Menü Menü schließen

​​Ak­tu­el­le The­men

Flirte dich fit!

Flirte dich fit! Wer Flirten ganz nüchtern als die Übertragung tierischen Balzverhaltens auf die Sphäre des Menschlichen sieht, sieht zu kurz. Denn mag der Flirt auch seine Nützlichkeit als Vorstufe zur Arterhaltung durch Vermehrung haben, ist er doch vor allem ein wahres Wundermittel für Fitness und Gesundheit. Das Beste: Dieses Mittel ist überall und jederzeit anwendbar und kostet Sie nichts außer ein Lächeln.

Flirten ist positiver Stress

Wer flirtet, geht immer auch das Risiko ein, einen Korb zu bekommen. Die Aussicht auf einen Erfolg aber bringt die Hormonküche in uns in Wallung und mobilisiert sämtliche Nervenzellen. Unsere Wahrnehmung ist geschärft, wir stehen im Modus einer angenehmen Spannung und intensiven Vorfreude und spüren, dass uns eine positive Energie durchströmt. Ganz anders etwa als vor dem Zahnarztbesuch (es sei denn, Zahnarzt oder Zahnärztin sind das Objekt der Flirtbegierde).

Man achtet mehr auf sich

Beim Flirten möchte man sich von seiner besten, attraktivsten Seite zeigen. Um die Chancen zu erhöhen, wird man beispielsweise dauerhaft darauf achten, sein Normalgewicht nicht wesentlich zu überschreiten. Auch die Zähne hält man vorsorglich in Ordnung und sorgt auch sonst für ein ansprechendes Äußeres. Hierzu erweist regelmäßige körperliche Betätigung wie Laufen, Schwimmen oder Hanteltraining sich als besonders nützlich – wer sich bewegt, ist meistens schlanker, hat mehr Ausdauer und mehr Muskeln. Alles gute Voraussetzungen für einen erfolgreichen Flirt. Doch nicht nur auf der körperlichen Ebene ist ein Flirt der Fitness zuträglich, auch die seelische Gesundheit profitiert.

Die positive Rückmeldung

Ist ein Blickkontakt hergestellt und wird ein lustvolles Funkeln der Augen, eine charmante Geste, eine geistreiche, witzige Bemerkung oder ein freundliches Lächeln mit Wohlgefallen erwidert, erfolgt gleichsam eine positive Rückmeldung – das Selbstwertgefühl steigt durch die Bestätigung. Das fühlt sich gut an und vertreibt jeden Anflug von schlechter Laune oder Traurigkeit im Nu. Und es wiederum hat Einfluss auf den Hormonhaushalt und damit auf die körperliche Ebene. Wie leicht man sich auf diese Weise selbst positiv überlisten kann, offenbart der Selbstversuch mit dem Lächeln – schließen Sie die Augen und bewegen Sie ihre Gesichtsmuskeln zu einem freundlichen, entspannten Lächeln. Sie werden sich umgehend besser fühlen – eine Folge des Zusammenspiels von Muskeln, Nervenzellen und Hormonen. Das funktioniert natürlich nicht nur auf individueller Ebene, sondern auch zwischen zwei Menschen. Etwa beim Flirten.

Flirttipps

1. Spaß haben:

Nichts wirkt unattraktiver als ein gelangweilter Gesichtsausdruck oder Dauer-Gähnen. Deshalb: Haben Sie Spaß! Tanzen, lachen und quatschen Sie! Menschen, die lachen wirken anziehender. Wenn Sie auf der Party Spaß haben, wird man auch in anderen Lebensbereichen mit Ihnen Spaß haben – und das ist etwas, das jeder möchte.

2. Ausstrahlung:

Die Auswahl Ihres Kostümes ist schon eine erste Hilfe bei Wahl Ihrer Ausstrahlung. Allerdings ist das nicht alles. Sicheres Auftreten und ein Gewinnerlächeln auf den Lippen wirken viel mehr. Sie strahlen aus, dass das, was Sie tun, auch das ist, was sie wollen. Übertreiben Sie es jedoch auch nicht! Präsentieren Sie sich nicht als Macho oder Domina – seien Sie am besten einfach Sie selbst und seien Sie sich dessen bewusst.

3. Kontakt aufnehmen:

Seien Sie aktiv und sprechen Sie Männer oder Frauen an, die Ihnen gefallen. Auch wenn es schwerfällt und Sie vielleicht nicht direkt zu Beginn Erfolg haben – lassen Sie sich nicht entmutigen! Im Karneval sind Menschen wegen der ausgelassenen Stimmung offener für Kontaktaufnahmen. Was Sie jedoch vermeiden sollten sind die typischen Anmachsprüche, wie z. B. „Bist du vom Himmel gefallen? Du leuchtest wie ein Stern." So was geht gar nicht! Seien Sie authentisch und sagen Sie Ihrem Gegenüber, was Ihnen gerade so in den Kopf kommt. Wenn Sie erstmal üben wollen, sprechen Sie Menschen an, die gar keine potenziellen Flirtpartner sind. So sinkt die Hemmschwelle und die Kontaktaufnahme fällt Ihnen zukünftig vielleicht leicht.

4. Fragen Sie nach der Meinung des anderen:

Jeder wird gerne nach seiner Meinung gefragt und deshalb ist diese Art der Frage ein idealer Einstieg in ein Flirtgespräch. Fragen Sie Ihr Gegenüber z. B. wie er (oder sie) die Musik oder die Stimmung findet. Auch das (eigene) Kostüm kann hier als Einstieg genutzt werden.

5. Blickkontakt:

Haben Sie in der Menge jemanden entdeckt, der Ihnen gefällt? Dann nehmen Sie erstmal Blickkontakt auf. Wird dieser zweimal erwidert, ist die ein gutes Zeichen. Wichtig ist jedoch: Starren Sie Ihr Gegenüber nicht an. Blicke, die länger als drei Sekunden dauern, werden als unangenehm empfunden. Und auch hier gilt: Schicken Sie mit dem Blick ein freundliches Lächeln auf den Weg – das kann bezaubernd wirken.

6. Körpersprache:

Nehmen Sie die gleiche Körperhaltung ein, wie Ihr potenzieller Flirtpartner – dies wirkt vertrauenserweckend und sympathisch auf den anderen. Dabei geht es jedoch nicht darum, ihn nachzuäffen. Außerdem sollten Sie sich immer um eine offene Körperhaltung bemühen. Wer ständig die Arme und Beine verschränkt, wirkt unsicher und ablehnend. Also: Wenn Sie angesprochen werden wollen, lassen Sie die Arme locker neben sich hängen. Oder noch besser: Stürmen Sie die Tanzfläche!

7. „Was sich neckt, das…":

Ein anderer Einstieg in ein Flirtgespräch, kann eine neckische Bemerkung, z. B. zum Kostüm des anderen sein. Sprechen Sie einen Piraten z. B. an und fragen ihn, wie er denn auf die Idee mit dem Musketier-Kostüm gekommen ist. Sicher wird Ihr Gegenüber klarstellen wollen, dass Sie sich geirrt haben. Wichtig ist hier: Lassen Sie klar erkennen, dass Sie einen Spaß machen und es nicht böse meinen!

8. Erste Berührungen:

…führen vielleicht zum ersten Kuss! Aber hier gilt: Seien Sie vorsichtig und beobachten Sie genau die Reaktionen Ihres Gegenüber. Denn wenn Sie zu aufdringlich werden, geht der Schuss nach hinten los. Lassen Sie Ihre ersten Berührungen wie „zufällig" aussehen. Berühren Sie Ihren Flirtpartner/Ihre Flirtpartnerin z. B. beim Lachen an der Schulter, dem Oberarm oder der Hand. Auch das Tanzen eignet sich prima für erste Berührungen. Aber auch hier gilt: Grabschen ist streng verboten! Und sollten Sie doch mal eine Grenze überschritten haben, akzeptieren Sie die Entscheidung des anderen, schalten Sie zwei Gänge zurück oder geben ggf. ganz auf. Erzwingen können Sie nichts!

9. Party-Hopping:

Wenn Sie ins Gespräch gekommen sind und die Chemie stimmt, besuchen Sie mit Ihrem Flirtpartner/Ihrer Flirtpartnerin eine andere Location. Dies schafft Verbundenheit, weil Sie die neue Situation zusammen erleben. Es ist fast ein bisschen wie ein erstes Date.

10. Alles ohne Druck:

Bauen Sie keinen Erfolgsdruck auf. Karneval ist eine gute Zeit zum Flirten, aber kein Garant für Erfolg. In erster Linie sollten Sie Spaß haben. Denn auch wenn es nicht zum erhofften Flirt kommt, können Sie trotzdem mit dem guten Gefühl nach Hause gehen, einen richtig tollen Abend erlebt zu haben.

mehr Informationen