Schüssel Cornflakes auf einem gelben Teller - pronova BKK

Cerealien & Cornflakes – Zucker & Fett

Bunt, lecker, aber leider NICHT gesund. Warum die meisten Cerealien eigentlich keine sind und die Flocken kein gutes Frühstück, erfährst du hier.

Auf einen Blick

  • Viel Zucker & Fett
  • Zusätzlich versteckter Zucker
  • Künstliche Zusatzstoffe & Aromen
  • Industrielle Herstellung zerstört Vitamine & Mineralstoffe
  • Fazit: Werde kreativ & entwickle deine Kreation

Cerealien, Cornflakes & Fertigmüsli – Zucker, Fett & künstliche Zusatzstoffe

Loops, Rings, Flakes oder Balls: Klingt gut, aber du hast es wahrscheinlich schon vermutet - die meisten der hübsch bunten Frühstückscerealien sind nämlich ein stark verarbeitetes Lebensmittel – und kein vollwertiger Frühstücksersatz.

Warum sind fertige Cerealienprodukte nicht gesund, obwohl es so scheint?

Manche Gerüchte halten sich hartnäckig. So behaupten die Hersteller von Frühstückscerealien mit Regelmäßigkeit, dass Getreidepuffs, Loops, Rings, Flakes und Co. gut für die Gesundheit seien. Tatsächlich sind die meisten dieser Cerealien alles andere als gesund. Sie bestehen aus reichlich Zucker und Fett. Damit es sich besser liest, verbirgt sich zum Beispiel der wahre Zuckergehalt häufig hinter Bezeichnungen wie Glukosesirup. Von daher solltest du die Zutatenliste der Balls, Kissen, Schoko- und Knuspermüslis gründlich studieren. Wir wissen, die Werbeversprechen auf der Packung klingen schön und verlockend – aber bleibe kritisch und überzeuge dich am besten selbst von den Inhaltsstoffen und Energiewerten der Produkte. Oft zeigt sich zudem, dass für die ansprechende Farbe künstliche Farbstoffe zuständig sind und für den Geschmack künstliche Aromen aus dem Labor. Auch die zahlreichen Vitamine, mit denen häufig auf der Schachtel geworben wird, sind meistens künstlich. Das macht sie zwar nicht unbedingt schlechter, aber von einem gesunden und natürlichen Frühstück ist man mit den Cerealien trotzdem weit entfernt. Darüber hinaus stellt sich die Frage, ob Lebensmittel wie Frühstücksflocken überhaupt mit Mineralien oder Vitaminen angereichert sein müssen. Das liest sich nett auf der Verpackung, doch wer sich ausgewogen und vollwertig ernährt, braucht keine künstlichen Vitalstoffe in seinen Lebensmitteln.

pronova BKK-Bonus

Vorsorgen und deinen Bonus sichern! Wenn du dich fit und gesund hältst, wollen wir dich belohnen!

Zum Bonusprogramm

Warum ist die Bezeichnung Cerealien eigentlich nicht verdient?

Ein weiterer Punkt, der gegen den regelmäßigen Verzehr der Frühstücksflocken spricht, sind die fehlenden Ballaststoffe. Zwar geht die Bezeichnung Cerealien auf den Namen der römischen Göttin des Ackerbaus Ceres zurück und bedeutet demnach Getreide bzw. Produkte aus Getreide, doch die meisten Frühstückscerealien tragen ihre Namen nicht wirklich zu Recht. Viele Sorten werden aus geschältem Getreide hergestellt und sind fast frei von Mineral- und Ballaststoffen, da diese eigentlich im ursprünglichen Korn enthalten sind, bei diesem industriellen Prozess jedoch verloren gehen.

Gesund und Lecker – So machst du deine eigenen Cerealien

Bleibt die Frage, wie die Alternative zu den farbenfrohen und knackigen Fertigprodukten aussieht. Die Antwort lautet: selbst machen. Klar, um den Nachteil, dass das Einkaufen der verschiedenen Zutaten und später das Mischen zeitaufwendiger ist, kommst du nicht herum. Aber wir versprechen dir – es lohnt sich! Denn ansonsten hat die eigene Müslikreation nur Vorteile. Beispielsweise sättigt eine Variante aus Hafer-, Reis- oder Dinkelflocken wesentlich besser als jedes der Fertigprodukte. Der hohe Anteil an Ballaststoffen sorgt zum einen dafür, dass der Magen angenehm gefüllt ist, zum anderen dass Stärke und der Zucker nur langsam ins Blut aufgenommen werden. Der Körper wird somit über eine längere Zeit kontinuierlich mit Energie versorgt und die gefürchteten Heißhungerattacken kurz vor dem Mittagessen bleiben aus. Und ja, du hast richtig gehört: Zucker ist erlaubt. Aber hier hast du es selbst in der Hand, wie viel du verwenden möchtest und den Geschmack plus Zutaten kannst du auch noch ganz nach deinem Belieben variieren. Außerdem ist der Zuckeranteil deutlich geringer und künstliche Zusätze fehlen komplett.

Weil wir uns kümmern

Warum für die Mitglieder der pronova BKK einfach mehr drin ist? Erfahre alles, was wir für dich tun, wie wir uns einsetzen und dir echten Mehrwert verschaffen.

Jetzt kennenlernen

Inspiration für deine selbstgemachten Cerealien

Dein Müsli oder deine Cerealien kannst du mit Rosinen, Cranberries, Bananenchips, Mandeln oder Sonnenblumen- und Kürbiskernen aufpeppen. Für Farbe sorgen beispielsweise ein Schuss Orangen- oder Apfelsaft oder ein Smoothie. Auch Joghurt, Buttermilch, Quark und Sojamilch sind eine leckere Alternative zur meist üblichen Milch. Du ahnst es, Schokostückchen oder bunte Streusel solltest du besser vermeiden, aber wenn du Lust drauf hast, ist es immer noch gesünder als fertig gekauftes Müsli. Probier einfach alles aus und werde kreativ – wer weiß, vielleicht lesen wir dann irgendwann von deiner Müsli-Kreation auf einem Rezeptportal.

Stress im Alltag und permanente kulinarische Verführungen machen eine vollwertige Ernährung zur täglichen Herausforderung. Mit dem kostenfreien pronova BKK Ernährungscoach gelingt es dir trotzdem.

Zum Ernährungscoach

Mehr zum Thema