Menü Menü schließen

Gut zu wissen

Mit Medikamenten auf Reisen: Arzneimittelcheckliste und Aufbewahrungstipps

Flugreise - Thrombosegefahr

Medikamente zählen für viele Menschen zu den wichtigsten Reisebegleitern. Chronisch Kranke benötigen ihre Medikamente schließlich täglich. Darüber hinaus sollte aber jeder Reisende gut vorbereitet sein für weniger schöne Urlaubserlebnisse wie Reiseübelkeit, Insektenstiche, kleinere Verletzungen oder Sonnenbrand. Mit einer gut sortierten Reiseapotheke bekommt man die meisten Unannehmlichkeiten leicht selbst in den Griff.

Gerade im Ausland ist es immer wieder schwierig, passende Medikamente zu bekommen. In exotischen Ländern, besonders in Afrika und Asien, muss man leider auch mit gefälschten Arzneimitteln rechnen. Von den ärztlich verordneten Medikamenten sollte man immer einen doppelten Vorrat mitnehmen, falls etwas Unvorhergesehenes passiert und sich die Rückreise verzögert. Entscheidend für die Wirksamkeit der mitgenommenen Medikamente ist allerdings die richtige Aufbewahrung: Viele Arzneimittel sind kühlpflichtig, also bitte nicht sorglos im Handschuhfach des Autos oder ungeschützt im Koffer verstauen!

Gewappnet für alle Fälle

Das Urlaubsziel bestimmt den Inhalt der Reiseapotheke. Der heiße Süden erfordert eher Mittel gegen Sonnenbrand oder Durchfallerkrankungen, im Wanderurlaub hingegen benötigt man ausreichend Material, um etwaige Blasen an den Füßen zu versorgen. Jeder normal Gesunde sollte – unter Berücksichtigung seines Urlaubsziels – folgende Grundausrüstung an Medikamenten im Gepäck haben:

  • Schmerzmittel zum Einnehmen
  • Kühlendes Gel gegen Juckreiz bei Insektenstichen und Sonnenbrand
  • Mittel gegen Durchfallerkrankungen
  • Set für die Behandlung kleinerer Verletzungen: Einmalhandschuhe, Verbandsmaterial, Pflaster, Wunddesinfektionsspray, Schere, Pinzette
  • Repellents zum Schutz vor Insekten und Zecken; Zeckenkarte
  • Erkältungsmittel gegen Husten, Halsschmerzen, Schnupfen, Fieber (Fieberthermometer)
  • Magenmittel gegen Sodbrennen und andere Magenbeschwerden
  • Mittel gegen Reisübelkeit
  • Mittel gegen individuell häufig auftretende Beschwerden wie Herpes oder Verstopfung

Tipps für die Aufbewahrung

Auf Reisen geraten auch Medikamente schnell in Stress. Hitze, Kälte, Sonneneinstrahlung, eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit sowie extreme Temperaturschwankungen können deren Wirksamkeit erheblich beeinträchtigen: Wirkstoffe zersetzen sich, fetthaltige Salbengrundlagen verändern sich, ein Auskristallisieren von Wirksubstanzen in flüssigen Arzneimitteln macht die genaue Dosierung schwierig oder unmöglich. Folgende Maßnahmen gewährleisten die Medikamentensicherheit:

  • Medikamente nicht lose in Pillendosen, sondern immer in der lichtgeschützten und verblisterten Originalverpackung mitnehmen
  • Im Auto Arzneimittel nicht im Handschuhfach lagern. Kühler ist es im Kofferraum oder unter einem der Vordersitze. Bei langen Standzeiten auf sonnigen Parkplätzen die Medikamente sicherheitshalber nicht im Auto liegenlassen.
  • Kühlpflichtige Arzneimittel in Isoliertaschen mit Kühlakkus aufbewahren. Die Kühlpäckchen sollten dabei nicht direkt mit dem Arzneimittel in Kontakt kommen.
  • Auf Flugreisen gehören Medikamente ins Handgepäck. Aufgegebene Gepäckstücke stehen auch schon mal längere Zeit in größerer Hitze, landen an einem falschen Zielort oder gehen gleich komplett verloren.
  • Medikamente in Mehrdosenbehältnissen wie Röhrchen besser in kleineren Packungen mit auf Reisen nehmen, da besonders an exotischen Urlaubszielen bei jeder Entnahme feuchte Luft eindringen kann.

Urlaub extrem

Reisen an weit abgelegene Ziele etwa in Wüstenregionen, extreme Höhenlagen oder in tropische Regionen erfordern eine spezielle Vorbereitung und zusätzliche Medikamente und Ausrüstungen. Tabletten zum Entkeimen von Wasser, Notfallsets gegen Schlangenbisse oder für Zahnbehandlungen sowie Antibiotika können hier sinnvoll sein. Halten Sie rechtzeitig vor Abreise Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Unser Tipp: Rei­se­imp­fun­gen, damit Sie gesund bleiben!

Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres. Und zum Urlaub gehört natürlich auch das Reisen. Damit Sie auch während dieser Zeit gesund bleiben, ist ein umfassender Impfschutz sehr wichtig. An den Kosten dafür beteiligt sich Ihre pronova BKK.

Infos zu Reiseimpfungen