Menü Menü schließen

Detox

Zuckerkrankheiten

Neben Diabetes, im Volksmund als Zuckerkrankheit bekannt, stehen viele weitere Erkrankungen im Zusammenhang mit einem erhöhten Zuckerkonsum.

Der jährliche Verbrauch pro Kopf hierzulande liegt bei 35 Kilogramm – das entspricht rund 100 g pro Tag und Person. Das meiste davon nehmen wir als versteckten Zucker zu uns – also zum Beispiel auch in Form von gezuckertem Eistee und als geschmacksverstärkenden Zusatz in herzhaften Fertiggerichten. So wird aus der süßen Lust ganz schnell eine schwere Last, denn mit dem hohen Zuckerkonsum geht die Gewichtskurve meist steil nach oben. Daneben hat Zucker noch weitere üble Folgen für die Gesundheit im Gepäck. Nachfolgend eine kleine Auswahl:

  • Bauchfett: Oft geht Übergewicht vor allem mit einem dicken Bauch einher. Die Organe, allen voran die Leber, sind von Fett umgeben. Dieses Fett gilt als besonders gefährlich, denn es produziert diverse Botenstoffe, die Entzündungen auslösen und das Immunsystem beeinträchtigen können.
  • Diabetes Typ 2: Zucker ist der klassische Wegbereiter für Diabetes Typ 2: Er verursacht einen raschen Anstieg des Blutzuckerspiegels. Die Bauchspeicheldrüse schüttet vermehrt Insulin aus, um den Zucker in die Zellen einzuschleusen. Doch ein dauerhaft hoher Zuckerkonsum überfordert die Kapazitäten, der Zuckerstoffwechsel ist nachhaltig gestört, Diabetes entsteht.
  • Zahnschäden: Zucker kann Zähne zerstören und Entzündungen des Zahnfleischs begünstigen, denn Zucker bietet schädlichen Bakterien einen idealen Nährboden. Süße Getränke, wie Softdrinks, aber auch Fruchtsäfte oder süße Smoothies umspülen die Zähne mit Zucker, süße Mahlzeiten lassen den Zucker an den Zähnen haften.
  • Darmprobleme Völlegefühl, Blähungen, Krämpfe, Verstopfung: Zucker kann den Darm ganz schön unter Stress setzen, indem er die Zusammensetzung der Darmbakterien aus dem Gleichgewicht bringt. Nahrungsbestandteile werden nicht mehr ausreichend verdaut, die Darmwand kann geschädigt werden.
  • Antriebslosigkeit: Zucker macht auf Dauer träge und müde, denn er hat Auswirkungen auf die Produktion körpereigener Botenstoffe, die die Stimmungen beeinflussen. Energiemangel wie auch Schlafprobleme können die Folge sein. Auch kann das Verlangen nach Zucker in suchtähnliche Verhaltensweisen entgleiten, die ihrerseits für Stress sorgen.

Verzicht – und die Welt sieht wieder anders aus

Ein weitgehender Verzicht auf Zucker führt zu einer neuen Leichtigkeit: Das Gewicht lässt sich leichter reduzieren und dann halten, Stoffwechselprozesse spielen sich wieder ein, der Körper wird widerstandsfähiger. Damit einher geht ein ganz neues Gefühl von Frische und Energie. Geben Sie sich und Ihrer Gesundheit eine Chance – warum nicht einfach mal testweise einige Wochen mit weniger Zucker leben und beobachten, wie Körper und Geist sich erholen?