Menü Menü schließen

Gut zu wissen

Tipps für die Hautpflege im Winter

Die kalte Jahreszeit ist ein echter Stresstest für unsere Haut. Wir sollten sie durch eine gute Pflege unterstützen. Doch teure Cremes sind nicht immer die besten – oftmals enthalten sie problematische Inhaltsstoffe wie Erdölderivate, Parabene oder Duftstoffe: Öle auf Mineralölbasis wie Vaseline oder Paraffine schließen die Haut dicht ab, trocknen sie langfristig aus und sind möglicherweise krebserregend. Parabene sind Konservierungsstoffe, die im Körper eine hormonähnliche Wirkung entfalten können. Duftstoffe wiederum lösen möglicherweise Allergien aus. Zertifizierte Naturkosmetik hingegen kommt ohne Erdöl und synthetische Konservierungsstoffe aus. Experimentierfreudige stellen Kosmetik selbst her und verwenden dazu pflegende Öle wie Nachtkerzen- oder Mandelöl sowie Honig, Kakao- oder Sheabutter.

Dusche und Sauna

Auf langes und häufiges Duschen mit heißem Wasser und Seife am besten verzichten, weil es die Haut austrocknet. Spezielle Duschöle sorgen für eine gute Rückfettung der Haut. Beim Abtrocknen nicht zu kräftig rubbeln. Reichhaltige Körperlotionen spenden Feuchtigkeit und Fett nach dem Duschen. Achtung: Wärmende Körperöle dürfen nur in die feuchte Haut einmassiert werden, andernfalls würden sie die Haut zusätzlich austrocknen. Saunagänge beleben die Haut: Schadstoffe werden durch eine gute Durchblutung schneller abtransportiert, die Schutzbarriere der Haut wird durch das Schwitzen gestärkt.

Mann Spezial

Da Männerhaut meist ausreichend Fett produziert, am besten nur mit einer Feuchtigkeitscreme pflegen. Bei sehr niedrigen Temperaturen oder starkem Wind bietet eine leicht fetthaltige Creme den richtigen Schutz. Auch wenn Männerhaut generell robuster ist – auf Sonnenschutz sollte Mann immer achten.

Wintersport

Bei Sonne, Kälte und Wind braucht die Haut besonderen Schutz: Bevor es auf die Piste geht, das Gesicht mit einer fetthaltigen Creme und ausreichend Sonnenschutz gut eincremen. Die Lippen nicht vergessen, dafür einen Fettstift ohne Mineralölbestandteile und mit Lichtschutzfaktor verwenden. Als Après Ski eignen sich feuchtigkeitspendende Produkte z. B. mit einem hohen Anteil an Aloe vera. Sie helfen, den Feuchtigkeitsverlust der Haut auszugleichen, und nehmen das Spannungsgefühl.

Hautpflege von Innen

Der Verzicht auf Alkohol und Nikotin sowie ein verringerter Zuckerkonsum tun auch der Haut gut. Eine gesunde Ernährung stärkt die Haut zusätzlich von innen. Für eine hautgesunde Ernährung zu empfehlen sind pflanzliche Öle, vitalstoffreiche Gemüse und Obst, ausreichend Eiweiß und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Nüsse und Mandeln enthalten viel Vitamin E, das die Elastizität der Haut unterstützt.