Menü Menü schließen

Krebs­früh­er­ken­nung und Krebs­vor­sor­ge

Krebserkrankungen, die früh erkannt werden, haben erheblich höhere Heilungschancen. Deswegen ist es wichtig, regelmäßig an den wichtigen Krebsvorsorgeuntersuchungen teilzunehmen. Die Kosten dafür übernimmt Ihre pronova BKK. 

Nutzen Sie unser Angebot der Früherkennungsuntersuchungen!

Nur jede dritte Frau und jeder sechste Mann gehen bisher zur Krebsfrüherkennung. Dabei sind die Untersuchungen völlig schmerzfrei und dauern oft nur wenige Minuten. Und das wichtigste: Frühzeitig erkannte Krebserkrankungen sind oft gut therapierbar.

Die Kosten für alle aufgeführten Früherkennungsuntersuchungen übernimmt Ihre pronova BKK. Vereinbaren Sie einfach einen Termin bei Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt und legen Ihre elektronische Gesundheitskarte vor. Die Kosten werden direkt mit uns abgerechnet. Eine Zuzahlung fällt für Sie nicht an.

Folgende Früherkennungsuntersuchungen gibt es

für Frauen:

  • Früherkennung Gebärmutterhalskrebs und Krebserkrankungen des Genitales ab dem 20. Lebensjahr: einmal jährlich untersucht der Frauenarzt/ die Frauenärztin die inneren und äußeren Genitalien und macht einen Abstrich vom Gebärmutterhals zur Laboruntersuchung (PAP-Test).
  • Früherkennung Brustkrebs jährlich ab 30 Jahre beim Frauenarzt: Untersuchung der Brust und der Lymphknoten der Achselhöhle durch Abtasten. Bei Beschwerden oder unklarem Tastbefund kann der Arzt/ die Ärztin weitere Untersuchungen veranlassen, z. B. die Mammographie (Röntgenaufnahme der Brust) durch einen Radiologen.
  • Früherkennung Hautkrebs alle zwei Jahre auch für Versicherte unter 35 Jahren: Alle Infos zum Hautkrebsscreening
  • Früherkennung Darmkrebs (1.Beratung); immunologischer Test (i-FOBT) auf nicht sichtbaren (okkultes) Blut im Stuhl jährlich ab 50 Jahre bis Vollendung des 55. Lebensjahres beim Hausarzt.
  • Mammographie-Screening (Früherkennung Brustkrebs) ab 50 Jahre bis zum 70.Lebensjahr alle zwei Jahre (dazu werden Sie per Post eingeladen).
  • Früherkennung Darmkrebs (2. Beratung); zwei Koloskopien (Darmspiegelungen) im Abstand von 10 Jahren* oder eines immunologischen Tests auf nicht sichtbares (okkultes) Blut, der alle 2 Jahre durchgeführt werden kann. Dabei gilt jede ab dem Alter von 65 Jahren durchgeführte Koloskopie als zweite Koloskopie.

für Männer:

  • Früherkennung Hautkrebs alle zwei Jahre auch für Versicherte unter 35 Jahren: Alle Infos zum Hautkrebsscreening
  • Früherkennung Krebserkrankungen der Prostata und des äußeren Genitales ab 45 Jahre beim Urologen: Einmal jährlich werden die Prostata sowie die äußeren Genitalien und die dazugehörigen Lymphknoten abgetastet und untersucht.
  • Früherkennung Darmkrebs (1. Beratung, Test auf nicht sichtbares (okkultes) Blut im Stuhl ab 50 Jahre bei speziell ausgebildeten Ärzten.
  • Früherkennung Darmkrebs ab 55 Jahre (2. Beratung), ggf. Darmspiegelung, Wiederholung nach zehn Jahren.

​Unser Tipp: Der Erinnerungsservice für Vorsorgeuntersuchungen

Auch wichtige Dinge, wie Früherkennungsuntersuchungen, können im hektischen Alltag manchmal vergessen werden. Daher haben wir ein besonderes Angebot für Sie: den Erinnerungsservice . In regelmäßigen Abständen erinnern wir Sie per Post an die nächste Vorsorgeuntersuchung, die in Ihrem Alter ansteht. Selbstverständlich ist dieses Angebot für Sie kostenlos und unverbindlich. Sie selbst entscheiden, ob Sie an der Untersuchung teilnehmen.

Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs

Bestimmte Stämme des Humanen Papilloma Virus (HPV) können Gebärmutterhalskrebs verursachen. Erstmals ist eine vorbeugende Impfung gegen eine Infektion möglich. Wissenschaftliche Untersuchungen kamen zu dem Ergebnis, dass mithilfe der Impfung vermutlich weniger Frauen Gebärmutterhalskrebs entwickeln werden.

Eine abschließende Bewertung ist bisher nicht erfolgt, so zum Beispiel, ob die Schutzwirkung länger als fünf Jahre anhält und ob danach wieder geimpft werden muss. Die Impfempfehlung gibt es erst seit wenigen Jahren. Der Gebärmutterhalskrebs wächst jedoch sehr langsam und fundierte Aussagen wird es erst in einigen Jahren geben können.

Vorsorgeuntersuchungen werden durch die Impfung nicht ersetzt. Ihre Ärztin oder Ihr Arzt berät Sie, ob in Ihrem Fall ein Impfrisiko besteht oder eine Impfung sinnvoll ist. Die pronova BKK übernimmt bei einer positiven Beurteilung die Kosten.

Geimpft wird in drei Einzeldosen im Abstand von mehreren Monaten. Der Impfstoff gehört zu den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut.

Die Impfung ist für Mädchen und junge Frauen im Alter von 9 bis 26 Jahren vorgesehen. Im Idealfall erfolgt die HPV-Impfung vor Beginn der Geschlechtsreife.

Die STIKO empfiehlt, auch Jungen im Alter von neun bis 14 Jahren gegen HPV zu impfen. Versäumte Impfungen sollen spätestens bis zum 18. Lebensjahr nachgeholt werden. Die pronova BKK übernimmt die Kosten für diese Krebs-Prophylaxe.

Weiterführende Links