Menü Menü schließen

Kurzzeitpflege

Ist die Pflege im häuslichen Bereich vorübergehend nicht möglich, besteht ein Anspruch auf Unterbringung in einer stationären Pflegeeinrichtung für maximal acht Wochen im Kalenderjahr. Gründe dafür kann es viele geben: Die Pflegeperson hat Urlaub, ist selbst erkrankt oder Sie können nach einer Krankenhausbehandlung noch nicht gleich wieder zurück nach Hause.

Nimmt Ihre Pflegeperson an einer stationären Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme teil, besteht die Möglichkeit, dass Sie gleichzeitig in der Einrichtung versorgt werden. Eine Kurzzeitpflege kann in begründeten Einzelfällen auch in geeigneten Behinderteneinrichtungen oder anderen geeigneten Einrichtungen erfolgen.

Die Kosten für eine Kurzzeitpflege werden von Ihrer pronova BKK Pflegekasse mit bis zu 1.612,00 € im Kalenderjahr bezuschusst. Sollte der Anspruch der Kurzeitpflege nicht ausreichen, kann eine Verlängerung im Rahmen der noch nicht in Anspruch genommenen Verhinderungspflege erfolgen. Die Kurzzeitpflege kann dadurch auf insgesamt bis zu 3.224,00 € im Kalenderjahr erhöht werden. Der Zeitraum der Kurzzeitpflege verlängert sich in diesem Fall ebenfalls auf bis zu 8 Wochen im Kalenderjahr. Wichtig: Ein Anspruch auf Verhinderungspflege besteht erst dann, wenn Sie seit mindestens sechs Monaten in häuslicher Umgebung gepflegt werden.

Bei Inanspruchnahme von Kurzzeitpflege wird die Hälfte des Pflegegeldes für bis zu acht Wochen fortgezahlt. Für den ersten und letzten Tag der Kurzzeitpflege wird das volle Pflegegeld gezahlt.