Menü Menü schließen

Pres­se­mit­tei­lun­gen

pronova BKK erhält Fördermittel aus dem Innovationsfonds: Projekt Mambo verbessert Situation mehrfach erkrankter Patienten

Leverkusen, 22. März 2017: Fördergelder in Höhe von 3,4 Millionen Euro gehen an die pronova BKK und das Projekt Mambo – Menschen ambulant betreut, optimal versorgt. Mithilfe von Mambo sollen Therapieabläufe strukturiert, Ärzte miteinander vernetzt und Erkrankte besser betreut werden.

Die Behandlung mehrfach erkrankter, d.h. multimorbider Patientinnen und Patienten ist sehr anspruchsvoll. „In der Regel sind verschiedene Fachärzte beteiligt", erklärt Dr. Manfred Klemm, Vorstandsvorsitzender Regionales Gesundheitsnetz Leverkusen. Der Besuch aller Fachärzte sei für mobilitätseingeschränkte Patienten häufig schwierig zu realisieren. „Die Vielzahl der beteiligten Ärzte stellt hohe Anforderungen an die Abstimmung der Behandlung: Therapien und Medikationen müssten sinnvoll miteinander kombiniert werden. Die große Komplexität erschwert den Austausch der Ärztinnen und Ärzte untereinander. Hier kann Mambo Abhilfe schaffen", so Klemm.

Das neue Programm läuft federführend unter pronova BKK-Vorstand Lutz Kaiser und seinem Team. „Ziel des Projektes ist eine optimierte Strukturierung der Abläufe – zur Zufriedenheit aller Beteiligten", erklärt Kaiser. Damit Ärztinnen und Ärzte mehr Zeit für ihre Patienten haben, übernimmt Mambo Aufgaben der Praxisorganisation, wie etwa die Koordination von Terminen und Patientenschulungen. Ein Mehr an Patientennähe wird erreicht durch Fachkräfte, die die Patienten zu Hause oder im Heim aufsuchen. Weiterhin gibt es eine elektronische Netzakte, die die Kommunikation der Mediziner erleichtert. So werden ärztliche Praxen entlastet. „Ein Vorteil für Patienten: Betroffene werden sogar daheim beraten und betreut. So erhalten Versicherte der pronova BKK eine intensive Fürsorge", sagt Lutz Kaiser.

Gemeinsam stark

Die pronova BKK führt das Programm mit dem Regionalen Gesundheitsnetz Leverkusen eG und dem Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft (IMVR) der Universität zu Köln durch. Alle Akteure prüfen regelmäßig die Abläufe und Strukturen des Programms, um einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess voranzutreiben. Das Projekt startet diesen Sommer und endet Mitte 2020. Die Ergebnisse werden von der Universität zu Köln wissenschaftlich evaluiert. Die Teilnahme ist für Ärzte und Patienten kostenlos.

Über den Innovationsfonds

Der Innovationsfonds fördert die Integrierte Versorgung und die Versorgungsforschung in Deutschland. Er beruht auf dem 2015 verabschiedeten GKV-Versorgungsstärkungsgesetz. Bis 2019 stellt die Politik einen mit jährlich 300 Mio. Euro ausgestatteten Fonds zur Verfügung. Ziel des Innovationsfonds ist der Gewinn innovativer Versorgungsformen. Von den insgesamt 94 Förderanträgen kommen 26 Anträge mit einem gekürzten Projektvolumen von 111,6 Mio. € in den Genuss der Förderung.

Über die pronova BKK

Die pronova BKK ist aus Zusammenschlüssen der Betriebskrankenkassen großer Weltkonzerne wie z.B. Ford, Bayer, BASF, Continental und Hapag-Lloyd entstanden. Die Kasse ist bundesweit für alle Interessierten geöffnet. Über 675.000 Kundinnen und Kunden schätzen die persönliche Betreuung, den exzellenten Service und die umfassenden Leistungen. Die pronova BKK ist mit einem dichten Geschäftsstellennetz an rund 80 Kundenservice- und Beratungsstellen vertreten. Sie gehört zu den vier größten Betriebskrankenkassen und zu den größten Krankenkassen in Deutschland. Weitere Informationen unter www.pronovabkk.de.