Menü Menü schließen

Gut zu wissen

Braucht man Eiweißpräparate?

Ob als Pulver, Kapsel, Tablette oder Recovery-Getränk: Eiweißpräparate liegen im Trend. Während manch einer sich durch zusätzliche Eiweißzufuhr einen raschen Muskelaufbau verspricht, versuchen andere, auf Eiweißbasis möglichst rasch abzunehmen. Fest steht, dass wir Eiweiße benötigen als Bau- und Reparaturstoff und zur Aufrechterhaltung aller Körperfunktionen. Die DGE empfiehlt die Aufnahme von 0,8 g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht und Tag. Tatsächlich werden heutzutage reichlich eiweißhaltige Nahrungsmittel wie Fleisch, Fisch, Käse und Milchprodukte verzehrt, sodass auch der Freizeitsportler keine zusätzlichen Eiweißpräparate benötigt. Ein Zuviel davon könnte sogar schädlich sein.

Eiweiß und Muskelaufbau

Ein muskulöser Körper gilt als attraktiv. Dafür geht man schon mal mehrmals die Woche ins Fitnessstudio oder greift zu Hause zu den Hanteln. Doch für einen noch schnelleren Erfolg werden oft zusätzlich Eiweißpräparate eingenommen. In der Tat ist Eiweiß für den Muskelaufbau unerlässlich – und Sportler haben tatsächlich einen erhöhten Eiweißbedarf. Bei intensivem Training ist die Aufnahme von 1,2 g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht und Tag durchaus sinnvoll, bei einem Gewicht von 70 kg sind dies etwa 85 g Eiweiß. Hersteller von Eiweißpräparaten empfehlen mitunter jedoch 2 g und mehr pro Kilogramm Körpergewicht – Empfehlungen, die mit Vorsicht zu genießen sind.

Natürliche Eiweißernährung

Eine gesunde Mischkost mit tierischen und pflanzlichen Anteilen versorgt den Körper nicht nur mit den notwendigen Aminosäuren, den Bausteinen der Eiweiße, sondern auch mit wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen. Acht der 20 Aminosäuren sind essenziell und müssen mit der Nahrung zugeführt werden. Viele pflanzliche Eiweiße stecken in Kartoffeln, Hülsenfrüchten, Soja und Getreide. Tierische Eiweißlieferanten sind besonders Eier, Fleisch, Fisch und Milchprodukte. Wer dennoch Eiweißpräparate nehmen möchte, sollte Produkte dubioser Herkunft meiden, da sie mit unerwünschten Anabolika vermischt sein können. Bei einer hohen Eiweißzufuhr unbedingt viel trinken, da sonst leicht die Nieren überfordert werden. Es kann auch zu Allergien kommen, deren Hauptverursacher Eiweiße sind. Übelkeit, Erbrechen oder Schleimhautschwellungen in Mund und Rachen sind mögliche Symptome.

Abnehmen mit Eiweiß

Neben dem Muskelaufbau bleibt auch das Abnehmen ein Dauerthema. Um das Wunschgewicht schnell zu erreichen, ersetzen viele eine komplette Mahlzeit durch einen Eiweiß-Shake. So soll Sättigung bei gleichzeitiger Einsparung von Kalorien erreicht werden. Oft wird von erstaunlichen Abnehmerfolgen berichtet. Eiweiß hat zwar eine gute Sättigungswirkung, doch man muss nicht zum Eiweißpräparat greifen. Denn auch Joghurt, Buttermilch und mageres Fleisch enthalten reichlich Eiweiß und haben nur wenige Kalorien. Wer eine Zeitlang diszipliniert eine Mahlzeit durch einen Eiweiß-Shake ersetzt, kommt vielleicht seinem Wunschgewicht deutlich näher, aber das hätte mit einem leckeren Salat mit etwas Hähnchen und Joghurtdressing bestimmt genauso gut funktioniert. Gleichzeitig liefert der Salat aber noch viele wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe – und deutlich mehr Genuss. Denn mal ehrlich: Wer kann schon einen Eiweißdrink als genussvolle Mahlzeit empfinden, die alle Sinne anspricht? Häufig setzt außerdem der bekannte Jo-Jo-Effekt nach Absetzen des Eiweißpräparates ein, denn nur eine Ernährungsumstellung mit einem Mehr an Sport führt zu einer dauerhaften Gewichtsabnahme.