Menü Menü schließen

​​Ak­tu­el­le The­men

Valsartan-Rückruf: Die pronova BKK erstattet die Kosten für alternative Präparate

Der EU-weite Rückruf bestimmter blutdrucksenkender Arzneimittel mit dem Wirkstoff Valsartan betrifft einige unserer Versicherten. Auch bei einem Arzneimittel-Rückruf dieser Größenordnung kümmert sich die pronova BKK darum, die Gesundheitsversorgung ihrer Kundinnen und Kunden sicherzustellen. Im Folgenden möchten wir Ihnen daher die wichtigsten Rückfragen zum Thema beantworten.

Ich nehme einen valsartanhaltigen Blutdrucksenker ein: Was muss ich nun tun?

Bitte setzen Sie das Arzneimittel nicht ohne Rücksprache mit Ihrer behandelnden Ärztin oder Ihrem behandelnden Arzt ab. Wenden Sie sich an Ihre Arztpraxis oder Apotheke, dort erfahren Sie, ob Ihre Packung Valsartan von dem Rückruf betroffen ist.

Welche Valsartan-Präparate gelten als sicher?

Nach Herstellerinformationen sind bislang nur folgende Präparate nicht von dem Rückruf betroffen (Stand: 21.11.2018):

  • Aurobindo
  • Novartis
  • TAD Pharma

Aktuelle Informationen werden auf den Seiten der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) veröffentlicht. Sollte der Hersteller Ihrer Valsartan-Packung vom Rückruf betroffen sein, setzen Sie sich bitte mit Ihrer Arztpraxis in Verbindung. Gegebenenfalls wird man Ihnen dort ein unbedenkliches Alternativpräparat verordnen.

Mein Blutdrucksenker ist vom Rückruf betroffen. Muss ich die Kosten für ein alternatives Valsartan-Präparat selbst tragen?

Nein. Die pronova BKK übernimmt die Kosten für alternative Präparate zu Valsartan. Ein Wechsel zu Alternativarzneimitteln (Generika) ist aus Kostengründen grundsätzlich dem Originalpräparat vorzuziehen.