Menü Menü schließen

​​Ak­tu­el­le The­men

Lange Flugreisen - Das Thromboserisiko fliegt mit

Flugreise - Thrombosegefahr

Stundenlanges Stillsitzen im Flieger auf dem Weg zu exotischen Urlaubszielen trübt nicht nur die Vorfreude, sondern birgt auch ein handfestes Thromboserisiko. In Sitzposition ist der Bluttransport in den Venen erheblich gestört mit der erhöhten Gefahr einer Gerinnselbildung.

Löst sich solch ein Thrombus ab und wandert in die Lunge, kann es dort zu einer gefährlichen Embolie kommen. Vorbeugung ist also wichtig und mit einfachen Maßnahmen problemlos möglich. Die nachfolgenden Tipps gelten übrigens gleichermaßen auch für lange Bus- oder Autofahrten.

Blut im Stau - was macht Fliegen gefährlich?

Im Sitzen sind die Gefäße in den Leisten und in den Knien abgeknickt. Außerdem arbeitet die Venenmuskelpumpe nur unzureichend bei fehlender Muskelaktivität im Fuß- und Wadenbereich. Der Blutfluss zurück zum Herzen ist erheblich eingeschränkt. Als Folge staut sich das Blut im Bereich der Knöchel und Unterschenkel. Blutplättchen können verklumpen, verstopfen so die Gefäße und stören die Blutzirkulation. Manchmal löst sich solch ein Blutpfropf und wird in die Lunge eingeschwemmt. In leichten Fällen treten kaum Beschwerden auf, doch eine Embolie kann auch tödlich verlaufen.

Risiko Langstreckenflug - wer ist gefährdet?

Langes und verkrampftes Sitzen auf engem Raum ist im Flieger immer noch Standard. Anders als im Auto oder im Bus gibt es nicht die Möglichkeit, auszusteigen, sich in Ruhe zu strecken und herumzulaufen. Die extrem trockene Luft im Flugzeug verdickt außerdem das Blut und beeinträchtigt die Fließfähigkeit. Zusätzlich bewirkt der geringe Luftdruck eine Ausdehnung der Venenwände und verschlechtert die Blutzirkulation. Die Gefahr einer Thrombose steigt. Risikopersonen wie Herzpatienten, frisch operierte Personen, ältere oder solche mit Venenleiden sollten unbedingt vor einem geplanten Langstreckenflug ärztlichen Rat einholen. Ebenfalls erhöht ist das Risiko für Schwangere, Raucher, Frauen, die die Pille nehmen, und stark Übergewichtige. Auch hier ist eine Rücksprache mit dem Arzt wichtig, um das individuelle Risiko einzuschätzen. Aber letztlich ist jeder gefährdet, daher ist Vorbeugung so wichtig.

So vermeidet man eine Thrombose:

  • Während der Flugreise immer wieder mal aufstehen und ein paar Schritte gehen, dabei im Stehen auf den Zehen wippen und leicht federn.
  • Im Sitzen nicht die Beine überschlagen, das stört den Blutfluss.
  • Die Schuhe ausziehen und die Zehen im Wechsel einkrallen und spreizen.
  • Die Füße in einer Wippbewegung abwechselnd strecken und anziehen.
  • Die Füße etwas nach vorn und auseinander stellen; dann die Beine ausschütteln und die Waden massieren.
  • Die Füße im Wechsel auf die Zehenspitzen stellen und diese bewusst in den Boden drücken; die Spannung in der Wade nimmt zu; dann über den Fuß auf die Ferse abrollen und hier den Druck bewusst erhöhen; mehrmals wiederholen.
  • Die Füße abwechselnd leicht vom Boden abheben und seitlich leicht schütteln, ohne die Knie dabei zu bewegen.
  • Viel Wasser trinken, um den Flüssigkeitsverlust in der extrem trockenen Luft im Flugzeug auszugleichen. Achtung! Alkohol erhöht das Thromboserisiko zusätzlich.