Menü Menü schließen

Fahrtkosten

Die Kostenübernahme ist begrenzt auf die im Zusammenhang mit einer Leistung der Krankenkassen aus zwingenden medizinischen Gründen notwendigen Fahrkosten.

Wir übernehmen alle zwingend medizinisch notwendigen Fahrkosten bei Fahrten zu und von stationären Behandlungen, also z.B.:

  • zur Krankenhausbehandlung,
  • zu stationären Rehabilitationsleistungen,
  • sowie zur Entbindung,
  • einem Transport im Rettungsfahrzeug zum Krankenhaus,
  • einem Transport im Krankenwagen.

Fahrkosten im Zusammenhang mit einer ambulanten Behandlung können nur nach vorheriger Genehmigung übernommen werden:

  • bei vor- oder nachstationärer Behandlung im Krankenhaus;
  • bei bestimmten ambulanten Operationen im Krankenhaus oder in der Arztpraxis;
  • bei Dialysebehandlung oder onkologischer Strahlen- oder Chemotherapie sowie bei anderen Behandlungen mit vergleichbarer Behandlungsintensität;
  • für Schwerbehinderte mit den Merkzeichen "aG", "Bl" oder "H" und für Pflegebedürftige der Pflegestufen II und III sowie für Versicherte, die von einer vergleichbaren Mobilitätseinschränkung betroffen sind und über einen längeren Zeitraum ambulant behandelt werden müssen.

Für jede ambulante oder stationäre Fahrt ist die gesetzliche Zuzahlung von 10 Prozent der Fahrkosten, mindestens aber 5 EUR, höchstens 10 EUR je einfache Fahrt zu zahlen. Liegt der Preis für eine einfache Fahrt unter 5 EUR, gilt dieser Betrag als Zuzahlung. Bei Fahrkosten, die aus Anlass einer medizinischen Rehabilitation anfallen, entfällt diese Zuzahlung.

Die geleistete Zuzahlung wird im Rahmen der Härtefallregelungen nach §62 SGB V angerechnet.