Menü Menü schließen

​​Ak­tu­el­le The­men

Notfälle - Wann welche Nummer?

  • 110 Polizeinotruf: in akuten Gefahrensituationen wählen
  • 112 Notarzt: Rettungswagen, Feuerwehr: bitte nur in lebensbedrohlichen Situationen wählen
  • 116 117 Ärztlicher Bereitschaftsdienst: diese bundesweit gültige Rufnummer ersetzt außer- halb der Praxisöffnungszeiten den direkten Draht zu Ihrer hausärztlichen Praxis. Sie gilt für alle nicht lebensbedrohlichen Erkrankungen. Unter dieser Rufnummer bekommen Sie eine geöffnete Praxis bzw. Ambulanz in Ihrer Nähe genannt.

Vergiftungen

Bei Anfragen zu Vergiftungen gibt es mehrere Beratungsstellen – generell gilt auch hier: Liegt eine lebensbedrohliche Erkrankung infolge einer Vergiftung vor, bitte die 112 wählen.

Berlin: 030 19240

Bonn: 0228 19240 (speziell für Fragen zu Vergiftungen bei Kindern)

Erfurt: 0361 730 730

Freiburg: 0761 19240

Göttingen: 0551 19240

Homburg: 06841 19240

Mainz: 06131 19240

München: 089 19240

Apotheken

Für den Apothekennotdienst gibt es keine einheitliche Rufnummer. Welche Apotheke in Ihrer Nähe Notdienst hat, erfahren Sie z. B. auf www.aponet.de/service.

Für alle Fälle: Notfall - App „Ich kann Leben retten"

In Kooperation mit dem Verein „Ich kann Leben retten" haben die Betriebskrankenkassen eine App entwickelt, die im Notfall durch die wichtigen Schritte der ersten Hilfe führt.

Die App soll Notfallwissen-Kurse nicht ersetzen. Oft liegen diese jedoch schon viele Jahre zurück. Aus Angst, etwas Falsches zu tun, wird dann in den meisten Fällen nur noch der Rettungsdienst gerufen. Bis dieser i. d. R. nach 10 Minuten eintrifft, ist das Gehirn bei akutem Herzversagen ohne Herzmassage aufgrund von Sauerstoffmangel bereits irreparabel geschädigt.

Jährlich könnten 10.000 Menschen mehr überleben, wenn sofort geholfen wird

Dr. Dirk Janssen, stellvertretender Vorstand des BKK-Landesverbandes NORDWEST: „Mit der Lebensretter-App wollen wir dazu beitragen, vorhandenes Wissen aufzufrischen und im Fall des Falles Unterstützung bieten, bis professionelle Hilfe eintrifft."

Die App führt „im Fall des Falles" selbsterklärend durch die notwendigen Schritte. Wichtig dabei ist die einfache Bedienung, um im Notfall schnell und einfach nach der Formel „Prüfen-Rufen-Drücken" zu helfen. „Wir wollen Mut machen, zu helfen. Denn man kann nichts falsch machen, außer nichts zu machen", so Janssen. Ziel der App ist es, dem Helfer mit aufs wesentliche beschränkte Anweisungen und Animationen zu den Punkten – prüfen – rufen – drücken – das sichere Gefühl zu geben: Du kannst nichts falsch machen!

Die App steht ab sofort in den Appstores unter „Ich kann Leben retten" zur Verfügung.