Freundinnen treffen sich

Corona-Verhaltensregeln bei sozialen Kontakten

Das Leben in einem Haushalt, die Einkäufe, das Treffen mit Freunden und besonders der Umgang mit Pflegebedürftigen bergen immer noch das Risiko einer Ansteckung. Hier findest du die wichtigsten Verhaltensregeln, um dich und andere zu schützen.

Auf einen Blick

  • Zuhause: regelmäßig lüften und Hände waschen
  • Treffen mit Freunden: auf Körperkontakt verzichten
  • Einkaufen: alleine, wenn möglich
  • Krankenhaus und Arztpraxis: Abstand und Handhygiene einhalten

Zu Hause in der Familie

In der Wohnung ist ein engerer Kontakt nicht zu vermeiden. Umso wichtiger ist es, durch regelmäßiges Lüften immer wieder für einen guten Luftaustausch zu sorgen. So haben Viren keine Chance, sich in großer Konzentration anzusammeln. Regelmäßiges Händewaschen ist auch immer noch wichtig, um das Risiko einer Infektion klein zu halten.

Freunde

Das Treffen mit Freunden auch in größeren Gruppen haben viele Menschen lange vermisst. Im Überschwang der Gefühle möchte man einander umarmen und drücken. Doch das birgt nach wie vor Risiken. Herzlichkeit und Freude lassen sich auch über ein Lächeln und mit offenen Worten ausdrücken. Gerade jetzt in der warmen Jahreszeit macht es ohnehin mehr Spaß, Treffen mit Freunden nach draußen in den Garten, auf den Balkon oder in den Park zu verlegen. An der frischen Luft ist das Infektionsrisiko eher gering.

Einkaufen

Einkaufen ist in Zeiten von Corona kein Event, aber dennoch – wie zu allen Zeiten – eine Notwendigkeit. Wenn möglich, geht immer nur eine Person einkaufen.

Wer allerdings kleine Kinder hat, sollte diese nicht unbeaufsichtigt zu Hause oder gar bei großer Hitze im Auto auf dem Supermarktparkplatz lassen. Kleinere Kinder können im Einkaufswagen sitzen, so laufen sie nicht auf eigene Faust durch den ganzen Supermarkt.

Viele Supermärkte halten im Eingangsbereich Desinfektionsmittel bereit. Nutze diese, um dich und andere zu schützen. Theoretisch können auch die Griffe der Einkaufswagen kontaminiert sein und die Gefahr einer Schmierinfektion bergen. Allerdings können sich die Viren auf trockenen Oberflächen nicht gut halten. Dennoch ist es wichtig, die Hände gründlich zu waschen, sobald du wieder zu Hause bist.

Noch kein Mitglied?

Dann jetzt schnell und einfach online zur pronova BKK wechseln und profitieren.

Jetzt online wechseln

Hotspots Krankenhaus, Arztpraxis, Pflegeheim

Arztpraxen, Krankenhäuser und Pflegeheime bergen zu allen Zeiten ein höheres Infektionsrisiko. Doch die Gefahr, sich in der Arztpraxis oder im Krankenhaus mit Corona zu infizieren, ist inzwischen stark minimiert, denn der verantwortungsvolle Umgang mit dem ansteckenden Virus ist dort Routine.

Wichtige Vorsorgemaßnahmen wie das Messen der Temperatur bei allen Personen, die ein Krankenhaus betreten, und das Tragen professioneller Schutzmasken sind Standard. Arztbesuche sollten also nicht aufgeschoben werden aus Angst vor Ansteckung. Dadurch könnte nämlich die nötige Behandlung anderer Erkrankungen verschleppt werden. Auch Operationen werden wieder durchgeführt.

Für stationäre Aufenthalte ist Vorsorge getroffen, die Betten haben einen Mindestabstand, die Essenszubereitung und -verteilung entspricht höchsten hygienischen Anforderungen, durch Lüften der Räume wird für einen Luftaustausch gesorgt.

Dennoch sollte jeder verantwortungsbewusst handeln, der eine Praxis oder ein Krankenhaus betritt. Abstand und Handhygiene haben oberste Priorität, denn Personen mit anderen Erkrankungen sind immer in ihrer Immunabwehr geschwächt und daher besonders gefährdet.

Du hast noch Fragen zum Thema?
Für weiterführende Fragen und Beratung kontaktiere uns jederzeit gerne. Für den direkten Kontakt rufe jetzt unser Gesundheitstelefon unter 0621 53391-4911 an, das an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr erreichbar ist oder starte jetzt unseren Chat.

Mehr zum Thema