gelber Reisekoffer mit weißem Kreuz - pronova BKK

Ärztliche Behandlung im Ausland

Bei dir steht eine ärztliche oder zahnärztliche Behandlung an und du möchtest diese im Ausland vornehmen lassen? Als Mitglied der pronova BKK ist das ganz einfach möglich.

Ärztliche Behandlung im EU-Ausland? pronova BKK macht’s möglich

Die Europäische Union vergrößert sich beständig um neue Mitgliedstaaten. Aber nicht nur flächenmäßig wächst unser Kontinent immer mehr zusammen, sondern auch in Sachen Gesundheit. Als Mitglied der pronova BKK hast du die Möglichkeit, dich auch im europäischen Ausland unkompliziert ärztlich behandeln zu lassen.

Auf einen Blick – Behandlung im EU-Ausland

  • Immer vorab genehmigen lassen
  • Kostenvoranschlag (auf deutsch) einreichen
  • Bei stationärer Behandlung möglich
  • Bei ambulanter Behandlung möglich

Hast du Fragen, die du lieber persönlich klären willst? Wir beraten dich gerne telefonisch oder per Mail.

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Was ist vor der Behandlung im EU-Ausland zu beachten?

Wenn du dich stationär im Krankenhaus behandeln lassen möchtest, nimm bitte unbedingt vor der Reise Kontakt zu uns auf. Damit wir die Leistungen übernehmen können, benötigst du vorab eine Genehmigung für die Behandlung bzw. die Kostenübernahme.

Wie ist das Vorgehen bei ambulanter Behandlung im Ausland?

Einige ambulante Behandlungen können nur durch die pronova BKK übernommen werden, wenn Du einen Kostenvoranschlag dazu einreichst (wie beim Zahnersatz). Auch für die entsprechende Behandlung im europäischen Ausland ist dieser Kostenvoranschlag erforderlich. Wenn du dir beispielsweise Zahnersatz in Polen einsetzen lassen möchtest, benötigen wir vor Beginn der Behandlung von der Zahnärztin oder dem Zahnarzt vor Ort eine Planung über die Behandlung und Kosten. Diese werden von unseren Experten geprüft und gerne genehmigt, wenn alles korrekt ist. Falls die Unterlagen nicht auf deutsch sind, musst Du für eine qualifizierte Übersetzung sorgen. Die Kosten können leider nicht erstattet werden.

Welche Voraussetzungen gelten für die behandelnden Ärzte im EU-Ausland?

Für die Übernahme oder Zuzahlung müssen alle Behandelnden gemäß EU-Richtlinien zur Berufsausübung berechtigt oder als Leistungserbringer zugelassen sein.

Du hast Fragen zur Zulassung? Dann stelle Sie direkt und einfach an unsere Experten.

Jetzt Chat starten

Wie ist das Vorgehen für die Erstattung von Leistungen im EU-Ausland?

Medizinische Behandlungen im EU-Ausland können ausschließlich rückwirkend erstattet werden. Das heißt, du musst die bezahlten Rechnungen bei uns einreichen und wir überweisen dir den genehmigten Betrag. Die Überweisung erfolgt ausschließlich an dich und nicht an die Behandelnden. Im Höchstfall werden die Kosten übernommen, die auch in Deutschland angefallen wären. Darüber hinaus ist leider keine Erstattung möglich. Würden in Deutschland Zuzahlungen für die Behandlungen fällig werden, gelten diese auch im EU-Ausland und müssen durch die Patientinnen und Patienten getragen werden, ebenso wie die Verwaltungsgebühr von 10 Prozent, die bei jeder Rechnung aus dem Ausland hinzukommt.

  • Vorab-Bezahlung durch die Patientinnen und Patienten
  • Überweisung nach Einreichen der Rechnungen
  • Höchstfall Erstattung der vergleichbaren Inlandskosten
  • Geltende Zuzahlungen fallen auch im EU-Ausland an
  • Auf jede Rechnung entfällt eine Verwaltungsgebühr von 10 %

Um die Behandlung im Ausland optimal zu planen, nimmst du am besten frühzeitig Kontakt zu deiner pronova BKK auf. Wir beraten dich gerne persönlich und individuell.

Noch keine Auslandsversicherung? Dann informier dich jetzt, wie du mit unserem Auslandsschutz sicher bei jeder Reise unterwegs bist oder über unsere pronovaprivat.

Mehr zum Thema