Menü Menü schließen

Gut zu wissen

Mein Blut - was sagen die Werte?

Eine Blutanalyse gibt Aufschluss über den Gesundheitszustand unseres Körpers. Die einzelnen Werte zeigen, ob die Organsysteme ohne Einschränkung funktionieren, ob unser Körper über gute Abwehrmechanismen verfügt und ob die Blutgerinnung im Fall kleinerer Verletzungen ausreichend vor Blutverlusten schützt. Auch eine Unterversorgung mit bestimmten Nährstoffen lässt sich am Laborbefund ablesen. Doch wie aussagefähig sind die Laborwerte wirklich?

Nicht verunsichern lassen

Der Laborbefund zeigt neben den ermittelten Werten die geltenden Referenzwerte, also den Normalbereich an. Individuelle Abweichungen vom Referenzbereich können ein Hinweis auf eine sich entwickelnde oder bereits manifeste Erkrankung sein. Aber nicht jede kleine Abweichung bedeutet notwendigerweise eine gesundheitliche Störung. Zum einen können Blutwerte schwanken, zum anderen zieht der Arzt für eine genaue Diagnose immer auch den Verlauf der persönlichen Werte aus verschiedenen Messungen, den körperlichen Gesamtzustand und die im ausführlichen Patientengespräch erhobenen Befunde hinzu. Die Laborwerte allein sagen also nicht allzu viel aus.

Diese Faktoren können Werte beeinflussen:

  • leichte Infekte
  • Stress
  • Medikamenteneinnahme
  • starke Regelblutung
  • Alkoholkonsum
  • starke körperliche Belastung vor der Blutentnahme

Kleines Blutbild, großes Blutbild

Ob als Teil des Gesundheits-Check-up oder bei Verdacht auf eine Infektion: eine Blutuntersuchung gehört dazu. Bestimmt werden die Anzahl der roten und weißen Blutkörperchen und die der Blutplättchen sowie das Verhältnis von festen und flüssigen Bestandteilen im Blut. Wichtig ist außerdem der Blutzucker-Wert: Ist er, nüchtern gemessen, zu hoch, besteht der Verdacht auf eine Diabeteserkrankung. Darüber hinaus liefern die Blutfettwerte Hinweise auf ein besonderes Risiko für Gefäßerkrankungen oder Fettstoffwechselstörungen. Erhöhte Harnsäurewerte könneneine eingeschränkte Nierenfunktion andeuten. In Ergänzung dieser Angaben kann ein großes Blutbild erstellt werden. Es bietet zusätzlich eine differenzierte Aufschlüsselung der weißen Blutkörperchen und damit genauere Hinweise auf bestehende Infekte, rheumatische Erkrankungen oder Allergien.

Meine Werte fallen aus der Norm – bin ich krank?

Eine Abweichung von der Norm bedeutet nicht automatisch eine schwere gesundheitliche Beeinträchtigung. Den Referenzwerten liegen Blutuntersuchungen an jungen Erwachsenen zugrunde. Allein ein hohes Alter kann schon zu Veränderungen führen, die nicht immer krankhaft sind. Laborwerte liefern lediglich Anhaltspunkte. Eine Blutuntersuchung gibt zwar Hinweise auf vorliegende Erkrankungen, ist jedoch immer nur Teil einer genauen Diagnose. Bei Unsicherheiten hinsichtlich Ihrer persönlichen Werte sollten Sie immer das Gespräch mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt suchen!