Jobben im Studium & Sozialversicherung

Wenn du neben dem Studium einer Beschäftigung nachgehst, musst du je nach Einkommen eine studentische Krankenversicherung abschließen.

Auf einen Blick

  • Studentische Krankenversicherung
  • Kurzfristige Beschäftigungen
  • Beitragsfrei unter bestimmten Voraussetzungen

Jobben im Studium – Ab wann muss ich mich krankenversichern?

Familienversicherte Studierende mit mehr als 470 € monatlichem Einkommen müssen eine eigene studentische Krankenversicherung abschließen. Mehrere kurzfristige Beschäftigungen werden auf ein Kalenderjahr addiert – bei Überschreiten der Zeitgrenze wirst du auch versicherungspflichtig. Die Versicherungspflicht berücksichtigt dabei, ob deine Zeit und Arbeitskraft überwiegend durch dein Studium in Anspruch genommen werden.

Noch kein Mitglied?

Dann jetzt schnell und einfach online zur pronova BKK wechseln und profitieren.

Jetzt online wechseln

Welche Grenzen gibt es bei der Rentenversicherung?

Wenn du einer geringfügigen Beschäftigung nachgehst, bist du (Achtung: evtl. nur auf Antrag) versicherungsfrei. Übersteigen die Arbeitsentgelte aus mehreren Beschäftigungen den Betrag von insgesamt 450 Euro pro Monat nicht, bleiben diese versicherungsfrei. Oberhalb der Geringfügigkeitsgrenze von 450 Euro pro Monat gibt es bis 850 Euro eine Gleitzone. Hier fallen Versicherungsbeiträge an, die sich mit dem Einkommen erhöhen. Als geringfügige Beschäftigungen gelten:

  • Geringfügig entlohnte Beschäftigungen (maximal 450 €/Monat)
  • Kurzzeitige Beschäftigungen (weniger als 50 Arbeitstage bzw. 2 Monate/Jahr)

Du hast noch Fragen zu dem Thema? Dann chatte doch mit uns.

Zum Chat

Cash-Back für Gesundheit - Wahltarif “Professional”

Gehörst du zu den Menschen, die wenig Leistungen in Anspruch nehmen und gerne belohnt werden? Dann ist dieser Wahltarif genau der Richtige für dich.

Jetzt entdecken

Mehr zum Thema