plakate, die in der Wohnung verteilt werden: So kannst du dir beim Blick in den Spiegel wichtige Formeln ins Gedächtnis rufen oder beim Kochen nebenbei historische Zusammenhänge wiederholen. Je nach Lernstoff kann auch eine sogenannte Mindmap angelegt werden: Das Zentrum einer solchen Landkarte bildet das Thema. Auf davon ausgehenden dicken Ästen stehen die Schlüsselbegriffe, die sich dann weiter mit Detailbegriffen verzweigen. Auf diese Weise kann ein umfangreiches Thema visuell erfasst werden – Ergänzungen sind jederzeit möglich. Einfach mal ausprobieren, viele schätzen diese kreative Art des Lernens.

Noch kein Mitglied?

Dann jetzt schnell und einfach online zur pronova BKK wechseln und profitieren.

Jetzt online wechseln

Lernpausen

Stundenlang am Schreibtisch sitzen und büffeln bringt nichts. Spätestens nach zwei Stunden Konzentration ist eine Pause notwendig. Geh am besten kurz nach draußen an die frische Luft. Und für den Hunger zwischendurch empfiehlt sich immer noch Studentenfutter, denn Nüsse helfen mit ihren gesunden Fetten dem Gehirn auf die Sprünge. Außerdem bitte ausreichend Wasser trinken – mindestens zweieinhalb Liter am Tag!

Lerngruppen

Das individuelle Lernen steht vor einer Prüfung im Mittelpunkt. Lerngruppen tragen aber wesentlich dazu bei, das Gelernte zu vertiefen. Denn wer das Gelernte anderen verständlich erklären kann, hat es selbst verstanden. Und sollten noch Fragen auftauchen, kann man sie gemeinsam klären.

Vor der Prüfung

Du hast den ganzen Stoff verinnerlicht und bist bestens vorbereitet. Trotzdem ist eine gewisse Nervosität vor der Prüfung ganz normal und kein Grund zur Panik. Lege am letzten Tag die Unterlagen beiseite und verabrede dich mit Freunden zum Kochen oder Spazierengehen. Abends gehst du rechtzeitig ins Bett, am Tag X genehmigst du dir morgens ein leichtes Frühstück und dann kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. Viel Erfolg!

Cash-Back für Gesundheit - Wahltarif “Vorteil”

Warum eigentlich vollen Beitrag zahlen, obwohl du immer fit bist? Wechsel jetzt zum Wahltarif “Vorteil” mit Geld-Zurück-Option!

Jetzt entdecken

Mehr zum Thema