Menü Menü schließen

Selbstständig versichert

Welche Einkunftsarten sind für die Beitragsberechnungen maßgebend? Wir geben Ihnen einen Überblick.

Hauptberuflich oder nebenberufliche Selbstständigkeit?

Ob Sie als haupt- oder nebenberuflich selbstständig angesehen werden, hängt davon ab, wie viel Zeit Ihre selbstständige Tätigkeit in Anspruch nimmt, welche wirtschaftliche Bedeutung sie für Sie hat und ob sie neben einer anderen, sogenannten abhängigen Beschäftigung ausgeübt wird. Sind Sie beispielsweise überwiegend fest angestellt beschäftigt, ist die selbstständige Tätigkeit nebenberuflich. Üben Sie Ihre selbstständige Tätigkeit ohne eine andere Erwerbstätigkeit zum Beispiel an unter 20 Stunden wöchentlich aus, ist anzunehmen, dass die selbstständige Tätigkeit nicht hauptberuflich ausgeübt wird. Dies gilt nicht, wenn das Arbeitseinkommen einen bestimmten Betrag übersteigt und das es die Hauptquelle zur Bestreitung des Lebensunterhalts darstellt.

Andere Konstellationen prüfen wir gerne für Sie. Sprechen Sie uns gerne an!

Wie berechnet sich Ihr Beitrag?

Die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung berechnen sich nach Ihren beitragspflichtigen Einnahmen. Der Gesetzgeber sieht eine Mindest- beziehungsweise Höchstgrenze der zur Beitragsberechnung heranzuziehenden Einkünfte vor. Hierbei wird zwischen Existenzgründern (Bezug des Gründungszuschusses für Existenzgründer) und den übrigen hauptberuflich selbstständig Tätigen unterschieden.

Informieren Sie sich über die aktuellen Bemessungsgrenzen auf der Seite Beitragsübersicht.

Welche Einkunftsarten sind für die Beitragsberechnung maßgebend?

Grundsätzlich werden zur Beitragsberechnung alle Einkünfte herangezogen, mit deren Hilfe Sie Ihren Lebensunterhalt bestreiten. Hierbei sind insbesondere für Selbstständige das Arbeitseinkommen aus der selbstständigen Tätigkeit, aber auch zum Beispiel Miet-, Zins- oder sonstige Einkünfte zu berücksichtigen.

Als Nachweis dient der letzte, Ihnen vorliegende Einkommensteuerbescheid.

Sind Sie Existenzgründer?

Da bei der Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit meist nicht bekannt ist, wie hoch die Einkünfte aus Ihrer selbstständigen Tätigkeit sein werden, und diese auch noch nicht auf dem letzten, Ihnen vorliegenden Einkommensteuerbescheid aufgeführt sein können, erfolgt die erste Beitragsfestsetzung meist vorläufig. Der Beitrag wird unter Vorbehalt von den Ihnen bekannten Einkünften beziehungsweise von dem gesetzlich vorgeschriebenen Mindestbezug berechnet. Die endgültige Beitragsfestsetzung erfolgt dann erst nach Vorlage des Einkommensteuerbescheides für das Jahr, in dem Sie Ihre selbstständige Tätigkeit aufgenommen haben.

Welche Möglichkeiten gibt es für eine geringere Beitragsberechnung?

Die Beiträge für selbstständig Tätige sind immer nach dem letzten Einkommenssteuerbescheid zu berechnen. Dies führt in der Regel dazu, dass Ihre Einkünfte zeitversetzt für die Berechnung herangezogen werden.

Es ist daher möglich, dass Sie Beiträge zahlen, die nicht mehr Ihrer jetzigen / aktuellen Einkommenssituation entsprechen. Für solche Fälle sind Möglichkeiten geschaffen worden, die eine Änderung der Beitragsberechnung ermöglichen.

Detaillierte Unterlagen für eine Beitragsentlastung lassen wir Ihnen gerne zukommen. Wenden Sie sich dazu an unser Servicetelefon 0441 925138-4949.

Ihr pronova BKK-Vorteil

  • Krankengeld bei Erkrankung eines Kindes
  • Gesundheitsberatung
  • Bonusprogramm für die ganze Familie