Menü Menü schließen

Trend­sport­ar­ten

Vorteilspack Piloxing

Hier kommt die Fitness gleich im Doppelpack: Piloxing verbindet die Anmut und Ästhetik von Pilates mit der Kraft und Schnelligkeit des Boxens zu einem Gesamtpaket mit hohem Spaßfaktor. Auch tänzerische Elemente kommen nicht zu kurz, denn trainiert wird über 60 Minuten zu flotter Musik aus den aktuellen Charts. Konzipiert wurde dieser Sporttrend von der schwedischen Tänzerin Viveca Jensen ursprünglich für Frauen mit dem Ziel, Muskelkraft, Ausdauer und Selbstbewusstsein zu stärken. So tummeln sich in den entsprechenden Kursen überwiegend Frauen, aber auch für Männer ist dieses schweißtreibende Workout durchaus eine Herausforderung.

Kraft, Ausdauer und Koordination

Boxen trainiert hauptsächlich die äußeren gut sichtbaren Muskeln. Pilates stärkt besonders die tieferliegenden kleinen Muskeln. Piloxing schafft beides in einem Workout. Dabei wird jede Menge Fett verbrannt. Die sogenannten Problemzonen von Frauen, also Bauch, Beine und Po werden mit der Zeit sichtbar gekräftigt und gestrafft. Aber auch die Muskeln an Armen, Rücken und im Schulterbereich müssen ordentlich mitarbeiten, zumal die Hände beim Training mit Gewichtshandschuhen bestückt sind. Der Wechsel der Bewegungen erfordert Flexibilität, Koordination und Gleichgewicht. Und bei einem Intensivtraining von einer Stunde kommt auch die Kondition nicht zu kurz. Tänzerische Elemente verbessern die Körperhaltung und lassen die Bewegungen geschmeidiger werden. Die mitunter komplexen Bewegungsabläufe erfordern außerdem die ganze Aufmerksamkeit. Körper und Geist profitieren also gleichermaßen vom regelmäßigen Training.

Piloxing-Praxis

Kurse werden in Fitness- oder Tanzstudios angeboten. Die Ausrüstung ist denkbar einfach: Bequeme Sportkleidung reicht völlig. Handschuhe gibt es schon für weniger als 20 Euro. Sportschuhe werden gar nicht benötigt, denn mit Antirutschsocken hat man in der Regel ein besseres Gefühl für die nötige Balance.

Ohne Schweiß kein Preis

Nach dem Motto „zusammen geht es besser" wird Piloxing in der Gruppe trainiert. Eine Übungseinheit dauert in der Regel 60 Minuten. Nach der Aufwärmphase geht es gleich zur Sache: Kräftige Schläge werden ausgeteilt, allerdings nicht auf einen Gegner, sondern in die Luft. Hört sich leicht an, doch mit speziellen Handschuhen, die mit 300 bis 500 Gramm Granulat gefüllt sind, an beiden Händen muss man als Ungeübter schon mal die Zähne zusammenbeißen. Zum Glück folgt anschließend ein an Pilates angelehntes Kräftigungsprogramm, allerdings in einem deutlich höheren Tempo als man das sonst von Pilates-Kursen her kennt. Das mobilisiert besonders die tief liegende Muskulatur, die sonst nur schwer zu erreichen ist. Tänzerische Elemente verbinden die wechselnden Bewegungsblöcke.

Piloxing ist ein echtes Intervalltraining. Die schnellen Rhythmen der Musik helfen beim Durchhalten und lenken ein wenig von der Anstrengung ab. Von Anmut und Ästhetik in der Ausführung sind Anfänger noch weit entfernt, aber es ist eben noch kein Meister vom Himmel gefallen. Am Ende der Stunde jedoch sind Hunderte von Kalorien verbrannt. Alle Teilnehmer sind ziemlich erschöpft, aber glücklich. Nur nicht gleich wieder aufgeben! Als Belohnung fürs Durchhalten winken ein dickes Plus an Kraft, Ausdauer und Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Man fühlt sich nicht nur rundum fitter, sondern sieht auch so aus.