Schüssel mit Salz - pronova BKK

Salz – wie viel ist gesund?

Salz gilt als ungesund. Aber stimmt das auch? Die pronova BKK informiert.

Auf einen Blick

  • Zu viel Salz ist ungesund
  • Der Körper benötigt Salz
  • Die goldene Mitte finden

Salz – gesund oder ungesund?

Jeder weiß, dass zu viel Salz ungesund ist: Es ist mitverantwortlich für Bluthochdruck und damit für Herzinfarkt und Schlaganfall und außerdem auch nicht gut für die Nieren. Aber stimmt das so auch und wie viel Salz darfst du guten Gewissens essen?

Gesundheitsexperten gehen heute davon aus, dass Salz bei Weitem nicht so schlimm ist, wie sein Ruf. Unter den Bluthochdruckpatienten sind vor allem Salzsensitive gefährdet – Menschen also, die besonders stark auf Natriumchlorid reagieren. Zu dieser Gruppe zählen allerdings nur 20 Prozent der Bluthochdruckpatienten.

Klar, große Mengen Salz in der Nahrung sind generell nicht gesund. Doch auch ein Mangel an Salz kann zu gesundheitlichen Problemen führen, denn der Körper braucht Salz. Es sorgt dafür, dass unsere Zellen funktionieren und reguliert den Wasserhaushalt unseres Körpers. Salzmangel kann zu Muskelkrämpfen und Fehlfunktionen des Bewegungsapparates führen. Weitere Folgeerscheinungen einer zu starken Salzreduktion können Reizbarkeit, Tinnitus, Inkontinenz und Verdauungsprobleme sein und auch die allgemeinen Blutwerte können sich verschlechtern. Das Problem beim Salzmangel ist, dass die Symptome sich schleichend entwickeln – das erschwert eine Diagnose.

Noch kein Mitglied?

Dann jetzt schnell und einfach online zur pronova BKK wechseln und profitieren.

Jetzt online wechseln

Salzmangel – wer ist betroffen?

Da die meisten Menschen allein durch relativ stark gesalzene Fertiggerichte wie Fertigpizza und Tütensuppe eher zu viel als zu wenig Salz zu sich nehmen, gilt die Warnung vor einem Salzmangel vor allem für Menschen, denen ärztlicherseits eine salzarme Ernährung empfohlen wurde bzw. Menschen, die sich besonders gesund ernähren wollen und deshalb auf alles Salzige verzichten. Die empfohlene Tagesdosis Natriumchlorid liegt bei sechs Gramm – im Sommer, wenn man stark schwitzt und viel Salz über die Haut ausscheidet, sowie im Winter nach Saunabesuch und schweißtreibendem Sport darf es auch etwas mehr sein. Meist meldet sich der Körper von allein, wenn er Salzzufuhr benötigt – du hast plötzlich Appetit auf Salzgebäck, salzige Lakritze oder Sardellen. Folge diesem Signal unbesorgt!

Stress im Alltag und permanente kulinarische Verführungen machen eine vollwertige Ernährung zur täglichen Herausforderung. Mit dem kostenfreien pronova BKK-Ernährungs-Coach gelingt es Dir trotzdem.

Zum Ernährungs-Coach

Mehr zum Thema