Menü Menü schließen

Trend­sport­ar­ten

Infos zum Thema Faszientraining von Jo Kaufmann, Physiotherapeut/Osteopath der Deutschen Basketball-Nationalmannschaft

Training mit der Faszienrolle

Faszien durchziehen unseren ganzen Körper. Sie umhüllen Muskeln, Organe, Knochen, Sehnen und Bänder und geben ihnen Elastizität und Stabilität. Durch Unter- oder Überforderung können die feinen Bindegewebshüllen jedoch verkleben oder spröde werden. Einfache Dehnübungen mit der Faszienrolle lockern die Bindegewebsstrukturen und machen sie wieder geschmeidig.

Was die Rolle kann

Die sanfte Druckmassage der Faszienrolle entspannt die Muskulatur,versorgt das Bindegewebe mit Flüssigkeit und sorgt fürmehr Wohlbefinden. Übungen mit der Faszienrolle, richtigdurchgeführt, unterstützen die Regeneration der Muskulatur,bringen Entspannung und erhöhen gleichzeitig die Leistungsfähigkeit.

Do's

  • Faszienrollen gibt es in den Härtegraden weich/mittel/hart – Einsteiger wählen zunächst die weiche Rolle, das macht die Übungen sanfter
  • Der ganze Körper lässt sich mit der Rolle trainieren: die betreffende Muskelpartie wird dabei sanft über die Rolle bewegt
  • Langsames Rollen im Zeitlupentempo mit 10 bis 15 Wiederholungen sorgt für den wohltuenden Effekt
  • An besonders stark verspannten Stellen wird das Training mit der Rolle zu Anfang manchmal als etwas unangenehm empfunden, doch mit der Zeit werden die Faszien geschmeidiger, die Verspannungen lösen sich
  • Übungen für die Beine verbessern auch die Beweglichkeit derHüfte und beugen Problemen in der Lendenwirbelsäule vor
  • Bei Beinübungen im Liege- oder Seitstütz immer auf eine gute Körperspannung und Koordination achten
  • Auf ausreichende Trinkmenge (mind. 1,5 Liter/Tag) achten, damit die Faszien immer ausreichend mit Flüssigkeit versorgt werden

Don'ts

  • Das Training mit einer zu harten Rolle oder mit einem zu hohen Kraftaufwand kann Schmerzen verursachen – besonders an Stellen, an denen die Knochen dicht unter der Haut liegen
  • Beim Training nicht über die Gelenke rollen
  • Bei akuten Verletzungen wie Muskelzerrungen das Faszientraining aussetzen