Menü Menü schließen

Fit und aktiv durch Herbst und Winter

Winterlich-herzhafter Kochabend

Leckerer Kürbisflammkuchen

Flammige Farben aus dem Ofen! Der leuchtend-orange Hokaidokürbis versetzt den Hefeteigklassiker in beste Laune. Ideal, wenn es draußen schon dunkel ist.

Die Zutaten für zwei Flammkuchen:

  • 250 g Mehl
  • 20 g frische Hefe (Halber Würfel)
  • 100 ml Buttermilch
  • 3 EL Olivenöl
  • Prise Salz
  • ½ Hokaidokürbis ca.250 g
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 125 g Mozarella
  • 200 g Frischkäse
  • 100 g Schmand
  • Pfeffer
  • 80 g luftgetrockneter Schinken dünn in Scheiben z.B . Parma
  • Mehl zum Arbeiten

Die Zubereitung:

Für den Hefeteig das Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe hineinbröseln und mit 4 El lauwarmem Wasser verrühren. Die Buttermilch, 2 El Olivenöl und ½ Tl Salz zufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Diesen zu einer Kugel formen und zugedeckt an einem warmen Ort 1 Std. gehen lassen. Den Kürbis waschen, in Spalten schneiden, entkernen und mitsamt der Schale in dünne Streifen hobeln. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und schräg in Ringe schneiden. Den Mozzarella in Scheiben schneiden. Frischkäse und Schmant mit Salz und Pfeffer verrühren. Unseren Backofen mit 275 Grad vorheizen. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche durchkneten, in zwei Portionen teilen und jeweils auf einem Bogen Backpapier zu dünnen Ovalen ausrollen. Den ausgerollten Teig mit der Frischkäsemasse bestreichen. Kürbis, Frühlingszwiebeln und Mozzarella darauf verteilen. Salzen und Pfeffern aus der Mühle und mit 1 El Öl beträufeln. Die Flammkuchen nacheinander auf ein Blech ziehen und im heißen Ofen 12-14 Minuten backen. Herausnehmen, sofort mit dem Schinken belegen und servieren.

Hirschbraten im Nussmantel mit Orangen-Honig-Feigen und Rotkohl

Die Zutaten für 4 Personen:

  • 6 Feigen
  • ¼ l frisch gepresster Orangensaft
  • 1 EL Honig
  • ½ Rotkohl
  • 1 fein gewürfelte Zwiebel
  • 150 ml Rotwein
  • 2 EL Aceto Balsamico
  • 2 EL Rapsöl
  • 4 EL Walnussöl
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer
  • 2 Eier
  • 600 g Hirschkeule ohne Sehnen
  • 150 g fein gehackte gemischte Nüsse
  • 4 EL Butterschmalz etwas Mehl zum wenden

Die Zubereitung:

Die Feigen schälen und in einen flachen Topf setzen . Den Orangensaft mit dem Honig in einem Topf aufkochen lassen und heiß über die Feigen geben. Die Feigen abgedeckt, im Sud gut 2 Stunden ziehen lassen. Den Rotkohl putzen und den mittleren Strunk entfernen. Den Kohl in feine Streifen schneiden. Rotkohlstreifen mit Essig und den beiden Ölsorten vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und gut 15 Minuten durchziehen lassen. Den Backofen auf 120 ° vorheizen. Die Eier verquirlen. Das Hirschfleisch würzen, dann in Mehl wenden, durch die verquirlten Eier ziehen und in gehackten Nüssen wenden. Den Butterschmalz erhitzen, das Fleisch darin rundum 5 Minuten anbraten. Dann im Backofen entsprechend fertig garen = Mit Bratenthermometer 60° Kerntemperatur bei max. 120 ° im Backofen bei Ober- und Unterhitze garen, etwa 90 Minuten.

In einem Topf fein geschnittene Zwiebelwürfelchen in etwas Butterschmalz anschwitzen, den marinierten Rotkohl zugeben. Rotwein angießen und den Rotkohl darin schön garen. Mit Salz, Zucker abschmecken. Den Sud mit etwas angerührtem Mondamin abbinden. Den Orangen-Honig-Sud der Feigen abgießen und auf ca. 100 ml einkochen lassen. Die Feigen halbieren. Den Hirschbraten aufschneiden, den Rotkohl auf Tellern anrichten, den Braten anlegen, sowie die halbierten Feigen. Zum Schluss mit dem heißen Orangen-Honig-Sud beträufeln.

Klassische Semmelknödel

Die Zutaten für etwa 4-6 Personen:

  • 5 Brötchen vom Vortag oder Toastbrot
  • 1 Knoblauchzehen
  • 30 g Butter
  • 2 Thymianzweige
  • 125 g Milch
  • 60 g Speckwürfel
  • 80 g Zwiebelwürfel
  • 3 Eier
  • Salz u. Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuss

Die Zubereitung:

Die Brötchen in grobe Würfel schneiden. Den Knofi schälen und leicht andrücken. Die Butter in einer Pfanne zerlassen, Knofi, Thymian so wie die Brotwürfel darin goldbraun rösten. Knofi und Thymian aus der Pfanne nehmen. Die Brotwürfel in eine Schüssel geben. Die Thymianblättchen von den Zweigen streifen und zum Brot in eine Schüssel geben. Die Milch erhitzen. Die Speck- und Zwiebelwürfel in der Pfanne mit anschwitzen. Zuerst Speck dann Zwiebelwürfel. Die Speck-Zwiebelmischung zu den Brötchen geben, die heiße Milch darüber gießen und alles 20 Minuten ziehen lassen. Eier, Salz, Pfeffer und Muskatnuss zur Knödelmischung geben und alles gut miteinander verkneten. Aus der Masse Knödel von jeweils etwa 100 g formen. In einem weiteren Topf reichlich Salzwasser aufkochen, die Knödel einlegen. Die Hitze reduzieren und die Knödel im siedenden Wasser in etwa 20 Minuten gar ziehen lassen.

Bratäpfel mit feiner Füllung und Weinschaumcreme

Die Zutaten für etwa 10 Bratäpfel:

Für die Bratäpfel:

  • 2 El Rosinen
  • 7 säuerliche Äpfel z.B. Boskop oder Gala
  • 150 g Butter
  • ½ Tl gemahlener Zimt
  • Mark von einer Vanilleschote
  • 1/8 l naturtrüber Apfelsaft
  • 1/8 l Orangensaft
  • 250 g Stuten süß in feine Würfel geschnitten
  • 100 g Marzipanrohmasse


Für die Weinschaumcreme:

  • 4 Eigelbe
  • 50 g Zucker
  • 80 ml Apfelsaft
  • 80 ml Weißwein
  • Puderzucker und geröstete Mandeln zum bestreuen und garnieren.

Die Zubereitung:

Die Rosinen einweichen - in etwas Weißwein. Die Äpfel waschen, trocknen, 2 Äpfel vom Kerngehäuse befreien und quer in 10 Scheiben schneiden. In einem Bräter 50 g der Butter zerlassen. Apfelscheiben darauf verteilen. Rosinen abtropfen lassen und 1 El davon dazugeben. Mit etwas Zimt und Vanillemark bestreuen. Apfelsaft und Orangensaft angießen. Die restlichen Äpfel an den Enden etwas begradigen und halbieren. Die Äpfel bis auf 1 cm Wandstärke aushöhlen z.B. mit einem Kugelausstecher. In einem zweiten Bräter 100 g Butter erhitzen, den fein gewürfelten Stuten in der Butter goldgelb rösten. Abkühlen lassen, dann den restlichen Zimt zufügen. Marzipan zerdrücken, mit den restlichen Rosinen unter die Stuten-Masse mischen. Die Masse in unsere vorbereiteten Äpfel füllen. Die Äpfel auf jeweils eine vorbereitete Scheibe Apfel in unserem ersten Bräter setzen und den Glasdeckel aufsetzen. Äpfel solange leicht köcheln bis diese in etwa 8-10 Minuten gar sind. Bitte darauf achten, das die Äpfel nicht zerfallen! Für die Weinschaumcreme Eigelbe, Zucker, den Saft und den Weißwein in eine Kasserolle geben und in einem Wasserbad auf dem Herd langsam aufschlagen. Bei der Weinschaumcreme zu Beginn langsam schlagen, wenn Sie merken die Masse zieht an, d.h. die Eigelbe fangen an zu binden, die Schlaggeschwindigkeit erhöhen, bis die Masse schön cremig von der Konsistenz ist. Warm zu unserem Bratapfel servieren und mit Puderzucker bestreuen – zum Schluss mit gerösteten Mandeln servieren.