Getreide - pronova BKK

Hafer – das Superfood

Hafer hilft dir bei der Senkung von Blutzucker- und Cholesterinspiegel – ein wahres Superfood, das oft unterschätzt wird. Hier die Infos von deiner pronova BKK.

Auf einen Blick

  • Viele Heil- und Nährstoffe
  • Wertvoller Energielieferant
  • Leicht verdaulich

Wie gesund ist Hafer?

Hafer ist ein wahres Konzentrat an Heil- und Nährstoffen. Der Eiweißgehalt liegt bei etwa 13 Prozent. Mit nur 100 Gramm Haferflocken kann schon der Tagesbedarf von sechs der acht lebenswichtigen Aminosäuren gedeckt werden. Mit seinem hohen Fettgehalt von sieben bis acht Prozent liefert er zudem wertvolle Energie. Insbesondere der Anteil der gesunden, ungesättigten Fettsäuren ist mit bis zu 80 Prozent sehr hoch. Die Kohlenhydrate des Hafers sind leicht verdaulich und können rasch verwertet werden. Deshalb stärkt Hafer besonders Kleinkinder und Kranke. An Mineralstoffen enthält Hafer weit mehr Kalzium, Eisen, Mangan, Silizium, Magnesium und Zink als andere Getreidearten. Nennenswert ist auch der Gehalt an B-Vitaminen: 100 Gramm Hafer decken 40 Prozent des Tagesbedarfs an Vitamin B1. Auch der Gehalt des Antistress-Vitamins Pantothensäure und an Folsäure als Blut und Zellerneuerer ist enorm. Übrigens: Zum Glück bringt der Hafer sein Konservierungsmittel in Form von Vitamin E gleich selbst mit, wodurch er nicht ranzig wird.

Jetzt Mitglied werden

Wechsel schnell und unkompliziert zur pronova BKK und profitiere mit der persönlichsten Gesundheitskasse Deutschlands.

Zum Online-Antrag

Wobei hilft Hafer?

Kuhmilchallergie

Aus Hafer lässt sich Hafermilch gewinnen, die sich in der Küche ganz ähnlich verwenden lässt wie Kuhmilch oder Sahne. Hafermilch besticht durch einen höheren Proteingehalt als Reismilch, hat weniger Fett als Kuhmilch, weist mehr Kohlenhydrate als Sojamilch auf und überzeugt durch einen angenehm nussigen Geschmack.

Schon- und Diätkost

Besonders bei Magen-Darm-Leiden, Gallen- und Nierenerkrankungen, Rheuma und Kreislaufbeschwerden. Die Ballaststoffe des Hafers nehmen auf ihrem Weg durch den Körper überschüssige Magensäure und unerwünschte Bakterien mit. Der Verzehr von Hafer kann langfristig das schädliche LDL-Cholesterin senken.

Erschöpfung und Schlaflosigkeit

Haferkraut mehrmals am Tag als Tee trinken.

Hautleiden

Haferstroh als kann als Badezusatz Linderung verschaffen.

Verstimmungen

Bei der Verdauung von Hafer entsteht ein Hormon, das wie ein Glückshormon wirkt, die geistige Leistungsfähigkeit fördert, zu besserer Konzentration und mehr Lebensfreude führt.

Diabetes

Studien zeigen, dass die Blutzuckerwerte um 25 bis 40 Prozent gesenkt und die Insulinzufuhr um mehr als 40 Prozent reduziert werden können. Frag deinen Arzt danach!

Du hast noch Fragen zu dem Thema Hafer? Dann chatte doch mit uns.

Zum Chat

Mehr zum Thema