junge Frau formt ein Rechteck vor ihrem Gesicht - pronova BKK

Hilfsmittel, Brillen & Sehhilfen

Als Hilfsmittel gilt alles, was ersetzend, unterstützend oder entlastend wirkt und so den Erfolg deiner Behandlung sichert, einer Behinderung vorbeugt oder diese ausgleicht.

Auf einen Blick

  • Wir tragen die Kosten für ärztlich verordnete Hilfsmittel
  • Du zahlst höchstens zehn Euro zu
  • Profitiere mit unseren Vertragspartnern
  • Eine Sehhilfe muss augenärztlich verschrieben werden
  • Bei höherwertigen Ausführungen musst du zuzahlen

Hilfsmittel - Treue Helfer im Alltag

Gehhilfen, Hörgeräte, Prothesen und Rollstühle sind nur einige wenige Beispiele von wichtigen Hilfsmitteln, die dich im Alltag unterstützen. Wenn das Hilfsmittel medizinisch notwendig ist und dir von deiner Ärztin oder deinem Arzt verordnet wurde, übernimmt deine pronova BKK die Kosten bis zur Höhe des gesetzlich vorgeschriebenen Festbetrages bzw. bis zum entsprechenden Vertragspreis.

Um dich optimal zu versorgen, haben wir mit unseren Partnerunternehmen Verträge abgeschlossen, um dir Hilfsmittel zu besonders günstigen Konditionen und in ausgezeichneter Qualität anbieten zu können. Die Kostenabwicklung erfolgt hier direkt mit den Leistungserbringenden.

Auf dich kommt lediglich die gesetzlich vorgeschriebene Zuzahlung von zehn Prozent der Kosten (mindestens fünf Euro, höchstens zehn Euro, jedoch nicht mehr als die tatsächlichen Kosten) zu. Diese zahlst du direkt vor Ort an den Leistungserbringenden. Die Zuzahlungen entfallen für Kinder unter 18 Jahren oder für Versicherte, die von Zuzahlungen befreit sind.

pronova BKK-Bonus

Vorsorgen und deinen Bonus sichern! Wenn du dich fit und gesund hältst, wollen wir dich belohnen!

Zum Bonusprogramm

Kostenübernahme von Brillen und Sehhilfen

Gesetzlich vorgeschrieben ist, dass deine pronova BKK die Kosten für deine Hilfsmittel nur übernehmen darf, wenn der Anbieter einer unserer Vertragspartner ist – das gilt auch für Brillen und Kontaktlinsen. Dabei haben wir bestimmte Qualitätsanforderungen, damit du immer sicher sein kannst, eine wirksame Sehhilfe zu erhalten. Damit wir die Kosten für deine Kontaktlinsen oder deine Brille übernehmen können, müssen diese von einer Augenärztin oder einem Augenarzt verschrieben werden. Mit dem Rezept gehst du dann einfach zu einem der Optikfachgeschäfte, mit denen wir einen Vertrag haben. Diese kümmern sich dann um alles Weitere.

Brillengläser zur Verbesserung der Sehschärfe sind in folgenden Fällen verordnungsfähig:

  • bei Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, wenn eine Fehlsichtigkeit vorliegt,
  • wenn die Fehlsichtigkeit 6,25 Dioptrien oder mehr beträgt oder die Hornhautverkrümmung 4,25 Dioptrien oder mehr beträgt,
  • wenn beide Augen schwer sehbeeinträchtigt sind. Von einer schweren Sehbeeinträchtigung spricht man, wenn auf dem besseren Auge trotz Brille oder Kontaktlinsen eine maximale Sehschärfe von 30 Prozent erreicht wird.

Für die Kostenübernahme von Kontaktlinsen müssen darüber hinaus weitere medizinische Voraussetzungen (zum Beispiel Kurz – oder Weitsichtigkeit ab 8,0 Dioptrie) erfüllt sein. Ob diese bei dir vorliegt, kann dir deine behandelnde Ärztin bzw. dein behandelnder Arzt beantworten.

Außerdem gibt es auch therapeutische Sehhilfen (wie zum Beispiel Prismen, Kantenfilter oder Keratokonuslinsen), die bei speziellen medizinischen Voraussetzungen verordnet werden können. Sprich dazu am besten deine Augenärztin beziehungsweise deinen Augenarzt direkt an.

So gehst du vor, um eine therapeutische Sehhilfe zu erhalten:

1. Besuche zuerst deine augenärztliche Praxis und lasse dir eine kassenärztliche Verordnung (Muster 8) ausstellen.

2. Mit der Verordnung gehst du zu einem unserer Vertragspartner. Dieser rechnet den Anteil, den wir übernehmen, direkt mit uns ab.

Fallen zusätzliche Mehrkosten an?

Du musst selbst zuzahlen, wenn du dich bei Brillengläsern oder Kontaktlinsen für eine höherwertige Ausführung entscheidest. Dazu gehören zum Beispiel eine Entspiegelung sowie besonders gehärtete oder beschichtete Gläser. Die Brillenfassung zählt nicht zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen.

Falls du eine Arbeitsplatz- oder Bildschirmbrille benötigst, wende dich bitte direkt an deinen Arbeitgebenden.

Was bietet eine Zusatzversicherung?

Wenn du dich dauerhaft für die - über die gesetzlichen Festbeträge hinausgehenden - Mehrkosten einer Brille oder Kontaktlinsen absichern möchtest, empfehlen wir dir eine Zusatzversicherung zum Beispiel bei unserem Kooperationspartner best advice.

Du hast noch Fragen zum Thema?
Für eine weiterführende Beratung und deine Fragen kontaktiere uns jederzeit gerne. Für den direkten Kontakt rufe jetzt unser Gesundheitstelefon unter 0621 53391-1000 an, das an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr erreichbar ist oder starte jetzt unseren Chat.

Mehr zum Thema