Aktuelle Studie bestätigt: pronova BKK ist die Krankenkasse mit dem bestem E-Mail-Marketing

Leverkusen, 12. Februar 2019: Die pronova BKK betreibt das beste Newsletter-Marketing aller Versicherungen und Banken. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der E-Mail-Marketing-Experten von Absolit Dr. Schwarz Consulting. Im Gesamtvergleich zu 519 Unternehmen in der Branche Finanzen & Versicherungen belegt die pronova BKK den ersten Platz. Von den insgesamt 5.037 getesteten Unternehmen hat sich die Kasse auf Platz 8 verbessert.

In der Studie analysierte Absolit die E-Mail-Marketing Aktivitäten von 519 Unternehmen aus der Branche Finanzen & Versicherungen – darunter Krankenkassen, Banken, Sparkassen und private Versicherungen. Dabei wurden bis zu 143 Kriterien untersucht, von der Rechtssicherheit über die mobile Optimierung bis hin zur Nutzerfreundlichkeit.

Der pronova BKK Newsletter: personalisiert und ultra-responsive

Der untersuchte pronova BKK Newsletter konnte in allen untersuchten Kriterien durchgehend hohe Ergebnisse vorweisen. Besonders hervorzuheben sind dabei die hohe Personalisierung sowie die kontextuale mobile Optimierung. Die Abonnenten des pronova BKK Newsletters haben bereits bei der Anmeldung die Möglichkeit, sich ihren Newsletter aus einer vorgegebenen Themenauswahl zu personalisieren. Durch ein Profiling geklickter Themen verfeinert sich die Personalisierung im Regelbetrieb automatisiert immer weiter. „Wir freuen uns, dass wir uns erneut mit unserem Newsletter durchsetzen und uns im Vergleich zur letzten Studie nochmals verbessern konnten. Dieses Ergebnis unterstreicht aus unserer Sicht die Relevanz von Personalisierung und endgeräteübergreifender Optimierung für eine positive Kundenerfahrung in der digitalen Kommunikation", so Ulrich Rosendahl, Ressortleiter Markt bei der pronova BKK.

Über die pronova BKK

Die pronova BKK ist aus Zusammenschlüssen der Betriebskrankenkassen namhafter Weltkonzerne wie beispielsweise Ford, Bayer, BASF und Continental entstanden. Die Kasse ist bundesweit für alle Interessierten geöffnet. Rund 660.000 Kundinnen und Kunden schätzen die persönliche Betreuung, den exzellenten Service und die umfassenden Leistungen. Die pronova BKK ist mit einem dichten Geschäftsstellennetz an über 60 Kundenservice- und Beratungsstellen vertreten. Sie zählt zu den fünf größten Betriebskrankenkassen und zu den größten Krankenkassen in Deutschland.

Weitere News

  • Leverkusen |

    56 Prozent der unter 30-Jährigen fühlen sich seit Beginn der Pandemie häufig einsam. Fast ebenso viele sind besorgt, ihren Freundeskreis durch eingeschränkte Kontakte zu verlieren. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Studie „Generation Corona“ der pronova BKK, für die 1.000 junge Erwachsene im Alter von 16 bis 29 Jahren befragt wurden.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    64 Prozent der unter 30-Jährigen finden ihr Leben derzeit schlechter als noch vor zwölf bis 14 Monaten. Frauen und Mädchen leiden stärker unter der Pandemie – für 71 Prozent hat sich das Leben negativ verändert, bei den jungen Männern sind es 58 Prozent. Unterschiede bestehen auch in den Altersgruppen: Unter den 16- bis 19-Jährigen sind 81 Prozent überzeugt, dass sich ihr Leben stark verschlechtert hat. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Studie „Generation Corona“ der pronova BKK, für die 1.000 junge Menschen im Alter von 16 bis 29 Jahren befragt wurden.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    51 Prozent der unter 30-Jährigen gehen davon aus, durch die Pandemie Nachteile im Berufsleben zu haben. Ebenso viele befürchten, dass die während der Pandemie gemachten Abschlüsse nicht so anerkannt werden wie die vorherigen. Erkenntnisse wie diese nehmen jungen Menschen die Vorfreude auf die Zukunft. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Studie „Generation Corona“ der pronova BKK, für die 1.000 junge Menschen im Alter von 16 bis 29 Jahren befragt wurden.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    Heute wurde das in 2018 unter Federführung der pronova BKK gestartete Innovationsfonds-Projekt OSCAR beendet. Erste Ergebnisse des Projektes zeigen, dass sich das Programm positiv auf die Therapie von Menschen mit Krebserkrankungen auswirken konnte. Neben einem Rückgang an Krankenhaus-Aufenthalten konnte zudem eine Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen festgestellt werden.

    Weitere Details