Glas Milch mit mehreren Milchflaschen - pronova BKK

Superfood – Kefir

Kefir ist ein gesundes Milchgetränk mit vielen wertvollen Inhaltsstoffen. Wir erklären dir, wie du es ganz einfach selbst bei dir zu Hause ansetzen kannst.

Auf einen Blick

  • Kefir ist lecker und gesund
  • Kefir enthält viele Nährstoffe
  • Kefir selber machen

Kefir – ein Pilz zum trinken

Kefir kennst du sicher aus dem Supermarkt: Es ist ein leicht säuerlich schmeckendes Milchprodukt von joghurtartiger Konsistenz, das an Buttermilch erinnert. Aber wusstest du, dass du Kefir auch ganz leicht selber machen kannst? Dafür benötigst du nur pasteurisierte Trinkmilch und einen Kefirpilz. Dort, wo Kefir ursprünglich herkommt – also im Kaukasus und in Zentralasien – wird das Sauermilchgetränk seit jeher als lebensverlängerndes Heilmittel in Ehren gehalten.

Weil wir uns kümmern

Warum für die Mitglieder der pronova BKK einfach mehr drin ist? Erfahre alles, was wir für dich tun, wie wir uns einsetzen und dir echten Mehrwert verschaffen.

Jetzt kennenlernen

Was ist im Kefir drin?

Kefir enthält zahlreiche Vitamine wie Vitamin A, verschiedene B-Vitamine (B1, B2, B6, B12) sowie Vitamin C und D; auch ist er reich an Folsäure und Niacin. Außerdem sind die lebenswichtigen Mineralstoffe Calcium, Eisen und Jod enthalten. Dem Kefir werden einige der Gesundheit förderliche Eigenschaften nachgesagt wie antibiotische und entzündungshemmende Wirkungen. Ferner soll er den Blutdruck regulieren, das Immunsystem stärken und Allergien vorbeugen. Das Milchgetränk hilft außerdem dem Verdauungstrakt, Mineralstoffe und Vitamine aufzuschließen, sodass sie vom Körper leichter aufgenommen werden können. Wenn nach der Einnahme von Antibiotika die Darmflora angeschlagen ist, unterstützt Kefir den Wiederaufbau. Damit du von den gesundheitsfördernden Mitteln des Kefirs profitieren kannst, solltest du ihn über einen längeren Zeitraum regelmäßig zu dir nehmen. Übrigens kannst du Kefir auch trinken, wenn du laktoseintolerant bist, da der im Kefir enthaltene Milchzucker durch die Gärung größtenteils in Milchsäure umgewandelt wird.

Kefir einfach selber machen

Neben der Kefir-Knolle, die du zum Beispiel im Internet bestellen kannst, benötigst du noch pasteurisierte Milch, ein verschließbares Gärgefäß aus Glas, ein Plastiksieb und Plastiklöffel (Metall könnte mit dem Kefir reagieren und einen unangenehmen Geschmack erzeugen). Die Milch muss unbedingt pasteurisiert sein, da Rohmilch Fremdbakterien enthält, die den Gärprozess ungünstig beeinflussen würden. Überhaupt ist Sauberkeit oberstes Gebot beim Umgang mit dem Kefir.

Gib die Kefir-Knolle zusammen mit der Milch in das Gärgefäß. Verschließe es gut und lager es ein bis zwei Tage an einem lichtgeschützten Ort. Gieße das ganze anschließend durch das Sieb in ein größeres Glas. Fertig!

Du kannst den Kefir pur genießen oder mit Kräutern und Ingwer verfeinern. Von süßen Zusätzen raten wir ab, da dies in Verbindung mit dem Kefir Blähungen auslösen kann. Übrigens kannst du die Kefir-Knolle wieder und wieder verwenden. Noch besser: Sie wächst sogar mit der Zeit, sodass du sie irgendwann mit Freunden und Familie teilen kannst. Spüle die Knolle vor jeder neuen Benutzung unter fließendem kalten oder lauwarmen Wasser ab.

Lesetipp: Ausführliche Anleitungen gibt es auf Internetseiten wie z. B. www.kefir-knolle.de

Stress im Alltag und permanente kulinarische Verführungen machen eine vollwertige Ernährung zur täglichen Herausforderung. Mit dem kostenfreien pronova BKK-Ernährungs-Coach gelingt es Dir trotzdem.

Zum Ernährungs-Coach

Mehr zum Thema