homeoffice-mann-macht-yoga-uebungen

Trotz Homeoffice ausreichend Bewegung

In Zeiten von Corona sind Fitnessstudios und Sportstätten inzwischen geschlossen. Der Bewegungsfreiraum wird einschränkt. Was also tun, um nicht komplett einzurosten?

Auf einen Blick

  • Bewegung trotz eingeschränkten Möglichkeiten
  • Warum gerade jetzt auf ausreichend Bewegung achten?
  • Praktische Bewegungstipps

Trotz Homeoffice ausreichend Bewegung

Bewegt zur Arbeit war gestern. Wo du bislang im Idealfall täglich einige Kilometer mit dem Rad fahren oder zu Fuß gehen konntest, um an deinen Arbeitsplatz und zurück nach Hause zu gelangen, sind es jetzt im Homeoffice nur noch ein paar Schritte. Mit dem Ausgleichssport nach Feierabend sieht es auch trübe aus, weil Fitnessstudios und Sportstätten inzwischen geschlossen sind, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu stoppen. Eventuell noch kommende Ausgangssperren würden auch den Bewegungsfreiraum im Park oder in der Natur weiter einschränken. Was also tun, um nicht komplett einzurosten?

Bewegung sollte stets im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme gesehen werden. Wer viel isst und sich wenig bewegt, setzt schnell Übergewicht an, weil der Körper die zugeführten Kalorien nicht verbrennen kann. Eine naheliegende Schlussfolgerung wäre also, die Nahrungszufuhr zu reduzieren.

Dennoch gibt es ja viele andere gute Gründe, sich mehr zu bewegen – gerade auch in Zeiten eingeengter Bewegungsspielräume: Bewegung ist gut für die Lockerung der Rücken-, Schultern- und Nackenmuskulatur und beugt Verspannungen vor. Bewegung hält Herz und Kreislauf fit und kann helfen, den Blutdruck zu senken und Gewicht zu reduzieren bzw. es zu halten. Bewegung kann überdies glücklich machen – wenn wir unsere Leistung steigern, belohnen wir uns mit der Ausschüttung von Glückshormonen.

Doch die üblichen Bewegungsformen in Fitnessstudios, in Schwimmbädern, im Rahmen von Vereinssport oder draußen an der frischen Luft sind nunmehr starken Beschränkungen unterworfen. Im Extremfall bleiben wir für einige Wochen auf den eigenen Wohnraum beschränkt. Was also tun?

Weil wir uns kümmern

Warum für die Mitglieder der pronova BKK einfach mehr drin ist? Erfahre alles, was wir für dich tun, wie wir uns einsetzen und dir echten Mehrwert verschaffen.

Jetzt kennenlernen

Bewegungstipps in Zeiten von Corona

  • Erledige Einkäufe oder sonstige unvermeidbare Besorgungen möglichst zu Fuß oder mit dem Rad.
  • Solange noch keine Ausgangssperre verhängt ist, nutze jede Gelegenheit, rauszugehen. Gehe spazieren, laufe, fahre Rad. Um das Ansteckungsrisiko zu minimieren, möglichst allein oder allenfalls in Kleingruppen und dabei Abstand halten.
  • Falls sich Treppen in deinem Haus oder in deiner Wohnung befinden, gehe sie mehrmals täglich rauf und runter. Steigere das Tempo.
  • Unterbreche deine Arbeit im Homeoffice regelmäßig für ein paar Gymnastikübungen. Dafür brauchst du nicht viel Platz. Am besten auf dem Balkon oder bei geöffnetem Fenster für die Frischluftzufuhr.
  • Auch Yoga-Übungen brauchen nicht viel Platz und eignen sich perfekt, um die Fitness zu erhalten bzw. zu stärken.
  • Besorge dir Hanteln, Expander oder andere Kleingeräte, um deine Fitnessübungen etwas vielfältiger zu gestalten. Oder setze auf Übungen mit dem eigenen Körpergewicht – unser Fitnesscoach hier auf unserer Internetseite zeigt dir, wie es geht!
  • Seit Jahren verstaubt ein Fahrradergometer im hintersten Winkel deines Kellers? Jetzt ist es an der Zeit, das Ding zu reaktivieren!
  • Wenn du einen Garten hast, gehe raus und arbeite körperlich. Hacke Holz, grabe den Garten um, bau eine Terrasse, pflanze oder setze Sträucher um – es gibt immer was tun! Bau- und Gartenbaumärkte sollen von den Schließungen ausgenommen bleiben.

Stelle dir aus unseren Vorschlägen deinen persönlichen Bewegungsmix zusammen. Und sei kreativ darin, weitere Bewegungsformen zu entdecken. So schaffst du es, auch im Homeoffice fit zu bleiben.

Social-Media - Immer gut informiert!
Du willst informiert bleiben, dann abonniere doch unsere Social-Media-Kanäle: Facebook, YouTube, Instagram und Twitter.

Mehr zum Thema