Menü Menü schließen

Gut zu wissen

Aromatherapie - Symptome lindern bei grippalen Infekten

Zeigt der Herbst sich von seiner nasskalten Seite, häufen sich die Erkältungskrankheiten: Die Nase läuft, das Durchatmen fällt schwer und Hustenanfälle können richtig anstrengend sein. Zum Glück helfen verschiedene ätherische Öle, die unangenehmen Symptome zu lindern.

Anwendung

  • Ätherische Öle können gezielt inhaliert werden. Dafür einige Tropfen des Öls in ein Gefäß mit heißem Wasser geben, den Kopf darüber beugen und eventuell ein Handtuch darüber legen. Nun die Augen schließen und einige Minuten tief durchatmen.
  • Für ein Erkältungsbad zunächst Wasser in die Wanne einlassen. Dann bis zu 10 Tropfen des entsprechenden Öls in einigen Esslöffeln Sahne, die als Emulgator dient, auflösen und zum Wasser geben. Etwa 15 Minuten baden, anschließend warm eingepackt mindestens 30 Minuten ruhen. Vorsicht: Bei fiebrigen Infekten sollte nicht gebadet werden!
  • Mit Hilfe einer Duftlampe können ätherische Öle verdunstet werden und die gesamte Raumluft anreichern. Auch hier genügen etwa 5 Tropfen.
  • Für die Nacht träufelt man einige Tropfen des entsprechenden Öls auf ein Tuch und legt dieses neben das Kopfkissen.
  • Achtung: Die meisten ätherischen Öle dürfen nicht innerlich angewendet und nicht unmittelbar auf die Haut aufgetragen werden. Allergiker sollten sich informieren, ob eine Aromatherapie für sie überhaupt geeignet ist. Ebenso ist Vorsicht geboten für Schwangere, Babys und Kleinkinder, Asthmatiker, Epileptiker und Personen mit Bluthochdruck.
  • Hochwertige und naturreine Öle haben ihren Preis. Achten Sie beim Kauf auf folgende Angaben auf dem Etikett: 100 % reines ätherisches Öl; der lateinische Name und der Pflanzenteil, aus dem das Öl hergestellt wurde, sollten angegeben sein; Anbauland und Anbauart, z. B. kontrolliert biologischer Anbau oder Wildsammlung müssen genannt sein; Öle immer kühl und dunkel lagern.
  • Bei länger andauernden Beschwerden unbedingt den Hausarzt aufsuchen.

Diese ätherischen Öle lindern Ihre Erkältungssymptome

Thymianöl wirkt bei Atemwegserkrankungen antibakteriell und schleimlösend. Krampfartige Hustenanfälle werden gemildert und Schleim kann besser abgehustet werden. Sehr bewährt auch bei Keuchhusten. Schon 2 Tropfen reichen für eine Inhalation oder für eine Duftlampe.

Eukalyptusöl hat eine scharfe Note, bei Erkältungskrankheiten löst es den Schleim, befreit die Atemwege und kann das Fieber senken. Es wirkt gegen Bakterien und Viren gleichermaßen. Etwa 3 Tropfen reichen für eine Anwendung.

Pfefferminzöl ist entzündungshemmend, es befreit die Atemwege und mildert Heiserkeit und Kopfschmerzen, die oft mit Erkältungskrankheiten einher gehen. Für eine Duftlampe genügen schon 3 Tropfen.

Fenchelöl duftet süß-würzig und hat eine milde schleimlösende Wirkung bei allen Erkältungskrankheiten. Dadurch wird das Abhusten auch bei trockenem Husten und Keuchhusten erleichtert. In der Duftlampe können 5 Tropfen Fenchelöl auch mit 2 Tropfen Eukalyptusöl gemischt werden.

Cajeput wirkt antiseptisch, schleimlösend und entkrampfend. Hilfreich bei Entzündungen der Stirn- und Nasennebenhöhlen. Lindert besonders krampfartige Hustenanfälle.

Fichtennadelöl hat eine befreiende Wirkung auf die Atemwege, es löst festsitzenden Schleim und fördert den Auswurf bei Erkältungskrankheiten.

Weiterführende Links: