Frau hat Bauchschmerzen - pronova BKK

Expertenchat

Lass dich jeden Monat in unseren Expertenchats zu aktuellen Themen beraten. In diesem Monat geht es um Regelschmerzen und Endometriose.

Auf einen Blick

  • Regelschmerzen oder Endometriose?
  • Unser Experte
  • Experten-Interview mit Dr. Amadeus Hornemann

Regelschmerzen oder Endometriose?

Jeden Monat wieder: Schmerzen, Krämpfe oder Stimmungstiefs machen vielen Frauen vor und während der Regel zu schaffen. Die meisten nehmen sie einfach als naturgegeben hin. Doch bestimmte Regelbeschwerden sollten unbedingt abgeklärt werden, da es sich um eine sogenannte Endometriose handelt kann. Was gegen Regelschmerzen hilft und was Anzeichen für eine Endometriose sind, beantwortet unser Experte im Chat am 05.07.2021.

Zum Expertenchat

Hier kannst du dich am 05.07.2021 ab 20:30 Uhr kostenfrei im Expertenchat beraten lassen.

Unser Experte

Dr. med. Amadeus Hornemann hat Humanmedizin an diversen Universitäten studiert und seinen Facharzt im Bereich der Gynäkologie und Geburtshilfe an der Universitätsfrauenklinik in Bochum absolviert. Anschließend war er Oberarzt in der Universitätsfrauenklinik in Mannheim und seit Juni 2020 ist er Chefarzt im Krankenhaus Sachsenhausen in Frankfurt am Main in der Klinik für operative Gynäkologie. Zu seinen Spezialgebieten gehören unter anderem Endometriose.

Experten-Interview mit Dr. Amadeus Hornemann

Was sind typische Symptome bei Endometriose?

Ziehende Schmerzen direkt vor der Menstruation, die oftmals mit Einsetzen der Menstruation besser werden. Bei schwerer Endometriose (tief infiltrierende Endometriose) können Blut im Stuhl und Blut im Urin dazu kommen.

Was genau passiert im Unterleib bei Endometriose?

Bei Endometriose findet sich Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) außerhalb der Gebärmutter. Diese Schleimhaut wird üblicherweise über die Eileiter in den Bauchraum verschleppt. Dort wächst sie an und verhält sich so, wie die Gebärmutterschleimhaut in der Gebärmutter.

Das bedeutet, dass sie hormonabhängig anschwillt und bei der Periodenblutung zu einer Blutung führt. Anders als in der Gebärmutter, kann das Blut aber nicht abfließen, führt zu Spannungen und macht die beschriebenen Schmerzen.

Wie unterscheidet sich das Prämenstruelle Syndrom (PMS) von „normalen“ Regelbeschwerden?

Das PMS bezeichnet einen Symptomkomplex, der bei Frauen in der zweiten Zyklushälfte auftritt. Die beschriebenen Symptome sind so vielfältig, dass eine Abgrenzung zu „normalen“ Beschwerden schwer fällt. Als PMS wird es meist erst bezeichnet, wenn Symptome, die zur temporären Arbeitsunfähigkeit und / oder medikamentösen Behandlung führen, auftreten.

Welche Mittel können allgemein bei Regelbeschwerden helfen?

Helfen können Hormone (Pille), Analgetika (Ibuprofen etc.) und krampflösende Mittel.

Noch kein Mitglied?

Dann jetzt schnell und einfach online zur pronova BKK wechseln und profitieren.

Jetzt online wechseln

Kontaktformular - Was können wir für dich tun?
Du hast Anregungen, Wünsche oder weitere Fragen? Dann fülle unser Kontaktformular aus oder sende uns eine E-Mail an service@pronovabkk.de.