Menü Menü schließen

Entspannung

Tiefenentspannung durch Klang

In einer lärmerfüllten Welt wünscht sich manch einer die absolute Stille zum entspannenden Tagesausklang – allein das Wort „Ausklang" sagt es doch schon: die Tageshektik klingt aus, wir betätigen den Off-Schalter für jede Art von Klang, wir suchen die Ruhe. Und nun sollen ausgerechnet weitere Klänge beim Entspannen helfen?

Schwingungen

Die Rede ist von sehr einfachen Instrumenten wie Gongs, Klangschalen, Monochords, Trommeln, Alphorn oder Didgeridoos, deren natürliche Töne feinste Schwingungen erzeugen. Es kommt also gar nicht auf das Erzeugen beruhigender Melodien nach Art einer Einschlafspieluhr für die lieben Kleinen an, sondern auf die tiefenentspannende Wirkung des einen Tons bzw. einer kleinen Bandbreite von Tönen und den zugehörigen Obertönen. Diese Art von Klangzauber lässt sich nicht in die gewohnte Notenschrift übertragen, sondern ist eine Frage der Physik – es geht um Schwingungen, die sich Körper und Seele mitteilen. Die Wirkung kann (vor allem in den tiefen Tonlagen und niedriger Schwingungsfrequenz) beruhigend sein oder (bei den eher hohen Tönen in hoher Schwingungsfrequenz) auch die Konzentration steigern. Wem Didgeridoos und Alphörner etwas zu sperrig sind, kann mit indischen oder tibetischen Klangschalen oder hochfrequenten chinesischen Handzimbeln experimentieren: Einfach auf den Rücken legen, Klangschale auf dem Brustkorb postieren und mit einem Schlegel zum Klingen bringen – was spüren Sie? Auch Menschen, die sich selbst als unmusikalisch betrachten oder nie ein Instrument erlernt haben, können diese Klänge im Handumdrehen erzeugen.

Wohltuende therapeutische Wirkung des einfachen Klangs

Die beruhigende Kraft der Schwingung macht man sich auch therapeutisch zunutze, etwa in Hospizen, Senioren- und Pflegeheimen oder heilpädagogischen Einrichtungen. Hier erweist es sich als sehr vorteilhaft, dass keinerlei musikalische Vorkenntnisse nötig sind. Diese einfachen Instrumente können ohne Scheu und auch in kleinen Gruppen zum Klingen gebracht werden – man macht garantiert nichts falsch, sondern alles richtig.

Naturtöne

Auch die uns umgebenden Naturgeräusche können eine unmittelbare Wirkung auf unser Wohlbefinden haben. Man denke an das einschläfernde Murmeln eines Baches, den sanften Wellenschlag an einem fast windstillen Tag am Strand, das raschelnde Spiel des Sommerwindes in den Blättern und Getreidehalmen, das Prasseln von Regentropfen oder das vielstimmige Morgenkonzert der Vögel. Auch die menschliche Stimme kann einfache, naturhafte, unverzerrte Klänge erzeugen – jeder Mensch ist sozusagen ein Instrument. Wer sich auf diese Welt der natürlichen Klänge einlässt, wird sehr rasch Abstand zur Alltagshektik gewinnen. Tipp: Der nächste Urlaubsort wird danach ausgesucht, wo man wohl am ehesten auf die Abwesenheit von Verkehrs- und Zivilisationslärm und auf unverfälschte Naturlaute trifft.