Lupe vergrößert Milchflasche - pronova BKK

Mutterschaftsgeld

Schwangere und Mütter bekommen in der Regel Mutterschaftsgeld, was der finanziellen Absicherung von Mutter und Kind dient.

Auf einen Blick

  • Wann erhältst du Mutterschaftsgeld
  • Mutterschaftsgeld beantragen
  • Elterngeld beantragen

Was ist Mutterschaftsgeld?

Wenn du berufstätig bist, ist es wichtig, dass dir durch eine Schwangerschaft kein finanzieller Nachteil entsteht. Daher hast du einen Anspruch auf Mutterschaftsgeld.

Finanzielle Absicherung für Mutter und Baby

Schwangere unterstehen einem besonderen Schutz, der gerade kurz vor der Entbindung besonders hoch ist. Damit dir als werdende Mutter in dieser Zeit kein finanzieller Nachteil – zum Beispiel durch eine Pause im Job – entsteht, zahlt die pronova BKK Mutterschaftsgeld.

Mutterschaftsgeld zahlen wir, wenn du:

  • Als Arbeitnehmerin aufgrund der Mutterschutzfrist kein Arbeitsentgelt erhältst
  • In Heimarbeit beschäftigt bist
  • Dein Arbeitsverhältnis während der Schwangerschaft vom Arbeitgeber zulässig aufgelöst worden ist
  • Arbeitslosengeld I vom Arbeitsamt beziehst
  • Bei Arbeitsunfähigkeit mit Anspruch auf Krankengeld bei uns versichert bist

Dabei berechnet sich das Mutterschaftsgeld aus deinem Nettoarbeitsentgelt der letzten drei abgerechneten Kalendermonate vor Beginn der Schutzfrist und darf höchstens 13 Euro pro Kalendertag betragen. Falls du vorher mehr verdient hast, zahlt dein Arbeitgeber den Differenzbetrag. Wenn du nicht in einem Arbeitnehmerverhältnis stehst und beispielsweise Arbeitslosengeld I beziehst erhältst du Mutterschaftsgeld in Höhe des Krankengeldes.

Mutterschaftsgeld wird sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Entbindung gezahlt – also insgesamt 14 Wochen plus dem Entbindungstag. Falls du eine Früh- oder Mehrlingsgeburt hast, erhöht sich der Anspruch auf zwölf Wochen nach der Entbindung – also 18 Wochen plus Entbindungstag insgesamt.

Wie beantrage ich Mutterschaftsgeld?

Damit du das Mutterschaftsgeld auf jeden Fall auch schon vor der Entbindung bekommst, lass dir eine Bescheinigung deiner Ärztin oder deines Arztes oder deiner Hebamme bzw. deines Geburtshelfers geben, in der der erwartete Entbindungstag steht. Andere Angaben, wie z.B. deine Bankverbindung, musst du bitte selber ergänzen.

Danach sendest du die Bescheinigung einfach an uns. Wir setzen uns dann mit deinem Arbeitgeber in Verbindung um weitere Informationen (z. B. die Höhe deines Einkommens in den letzten drei Monaten) einzuholen und berechnen dein Mutterschaftsgeld. Das Mutterschaftsgeld überweisen wir dir dann auf dein Konto.

Nach der Geburt deines Kindes brauchen wir die Geburtsbescheinigung mit dem Vermerk "Beantragung von Hilfe bei Schwangerschaft und Mutterschaft bei der Krankenkasse" im Original. Deine Mitgliedschaft bei der pronova BKK besteht für die Dauer des Mutterschaftsgeldbezuges gegebenenfalls beitragsfrei fort.

Achte unbedingt darauf, auch das Elterngeld zu beantragen – direkt nach der Geburt! Dafür brauchst du einen Nachweis über das gezahlte Mutterschaftsgeld. Diesen senden wir dir unaufgefordert nach der Entbindung zu. Ausführliche Informationen zum Thema Elterngeld findest du online unter www.bmfsfj.de.

Mutterschaftsgeld für Familienversicherte

Wenn du zu Beginn deiner Schutzfrist nicht selbst als Mitglied krankenversichert bist, also z.B. eine Familienversicherung besteht, erhältst du unter bestimmten Voraussetzungen Mutterschaftsgeld in Höhe von maximal 210 Euro vom Bundesversicherungsamt.

Die Anschrift des Bundesversicherungsamtes lautet:

Bundesversicherungsamt
Mutterschaftsgeldstelle
Friedrich-Ebert-Allee 38
53113 Bonn

Tel.: 0228 619-1888
Fax: 0228 619-1877

Den Antrag für das Mutterschaftsgeld vom Bundesversicherungsamt kannst du hier herunterladen: www.mutterschaftsgeld.de

Hast du Fragen zum Mutterschaftsgeld oder zu den Leistungen für Schwangere? Dann ruf uns an unter 0441 925138-4949. Wir sind gerne für dich da.

pronova BKK-Bonus

Vorsorgen und deinen Bonus sichern! Wenn du dich fit und gesund hältst, wollen wir dich belohnen!

Zum Bonusprogramm

Mehr zum Thema